Kolumnen & Analysen Devisen

Wochenbarometer Devisenmärkte - 04. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 25.01.2018

EUR durchbricht 1,24-Marke vor EZB-Sitzung. Alle Augen heute auf Draghi. USD/JPY fällt unter 110. Lohnzuwächse stärken GBP.

EUR/USD: Die Euro Stärke hält an. Die Gemeinschaftswährung konnte auf Wochensicht erneut Boden gegenüber dem US-Dollar gut machen und notiert gegenwärtig über 1,24 US-Dollar (1,8 %). Seit Beginn des Jahres 2018 hat der Euro somit bereits rund 3,4 % gegenüber dem Greenback aufgewertet. Die Außenwertentwicklung des Euros wird seitens der EZB unterschiedlich bewertet. Verschiedene Notenbanker betonen, dass die Euro-Rallye den Inflationszielen der EZB entgegen laufe und den Preisauftrieb im Währungsraum so unterminiere. Auf der anderen Seite reflektiere ein starker Euro auch die Hochkonjunktur in vielen Teilen Europas. Erst am Montag (22.01.) hat der IWF die diesjährigen Wachstumsziele für viele europäische Volkswirtschaften angehoben (u.a. Deutschland auf 2,3 %). Somit ist die Euro-Stärke fundamental gerechtfertigt. Da sich die Konjunktur in den südlichen Euro-Staaten jedoch weitaus weniger dynamisch entwickelt, so prognostiziert der IWF für Italien ein Wachstum von 1,4 % in 2018, sind höhere EUR/USD-Kurse für die Unternehmen dieser Länder noch verfrüht. EZB-Präsident Mario Draghi wird auf der heutigen Notenbanksitzung vermutlich auch zum Wechselkurs Stellung beziehen. Eine Betonung der negativen Effekte der Wechselkursentwicklung auf die Teuerungsrate könnte dem Euro-Auftrieb zu einer Atempause verhelfen.

EUR/GBP: Das britische Pfund geht leicht gestärkt aus der Handelswoche und EUR/GBP notiert gegenwärtig bei 0,8702 (-1,3 %). Die Sterling-Nachfrage zog nach Veröffentlichung der Lohnzuwächse (24.01.) an. Die britischen Arbeitsnehmer können sich laut der jüngsten Datenerhebung über Lohnsteigerungen von 2,5 % YoY freuen. Das Reallohnwachstum bleibt damit jedoch weiterhin negativ, da die Verbraucherpreisinflation weiterhin sämtliche Lohnsteigerungen untergräbt. Zudem sind keine Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen zu bemerken. Daher sind wir weiterhin skeptisch, ob die Sterling-Stärke vielmehr nur eine Momentaufnahme ist.

USD/JPY: Der Yen konnte gegenüber dem US-Dollar weiter aufwerten. USD/JPY liegt momentan bei 109,20 und hatte zwischenzeitlich sogar die Marke von 109 unterschritten. Der Wechselkurs sank seit Jahresbeginn bereits um 3,2 %. Die Wertentwicklung reflektiert sowohl die momentane Dollar-Schwäche als auch ökonomische Zuversicht für Japan. Der Dollar-Index sank zuletzt unter die Marke von 90, den schwächsten Wert seit Dezember 2014. Japans Wirtschaft wuchs laut IWF-Schätzung in 2017 um 1,8 %, was Tapering-Spekulationen sogar bei der extrem dovishen BoJ befeuerte. Indes betonen führende US-Politiker, u.a. Finanzminister Mnuchin, die kurzfristigen Vorzüge eines schwächelnden US-Dollars für exportorientierte USUnternehmen. Die Dollar-Abwertung könnte die Wettbewerbsbedingungen für „Corporate America“ sogar soweit verbessern, dass die US-Regierung auch von breit gefassten Handelsrestriktionen absieht. Wir erwarten eine Stärkung des Yen auch über die nächste Woche anstehende Fed-Sitzung (31.01.) hinaus.

Redaktionsschluss: 25.01.2018

Autor: Marius Schad, HSH-Nordbank

Hinweis
Der Marktkommentar ist ein Auszug aus dem wöchenlich erscheinenden Wochenbarometer für die Renten- und Devisenmärkte der HSH Nordbank. Den vollständigen Bericht und weitere Publikationen erhalten Sie auf unternehmerpositionen.de und HSH-Nordbank.de Bitte beachten Sie die Hinweise und den Disclaimer auf HSH-Nordbank.de und in den jeweiligen Publikationen.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Zentralbanken und Kryptowährungen – was Polen von der Schweiz lernen kann
etoro Research - Trading Business - 19.02.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Entwicklungen auf dem Markt für Kryptowährungen: Die Auseinandersetzung zwischen Banken und der Krypto-Community scheint eine neue Dimension erreicht zu haben: Berichten zufolge hat die polnische Zentralbank mehreren YouTubern Geld dafür gezahlt, dass sie schlecht über Bitcoin und andere Kryptowährungen reden. ... mehr

