Kolumnen & Analysen Devisen

Wochenbarometer Devisenmärkte - 27. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 06.07.2017

Starke Einkaufsmanagerdaten in den USA und der Eurozone bewegen die Märkte. Tankan-Bericht in Japan optimistisch wie seit Jahren nicht mehr. Fokus in der kommenden Berichtswoche auf dem G20-Gipfel am 7.7. und 8.7. (US-Handelspolitik, Nordkorea-Konflikt).

EUR/USD notiert aktuell bei 1,1341 und veränderte sich somit zur vorherigen Berichtswoche um -0,7 %. Der Dollarindex erreichte zu Beginn der Berichtswoche ein neues Neunmonatstief, was dafür spricht, dass die Märkte auch in Ländern außerhalb der USA mit einer Straffung der Geldpolitik rechnen. Der Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes für den Euroraum erreichte ein Sechsjahreshoch und stärkte damit den Euro zum Wochenschluss. Dem Euro machte zum Wochenstart jedoch der Anstieg des ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe (57,8; Konsens: 55,2) aus den USA zu schaffen. Veröffentlichte Wachstumszahlen (BIP: 1,4 % QoQ; Konsens: 1,2 %) aus den USA stärkten den Dollar zusätzlich. Die kommende Berichtswoche steht zunächst im Zeichen des G20-Gipfels in Hamburg. Mit Spannung werden vor allem Äußerungen von USPräsident Donald Trump hinsichtlich seiner weiteren Handelspolitik erwartet. Am Freitag (07.07.) stehen die US-Arbeitsmarktdaten für Juni an.

EUR/GBP notiert derzeit bei 0.8765 und bleibt damit gegenüber der Vorwoche nahezu unverändert. Positive Impulse kamen in der Eurozone von starken PMI-Daten sowie vom Verbraucherpreisindex, der in seiner Schätzung in der Eurozone (1,3 %, Konsens: 1,2 %, YoY) die Erwartungen übertraf. Die britischen PMI-Daten blieben zwar unter den Erwartungen, befinden sich aber dennoch auf einem hohen Niveau. In der kommenden Berichtswoche steht der mit Spannung erwartete G20-Gipfel auf der Agenda, wo ein besonderes Augenmerk auf handelspolitische Äußerungen von Seiten der USA gelegt werden sollte. Außerdem wird BoE Chef Mark Carney wieder eine Rede halten (7.7.), aus der vielleicht deutlich wird, wie ernst seine Aussage von Ende Juni ist, dass bald mit einer Zinserhöhung zu rechnen sei. Die Brexit-Verhandlungen sollen erst übernächste Woche weitergeführt werden (17.07.).

USD/JPY notiert gegenwärtig bei 113,20 und stieg somit um 0,7 % im Vergleich zur vorigen Berichtswoche. Damit erreicht das Devisenpaar ein Siebenwochenhoch. Verantwortlich für die Schwäche des Yen gegenüber dem Greenback ist die gute Stimmung unter den Einkaufsmanagern in den USA. Der ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe erreichte mit 57,8 Punkten (Konsens: 55,2) den höchsten Stand seit fast drei Jahren. Der konjunkturelle Optimismus sowie das Protokoll der letzten Fed-Sitzung stützen unsere Prognose einer weiteren Leitzinsanhebung in den USA in diesem Jahr. Allerdings zeichnet sich auch in Japan eine Verbesserung der konjunkturellen Lage ab. Der Tankan-Bericht der Bank of Japan fiel für das Verarbeitende Gewerbe so positiv aus wie seit März 2014 nicht mehr (17 Punkte). Jedoch ist angesichts einer Kerninflation im Mai von 0 % (YoY) das Deflationsrisiko in Japan weiterhin hoch. In der kommenden Berichtswoche könnten wieder verstärkt geopolitische Themen den Wechselkurs treiben. So soll auf dem G20-Gipfel u.a. beraten werden, wie man mit Nordkorea umgehen soll.

Das Devisenpaar EUR/CHF wird gegenwertig bei 1,0950 EUR/CHF gehandelt, was einer Aufwertung des Euros von 0,1 % zur vorherigen Berichtswoche entspricht. Dabei profitierte die europäische Einheitswährung von guten konjunkturellen Daten aus dem Währungsraum. Auch zeigen geopolitische Krisen, wie das Kräftemessen zwischen den USA und Nordkorea, nur geringe Auswirkungen auf den Schweizer Franken. Wir glauben, dass der anstehende G20-Gipfel in Hamburg durchaus über Potenzial verfügt, den Schweizer Franken gegenüber dem Euro aufzuwerten.

