Kolumnen & Analysen Devisen

Charttechnischer Ausblick – Weiterhin Unsicherheit über den Richtungsvorteil
LYNX Broker - Forex - 07.08.2017

DAX-Future (Kontrakt 09-17)

In den vergangenen fünf Handelstagen testete der DAX-Future wiederholt den Unterstützungsbereich bei rund 12.080 Zählern. Käufe an den jeweiligen Unterstützungen waren eine interessante Möglichkeit für kurzfristige und gegebenenfalls sogar mittelfristige Gewinne. Das Wochenhoch am Dienstag lag in Bereich knapp unter 12.300 Punkten. Am Freitag schaffte es der Markt kurzzeitig über die 12.300 Punkte, um später knapp unter dieser Marke seinen Wochenschlusskurs zu finden. Der Markt beendete die Handelswoche somit rund 150 Punkte höher als in der Woche zuvor.

Wie bereits in der Vorwochenanalyse angenommen, wäre es bei Kursen oberhalb der Unterstützung von 12.080 durchaus realistisch, dass der Bereich 12.400 angelaufen werden könnte. Gerade nach dem recht starken Freitag wäre zu Wochenbeginn eine Weiterführung der Bewegung möglich . Sollte der DAX jedoch erneut unter die Unterstützung bei 12.150 Punkten fallen, wäre der Schritt in Richtung der 12.000 Punkte ebenfalls denkbar.



EUR.USD

Die Aufwärtsbewegung des EUR/USD setzte sich in den vergangenen Handelstagen wie angenommen weiter fort. Käufe an Unterstützungen boten nahezu perfekte Möglichkeiten für Einstiege in Longrichtung. Lediglich am Freitag setzte eine etwas schärfere Abwärtsbewegung ein, die das Währungspaar nahezu zum Wocheneröffnungskurs zurückführte. Der Wochenschlusskurs lag dann im Bereich 1,1730.

Auch in den kommenden Handelstagen sollte der Vorteil prinzipiell auf der Aufwärtsseite liegen. Damit sind Kaufgedanken weiterhin favorisiert. Zuvor sollte allerdings beobachtet werden, wie das Währungspaar mit dem Downmove vom Freitag umgeht, denn das übergeordnete Bild lässt Konsolidierungen bis 1,1550 durchaus zu ohne das generelle Longbild zu trüben. Ideal wären somit Käufe zwischen 1,1650 und 1,1550 Punkten – je nach Situation.



Bund-Future (Kontrakt 03-17)

Der Montagshandel bot einen idealen Einstiegspunkt mit dem Test der angesprochenen Unterstützung von 161,75 und bereits am Dienstag konnte im Bund-Future das angepeilte Wochenziel von 162,75 Zählern erreicht werden. Im weiteren Verlauf der Handelswoche kletterte der Markt bis zu einem Wochenhoch im Bereich 163,50. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag im Bereich 163,15 und somit leicht niedriger als das Wochenhoch.

Für die laufende Aufwärtsbewegung wird es mit dem Widerstand von 163,86 Punkten spannend. Charttechnisch ist ein direkter Durchlauf durch diesen Bereich eher unwahrscheinlich und allenfalls mit einem stärkeren Momentum im Bereich des Möglichen. Interessanter wäre ein eventueller Longeinstieg, wenn der Test dieses Bereiches erfolgreich war. Eventuell käme auch ein antizyklischer Verkauf im Bereich 163,86 als Option infrage. Welcher Gedanke umgesetzt wird, sollte jedoch definitiv erst ad hoc entschieden werden.



S&P-Future (Kontrakt 03-17)

Es erwies sich in den vergangenen Handelstagen als richtig, mit dem S&P-Future etwas defensiver umzugehen . Da die Volatilität weiterhin im Sinkflug war, boten sich kaum Möglichkeiten für interessante Gewinne. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag nahe dem des vorherigen Freitags und die Wochenschwankung lag bei nur rund 13 Punkten. Das aktuelle Chartbild des S&P-Future weist allerdings klare Anzeichen einer bevorstehenden größeren Bewegung auf.

In welche Richtung diese Bewegung gehen wird und wann sie einsetzt, ist noch ungewiss. Daher ist zu empfehlen, erst auf einen eventuellen Ausbruch zu reagieren, wenn dieser tatsächlich eintritt . Zwischen 2.462,50 und 2.480,00 Punkten sollte somit eher weniger Aktion gezeigt werden. Eine neue situative Analyse nach einem Ausbruch ist angeraten.