Euwax Trends: Dax Erholung ausgebremst – Feiertag USA - Neujahr in China - Betrugsvorwürfe belasten Daimler Aktie
Börse Stuttgart - Marktberichte - 19.02.2018
Die Erholungsrally beim Dax schien weiter zu gehen. Doch nach positivem Start dreht der Dax ins Minus. War die starke Vorwoche doch nicht mehr als eine technische Gegenreaktion auf die dramatischen Verluste? Fast 3 Prozent hatte er in den vergangenen fünf Handelstagen in der Summe gewonnen. ... mehr

DAX-Fahrplan: Noch etwas Luft nach Oben
Admiral Markets - Indizes - 19.02.2018
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.285 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 341 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 69 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der Dax bewegte sich zu Wochenbeginn zunächst seitwärts, wobei er nicht wesentlich über die 12.360 Punkte hinaus kam - aber auch nicht nachhaltig unter die 12.250 Punkte fiel. ... mehr

Wochenausblick: Gemischte Signale
Börse Frankfurt - Indizes - 19.02.2018
19. Februar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Von den Verlusten zu Beginn des Monats konnten sich die Aktienbörsen in der vergangenen Woche ein wenig erholen. Der deutsche Aktienindex legte knapp 3 Prozent auf 12.451 Punkte zu. Gleichzeitig schaffte der Dow Jones Industrial ein Plus von 4,25 Prozent. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 19.02.2018
Wie angenommen war die derzeit erhöhte Volatilität des S&P Futures auch in der letzten Handelswoche zu spüren und so zeigte der Markt eine Wochenschwankung von rund 125 Punkten. Die angenommene Abwärtstendenz war jedoch nur bedingt umsetzbar und spätestens ab Mittwoch, mit dem Überschreiten des wichtigen Widerstands von 2.700,00 Punkten, waren dann sogar nachhaltige Käufe möglich. Der Wochenschluss lag im Bereich 2.735,00 und somit rund 120 Punkte höher als der vorangegangene Wochenschlusskurs. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 19.02.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte sich in der vergangenen Handelswoche oberhalb der 12.000-Punkte-Marke behaupten und kletterte nach einer leichten Schwäche langsam in Richtung des Widerstandsniveaus von rund 12.500 Punkten. Die angenommene erneute Schwäche unterhalb von 12.350 Punkten blieb somit aus, womit Käufe – insbesondere ab Mittwochnachmittag – in den Vordergrund rückten. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 19.02.2018
Der Bund-Future tendierte in der vergangenen Handelswoche hauptsächlich seitwärts. Es konnten weder neue Bewegungstiefs ausgebaut, noch konnte der erwähnte wichtige Widerstandsbereich von 158,75 Punkten nach oben durchstoßen werden. Auffallend war jedoch die eindeutig aufwärts gerichtete Bewegung am Freitag. Aus dem Bereich 157,75 ging es in einem Zug hinauf auf das Wochenhoch von 158,75 Punkten und auch der Wochenschlusskurs lag nicht wesentlich tiefer. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 08. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 19.02.2018
Der EUR.USD konnte sich aus dem in der Vorwoche genannten Unterstützungsniveau von 1,2250 vorerst in Richtung des wichtigen Widerstandsbereichs von 1,2350 vorarbeiten, um folgend nach einer leichten Korrektur bis auf das Niveau der Hochs von Ende Januar anzusteigen. Von dort setzte am Freitag erneut eine etwas stärkere Korrektur ein, die zum Freitagabend zu einem Schlusskurs von rund 1,2400 Zählern führte. Das Jahreshoch von Ende Januar konnte in diesem Zuge kurzzeitig überschritten werden. ... mehr

Chartanalyse: Goldpreis setzt Aufwärtstrend nach Korrektur fort
Karsten Kagels - Commodities - 19.02.2018
Gold-Futures Chartanalyse - Trend, Prognose, Aussichten Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Juni 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.349,4. ... mehr

Technische Analyse: DAX-Index kann Verluste etwas auf Wochensicht etwas reduzieren
Karsten Kagels - Indizes - 19.02.2018
Chartanalyse des DAX-Index - Trend, Prognose, Aussichten Der abgebildete Wochenchart des DAX-Index zeigt die Kursentwicklung seit November 2016. Wir blicken auf einen Aufwärtstrend, der im Februar 2016 bei einem Indexstand von 8.700 Punkten begann, und im Januar 2018 ein historisches Hoch bei 13.596,89 Punkten erreichte, bei einem aktuellen Wochenschlusskurs von 12.451,96 Punkten. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<