Redaktionsschluss: 06.07.2017

Autor: Marius Schad, HSH-Nordbank

Hinweis
Der Marktkommentar ist ein Auszug aus dem wöchenlich erscheinenden Wochenbarometer für die Renten- und Devisenmärkte der HSH Nordbank. Den vollständigen Bericht und weitere Publikationen erhalten Sie auf unternehmerpositionen.de und HSH-Nordbank.de

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Marktstimmung: Super Stimmung, nur nicht in Deutschland
Börse Frankfurt - Indizes - 17.01.2018
17. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Internationale Investoren scheinen kein Ende der Aktienmarkthausse zu sehen. Nein, die Aktienmärkte werden nicht, wie vor einem Monat noch befürchtet, im zweiten Quartal 2018 ihren Höhepunkt erreichen. Vielmehr ergab die jüngste Umfrage von BofA Merrill Lynch bei internationalen Fondsmanagern, dass es mit den Aktien noch bis zum Jahr 2019 oder sogar jenseits davon weiter nach oben gehen könnte. ... mehr

DAX fällt zurück – EZB rudert zurück
CMC Markets - Marktberichte - 17.01.2018
Da ist sie nun doch, die Relativierung der Europäischen Zentralbank. Es war EZB-Vize Constancio, der in einer italienischen Zeitung besorgte Töne über die fundamental nicht gerechtfertigte Eurostärke anschlug und damit der Rally der Gemeinschaftswährung verbal den Wind aus den Segeln nahm. Jetzt wird sich zeigen, auf welche Seite sich der Markt lehnen wird. Innerhalb des Gremiums der EZB ist eine immer sichtbarer werdende Kluft in den geldpolitischen Einschätzungen entstanden. ... mehr

EUR/USD Analyse: Die positive Entwicklung geht weiter
Admiral Markets - Forex - 17.01.2018
Die Wirtschaft wächst und gedeiht, die Inflation entwickelt sich in die gewünschte Richtung, politisch sind keine großen Stürme in Sicht und der Druck aus Übersee ist aktuell nicht wirklich zu spüren. Der europäischen Währung geht es so gut, wie schon seit fast drei Jahren nicht mehr. Der starke Euro drückt jedoch auf den Exportshuh und dies darf natürlich nicht unbemerkt bleiben. ... mehr

Zertifikate-Trends: Aktienmärkte bleiben attraktiv
Börse Frankfurt - Marktberichte - 17.01.2018
17. Januar 2018. Frankfurt (Börse Frankfurt). Der anhaltende Auftrieb an den internationalen Aktienbörsen bestimmt das Interesse an Zertifikaten. Neben DAX und Euro Stoxx 50 gehört der Dow Jones laut Händler zu den beliebtesten Basiswerten. "Bei klassischen Anlageprodukten auf die drei Indizes positionieren sich unsere Kunden überwiegend long", beschreibt Manuel Tulezi von der ICF Bank. ... mehr

Video: Bitcoin - Bären weiterhin dominant
Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - 17.01.2018
Bitcoin: noch wichtiger als der Chart ist das Risk-Management Der Bitcoin-Preis hat zwischen 10.000 und 7.500 sehr viel Unterstützung. Aber was macht man, wenn die Unterstützungen nicht halten? ... mehr

Euwax Trends: Anleger sind auf der Hut – Bitcoin rutschen weiter ab - Gewinnmitnahmen in den USA
Börse Stuttgart - Marktberichte - 17.01.2018
Ein Abverkauf im späteren Handel an der Wall Street stimmt die Anleger am Mittwoch vorsichtig. Der Dax startet mit einem leichten Abschlag bei 13.200 Punkten. VW schreiben trotz Dieselskandals ein Rekordjahr und Bitcoin stabilisieren sich. In den USA war der Dow Jones am Dienstag zunächst über die Marke von 26 000 Punkten geklettert und schien nahtlos an seine jüngste Rally anzuknüpfen. ... mehr

Bitcoin Market Update (Mittag): Bitcoin-Kurs stoppt kurz vor 10.000-Dollar-Marke
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Der Bitcoin-Kurs ist auf der in Luxemburg ansässigen Plattform Bitstamp zufolge zur Wochenmitte zurück bis auf 10.067 Dollar gefallen. Demnach steht seit gestern, angefangen von 13.500 Dollar ein Kursminus von rund 35 Prozent auf dem Papier. Langsam aber sicher dürfte auch dem letzten Anleger einleuchten, dass die Cyberwährungswelt vor einer großen Herausforderung steht. ... mehr

DAX hält 13.200 Punkte – Zinsspekulationen drücken Wall Street
CMC Markets - Marktberichte - 17.01.2018
Alle vier großen Indizes an der Wall Street – S&P 500, Nasdaq, Dow Jones und Russel 2000 – haben gestern so genannte Umkehrtage erlebt, neue Hochs gefolgt von Schlusskursen, die in der Nähe der Tagestiefs lagen. Nach der Rally seit Jahresbeginn haben sich einige Investoren über das Feiertagswochenende dazu entschlossen, Kasse zu machen. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin zeitweise mit Verlust von satten 25 Prozent
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Die digitale Währung Bitcoin musste am gestrigen Handelstag einen Verlust von satten 25 Prozent im Vergleich zum Vortag einbüßen. Der Plattform Bitstamp zufolge fiel der Kurs zeitweise bis auf 10.182 US- Dollar. Aus Anlegersicht liegen die Nerven derzeit regelrecht blank. Die Cyberwährung konnte sich in jüngster Vergangenheit von ähnlichen Kursrückschlägen relativ zeitnah erholen. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX zeigt mehrere Gesichter
Helaba Floor Research - Indizes - 17.01.2018
Nachdem der DAX zuletzt drohte in eine gewisse Lethargie zu verfallen, schien es gestern lange Zeit, als könne sich eine Art Befreiungsschlag durchsetzen. Am Nachmittag, gegen 12 Uhr US-Zeit, setzte plötzlich und ohne erkennbare Gründe eine deutliche Verkaufswelle ein. Es lag die Vermutung nahe, dass zwei oder drei große US-Adressen hinter der Kursbewegung standen. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<