Kolumnen & Analysen Devisen

Welche Hürde Bitcoin jetzt überwinden muss
etoro Research - Marktberichte - 11.10.2017

Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die anstehenden Veränderungen bei Bitcoin:

„Bitcoin steht dieser Tage vor ernsthaften Scaling-Problemen: Wenn es mit den größten Zahlungsabwicklern der Welt konkurrieren möchte, muss das Netzwerk wesentlich mehr Transaktionen pro Sekunde abwickeln können. Der Kreditkartenanbieter Visa bearbeitet derzeit durchschnittlich 24.000 Transaktionen pro Sekunde. Die Blockchain hinter Bitcoin hingegen würde an ihre Grenzen stoßen, wenn sie auf Dauer ein Volumen von mehr als sieben Transaktionen pro Sekunde verarbeiten würde. Im Moment befinden wir uns noch unter diesem Level. Weil aber der Einsatz und die Nutzung von Bitcoin schnell zunehmen, muss dringend eine Lösung gefunden werden.“

Blockgröße soll erhöht werden



„Die Debatte darüber, wie sich die Netzwerk-Geschwindigkeit verbessern lässt, heizt sich auf. Nach dem auf dem Tisch liegenden Vorschlag würde die Größe jedes Blocks in der Blockchain von einem Megabyte auf zwei Megabytes verdoppelt. Der dafür notwendige Prozess nennt sich Hard Fork: Im Wesentlichen würde eine neue Bitcoin geschaffen, zu der die Nutzer daraufhin wechseln müssten. Der Hard Fork, also die Spaltung der Währung, wird für den Zeitraum um den 18. November 2017 erwartet. Gegenwärtig befürwortet die Mehrheit der Miner, die für gut 94 Prozent des gesamten Mining-Volumens verantwortlich sind, diese Lösung. Nichtsdestotrotz ist auch ein Teil der Community dagegen. Da die Diskussion um die Zukunft von Bitcoin extrem politisch und basisdemokratisch ist, gibt jede Seite ihr Bestes, ihre Vorstellungen dem Rest des Netzwerks schmackhaft zu machen.

Die wichtigste Frage ist, wie die ‚neue‘ Bitcoin genannt werden soll. Die Befürworter von SegWit2x, das eine Erhöhung auf zwei Megabytes vorsieht, würden sie am liebsten ebenfalls ‚Bitcoin‘ nennen. Das aber könnte für Probleme sorgen, besonders weil nicht jeder der gleichen Meinung ist. Wenn wir zwei Währungen mit dem gleichen Namen bekämen, würde dies für große Verwirrung und Chaos sorgen, weil sich niemand wirklich sicher wäre, was er wohin senden würde und wer welche Kryptowährung akzeptiert. Bitfinex, eine Börse für Kryptowährungen, hat angekündigt, dass es die alte Bitcoin ‚BTC‘ und die neue Bitcoin ‚B2X‘ nennen möchte. Auch Xapo, ein Wallet- und Debitkarten-Anbieter aus Hongkong hat sich festgelegt: Er will die mit einer Mehrheit versehene Chain ‚Bitcoin‘ oder ‚BTC‘ nennen. Den Namen der Chain in der Minderheit macht er von der Größe ihrer Blocks abhängig. Bei Blocks mit einem Megabyte soll sie ‚BC1‘, bei Blocks mit zwei Megabytes ‚BC2‘ heißen.

Bitcoin weiter auf dem Vormarsch



Der Bitcoin-Kurs scheint hiervon unberührt zu bleiben und nähert sich einem neuen Allzeit-Hoch von 5.000 US-Dollar pro Coin (Stand: 11.10.2017). Entweder ist sich die Alternative-Investment-Community der schlummernden Gefahren nicht bewusst oder sie interessieren sie einfach nicht. Bereits am 1. August waren wir mit einer ähnlichen Fragestellung konfrontiert. Damals ging es darum, ob SegWit implementiert werden soll. Auch wenn es seinerzeit viel Aufregung gegeben hatte, blieb das Gros der Nutzer hiervon weitestgehend unberührt. Seitdem hat sich der Preis pro Bitcoin nahezu verdoppelt.

Meine persönliche Vermutung ist, dass sich die Community wieder zusammenraufen und die für sie beste Lösung finden wird. Trotz all der Aufregung und Sorge um den Hard Fork scheint es, als könnte der Prozess dieses Mal schmerzfreier ablaufen.“

Autor: Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro

Über eToro:
eToro ist eine führende Online-Trading und Investment-Community. Die mehrfach ausgezeichnete Plattform verbindet ein globales, wachsendes Netzwerk von sechs Millionen Nutzern. Die von eToro angebotenen Investment-Produkte sind Differenzkontrakte (Contracts for Differences; CFDs) auf Währungen, Aktien, Rohstoffe, Indizes und Exchange Traded Funds (ETFs). Diese Produkte sind hochgradig risikobehaftet und für viele Investoren ungeeignet. Sollte sich der Markt zu Ihren Ungunsten bewegen, droht ein Kapitalverlust über die Geldmittel hinaus, die in einer spezifischen Position investiert wurde. Trader haften für ihre finanziellen Verluste bis hin zum Eigenkapital ihres Accounts.

Trading ist grundsätzlich mit Risiken verbunden. Riskieren Sie nur Kapital, dass Sie bereit sind zu verlieren. Vergangene Performance ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<