Den vollständigen Wochenausblick online lesen unter: www.lynxbroker.de/analysen/wochenausblick

Autor: LYNX Broker

Disclaimer

Soweit wir Ihnen Börseninformationen in unserem Wochenausblick zur Verfügung stellen, ist dies keine Anlageberatung. Die hier enthaltenen Aussagen sind nicht als Angebot oder Empfehlung bestimmter Anlageprodukte zu verstehen. Dies gilt auch dann, wenn einzelne Emittenten oder Wertpapiere erwähnt werden. Die auf dieser Seite enthaltenen Informationen können die auf die individuellen Verhältnisse des Anlegers abgestellte anlegergerechter und anlagegerechte Beratung nicht ersetzen. Bitte setzen Sie sich deshalb mit Ihrem zuständigen Berater in Verbindung. Die Inhalte richten sich ausschließlich an Kunden, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Rechtlich einzig verbindliches Dokument bei Neuemissionen sowie Investmentfonds ist der jeweilige Verkaufsprospekt.

Diese Publikation ist eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gemäß § 34b WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erfüllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. Für die LYNX B.V. Germany Branch (im Folgenden LYNX genannt) oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Veröffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln.

Wir stellen Ihnen die Informationen trotz sorgfältiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gewähr für die Richtigkeit/Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit sowie Verfügbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten Börsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einschätzungen sowie der sonstigen zugänglichen Inhalte zur Verfügung. Dies gilt auch für Inhalte von Dritten.

Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschließlich der Illustration und lassen keine Aussagen über zukünftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abhängig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Redaktionsschluss für den Wochenausblick ist 20:00 Uhr am Sonntag vor dem Erscheinungstermin. Alle Ereignisse die nach dem Redaktionsschluss eintreten könnten die im Wochenausblick getroffenen Meinungen und Annahmen beeinflussen. Weitere Informationen: http://bit.ly/2p3NOQ7

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Halvers Woche: "Das Börsenwort des Jahres 2017"
Börse Frankfurt - Indizes - 15.12.2017
15. Dezember 2017. MÜNCHEN (Baader Bank). Es ist die Zeit der Wörter des Jahres. Was könnte wohl das Börsenwort des Jahres 2017 sein? Ich schlage "Risikounbekümmertheit" vor. Denn obwohl überall Risiken lauern, schweben - ähnlich wie bei Peter Schillings Major Tom "Völlig losgelöst von der Erde" - die Aktien völlig schwerelos. Es ist ja völlig verständlich, dass sich Chancen in steigenden Aktienkursen niederschlagen. ... mehr

DAX ohne wirklichen Drang nach oben – Wall Street fiebert Steuerreform entgegen
CMC Markets - Marktberichte - 15.12.2017
Nach dem Verfall am Mittag kam tatsächlich etwas Bewegung in den deutschen Aktienmarkt. Angeschoben von einer starken Wall Street und einem Euro wieder auf dem Rückzug konnte der DAX zwischenzeitlich wieder die Pluszone erreichen. Aber für mehr reichte es nicht. Und es spricht vieles dafür, als würden die Impulse für eine Jahresendrally und einen Ausbruch über die obere Begrenzung bei 13.200 Punkten auch bis Weihnachten ausbleiben. Lediglich ein wenig Bilanzkosmetik in den Büchern der Fondsmanager, das sogenannte „Window Dressing“, ... mehr

Manuell oder automatisch handeln – warum Sie sich nicht entscheiden müssen
Sebastian Hell I QTrade - Trading Business - 15.12.2017
Liebe Leser, wir haben in den vergangenen Wochen an dieser Stelle so manche Strategie für den Handel mit Forex- oder CFD-Instrumenten in den Mittelpunkt gestellt und auf Herz und Nieren geprüft. Vermutlich haben Sie, werte Leserschaft, das eine oder andere kennengelernt, dass Ihnen gerade als Einsteiger in dieser Weise nicht oder nur unvollständig bekannt war. Festgestellt haben Sie vor allem eines: Ohne einen auf die persönlichen Ziele ausgerichteten strategischen Ansatz wird kein Trader auf lange Sicht erfolgreich sein. ... mehr

