Kolumnen & Analysen Devisen

Grüner Fisher: "Kryptowährungen - das nächste große Ding?"
Börse Frankfurt - Forex - 27.10.2017

26. Oktober FRANKFURT (Grüner Fisher). Investitionen, die sich deutlich besser als der breite Gesamtmarkt entwickeln, schaffen es mit Leichtigkeit in den Fokus der Anleger. Bitcoins und andere Kryptowährungen sind dementsprechend heute in aller Munde. Sie scheinen "The Next Big Thing" in der Welt der Finanzmärkte und einen der großen Trends des Jahres 2017 darzustellen.

Ist die sensationelle Kursentwicklung der Bitcoin-Währung bis zum heutigen Tag nur der Anfang? Gerüchten zufolge denkt selbst Amazon über eine mögliche Einführung als offizielles Zahlungsmittel nach. Wer sich jetzt nicht endlich diesem Trend anschließt, könnte endgültig eine große Gewinnchance verpassen. Eine Argumentation, die Anlegern aus den späten Neunzigern im Zusammenhang mit der Dot-Com-Euphorie nur allzu bekannt vorkommen sollte. Deutlich gestiegene Handelsumsätze zeigen, dass viele Marktteilnehmer ein Stück vom Bitcoin-Kuchen abhaben wollen. Doch was steckt wirklich hinter der kryptischen Anlageform?

Ziemlich kryptisch



Bitcoins und andere Kryptowährungen könnte man als digitales Geld beschreiben, das (noch) nicht unter der Aufsicht oder der Steuerung von Regierungen und Zentralbanken steht. Die thematische Nähe zum Darknet, das ebenfalls einen steuerungsunabhängigen Status für sich proklamiert, erscheint logisch. Ein zweiter Faktor für den Erfolg von Kryptowährungen dürfte in der zugrundeliegenden Technologie liegen, der Blockchain. Einfach gesprochen handelt es sich dabei um die digitale Möglichkeit, Vorgänge unveränderbar miteinander zu verknüpfen und somit eine gewisse Sicherheit zu erzeugen. Ihr wird großes Veränderungspotenzial in sämtlichen Bereichen der Gesellschaft nachgesagt - im Finanzbereich sogar der Status einer disruptiven Technologie.

Wer auf Kryptowährungen setzt, der investiert nicht - er spekuliert. Zum einen ist die Preisfeststellung von einer extrem hohen Volatilität gekennzeichnet. Dies ist auch auf die geringe Marktkapitalisierung zurückzuführen, die sich lediglich zwischen 40 und 50 Milliarden US-Dollar bewegt. Das weltweite Bruttosozialprodukt liegt dagegen bei ca. 75 Billionen US-Dollar. Zum anderen spekuliert man auf die Tatsache, dass sich die Blockchain-Technologie tatsächlich etablieren kann, bei einer fortschreitenden Ausweitung der elektronischen Bezahlsysteme. Anleger sollten stets ihre langfristigen Anlageziele in den Vordergrund rücken und sorgfältig prüfen, welche Rolle derartige Wetten im Gesamtportfolio spielen dürfen.

Investieren statt spekulieren



Wenn Sie auf ein langfristiges Wachstum hoffen, spekulieren Sie nicht - investieren Sie lieber. Doch wie könnte man das Ganze als Investor nutzen, ohne all die Risiken tragen zu müssen? Eine Idee ist, die global aufgestellten Unternehmen unter die Lupe zu nehmen. Unternehmen, denen die zu Grunde liegende Technologie helfen könnte, ihre Prozesse sicherer, besser oder einfach günstiger zu machen. Ein gut aufgestelltes Unternehmen wird die Gelegenheit nutzen, zukunftsweisende Technologien aufzukaufen und in die eigenen Prozesse einzugliedern - sofern sie sich tatsächlich in der Branche etablieren. Der Effekt: Steigende Gewinne und letztendlich auch steigende Kurse. Und das alles, ohne das große Spekulationsrad mitdrehen zu müssen.

Fazit



"Rätselhaft, unverständlich" - Synonyme, die der Duden für "kryptisch" anbietet. Per heute passt diese Umschreibung für Kryptowährungen ganz gut. Anleger lassen sich von ihrer Gier leiten, ohne den Erfolg oder die Funktionsweise der digitalen Währungen ausreichend zu hinterfragen. Für Investoren gilt: Vermeiden Sie Spekulationen und halten Sie Ausschau nach langfristigen Anlagechancen.

26. Oktober 2017, © Grüner Fisher

Über den Autor



Thomas Grüner ist Gründer und Chief Investment Officer von der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren „Forbes“-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen „Forbes“-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<