Anleihen: Alles schon eingepreist
Börse Frankfurt - Bonds - 15.12.2017
15. Dezember 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Es war eine Woche der Zentralbanken, doch die Aufreger blieben aus: Am Mittwoch erhöhte die US-Notenbank, wie erwartet, das Leitzinsband auf 1,25 bis 1,50 Prozent, am Donnerstag hielt die EZB - ebenfalls wie erwartet - die Füße still. Daher kam es auch zu keiner Reaktion am Anleihemarkt: Der Euro-Bund-Future liegt am Freitagmittag bei 163,52 Punkten, vor einer Woche waren es 163,35 Prozent. ... mehr

Euwax Trends: DAX am Hexensabbat im Minus - Bundesbank erhöht BIP-Prognose
Börse Stuttgart - Marktberichte - 15.12.2017
Am heutigen dreifachen Verfallstermin an den Terminbörsen (Hexensabbat) kann es zu unerklärlichen Kursverwerfungen kommen. Deshalb haben Börsianer das Bild der tanzenden Hexen erfunden. Schon im Vorfeld versuchen professionelle Anleger, die Kurse in eine für sie günstige Richtung zu schieben. An einem Hexensabbat verfallen drei Arten von Termingeschäften: Optionen auf Einzelaktien, Optionen auf Indizes und Futures auf Indizes. Deshalb spricht man von einem “Großen Verfallstermin”. ... mehr

Sektion US-Märkte & Indizes: S&P 500 - Der starke Widerstand an der trendbegrenzenden Linie bestätigt sich!
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 15.12.2017
Tageschart (kurzfristig) In der letzten Tagesausgabe schrieb ich: Trotz des neuen Allzeithochs würde ich den Leitindex weiterhin innerhalb seiner Konsolidierung sehen, die noch nicht nachhaltig beendet wurde. Erst ein nachhaltiger Ausbruch über den trendbegrenzenden Widerstand würde meine Meinung ändern. Der S&P 500 ist somit anfällig für einen Abverkauf, der unterhalb der 2.657er Marke einsetzen könnte. ... mehr

Halvers Kapitalmark Monitor: Geldpolitisch ist auch 2018 das ganze Jahr Weihnachten
R. Halver I Baader Markets - Indizes - 15.12.2017
Auf ihren Notenbanksitzungen verhalten sich Fed und EZB erwartungsgemäß und damit Finanzmarkt-schonend. Anlegerfreundlich fallen daneben auch die Ausblicke aus. Während sich die Fed nur auf den ersten Blick restriktiv zeigt, muss in Europa auch angesichts politischer Risiken wie den Nationalwahlen in Italien niemand Angst vor einer Zinswende der EZB haben. ... mehr

4x Report: Aktien bleiben auf Rekordniveau – Einführung des Bitcoin-Futures in Chicago – Gemalto vor Übernahme?
Börse Stuttgart - Marktberichte - 15.12.2017
Der Aktienmarkt in den USA kletterte in diesem Betrachtungszeitraum weiter in neue Rekordregionen. So markierte der Dow Jones bei 24.585 Punkten ein neues Allzeithoch. Am Montag schoss die Aktie von Bluebird Bio (WKN: A1W025) um 18 Prozent in die Höhe, aufgrund von positiven Forschungsergebnissen. Mittlerweile kann die Aktie einen Zuwachs von 150 Prozent seit Jahresanfang vorweisen. Egal wo man hinhört, fällt das Wort Bitcoin. Seit dieser Woche gibt es nun einen Bitcoin-Future, was viele Marktbeobachter als „Ritterschlag“ werten. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 50. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 15.12.2017
Die Leitzinserhöhung der Fed auf ein Zinsband von 1,25 % bis 1,50 % war das dominierende Ereignis der Berichtswoche und hinterließ in allen von uns beobachteten Währungspaaren Spuren. Die Wirtschaftsräume der USA und der Eurozone konnten zudem in der zurückliegenden Woche erneut konjunkturell überzeugen. In der Eurozone expandierte das BIP im dritten Quartal kräftig (2,6 % YoY) und in den USA waren Stellenzuwächse oberhalb der Analysteneinschätzungen zu verzeichnen. ... mehr

DAX 13.000 Punkte zum Verfall – Was kommt danach?
CMC Markets - Marktberichte - 15.12.2017
Mit der Marke von 13.000 Punkten zum Verfall der Optionen am Terminmarkt heute Mittag dürfte sich die Mehrheit der Investoren schon angefreundet haben. Auch deshalb, weil es genau die Mitte der Seitwärtsspanne des Deutschen Aktienindex in den vergangenen Wochen ist. Deshalb sollte sich der Index bis zum Verfallstermin um 13 Uhr nicht all zu weit von dieser Marke entfernen. Nur was passiert danach? ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<