Kolumnen & Analysen Devisen

Tagesausblick Renten/Devisen: Können Fed-Redner die Märkte beruhigen?
Helaba Floor Research - Forex - 07.02.2018

„So wenig Grund für schlaflose Nächte gab es lange nicht.“ Dies sagte die ehemalige Fed-Chefin Janet Yellen auf ihrer letzten Pressekonferenz im Dezember. Damit hat sie das Problem für ihren Nachfolger bereits beschrieben: Es kann kaum besser werden sondern eher schlechter. Und gleich am ersten Tag der Amtszeit von Jerome Powell ist es an den internationalen Aktienmärkten zu massiven Kursverlusten gekommen. Als Hauptgrund werden Sorgen vor einer restriktiven US-Geldpolitik angeführt. Mit dem Anstieg der Stundenlöhne und den hohen Ölpreisen sind die Inflationserwartungen nach oben geschnellt. Inzwischen haben sie mit etwa 2,48 % (5Y5Y) das höchste Niveau seit November 2016 erreicht. Dass die US-Notenbank die Abfolge der Zinsschritte erhöht, wie teilweise befürchtet wird, darf bezweifelt werden. Letztlich werden die Währungshüter in einem Umfeld hoher Marktvolatilität nicht zusätzlich für Unsicherheit sorgen. Die Mehrheit der FOMC-Vertreter hat jüngst ihre Ansicht bekräftigt, dass in diesem Jahr drei Schritte angemessen sind. In diesem Zusammenhang sei auf die heute anstehenden Reden mehrerer Fed-Vertreter verwiesen. Vielleicht sorgen sie für eine Beruhigung. Das konjunkturelle Bild ist indes robust, worauf die zuletzt veröffentlichten Stimmungsumfragen hingewiesen haben. Dies gilt auch für die europäischen Volkswirtschaften. Neben den Stimmungsindikatoren ist die realwirtschaftliche Situation erfolgsversprechend. Heute steht die deutsche Industrieproduktion zur Veröffentlichung an. Marktteilnehmer halten einen Rückgang für wahrscheinlich, nachdem es im Vormonat zu einem überraschend deutlichen Anstieg gekommen ist. Die Entwicklung der Pkw-Produktion spricht dem nicht entgegen. Eine negative Überraschung gegenüber der Konsensschätzung von -0,6 % VM zeichnet sich aber nicht ab, zumal der Auftragseingang zuletzt überraschend deutlich gestiegen ist.

Bund-Future: Risikoaversion stützt



Die hohe Risikoaversion, die unter anderem in sehr schwachen Aktienmärkten und hohen Volatilitätskennziffern zum Ausdruck kommt, weckt das Interesse an Anleihen bester Bonität. Entsprechend ist die Rendite 10-jähriger Bundesanleihen auf 0,69 % gesunken, nachdem am Vortag bei 0,77 % das höchste Niveau seit Anfang September 2015 markiert wurde. Der Bund-Future erholt sich von seinen Verlusten, die er seit Mitte Dezember erlitten hat. Noch handelt es sich um eine Korrektur, denn der Abwärtstrendkanal ist intakt. Die Widerstandslinie verläuft heute bei 159,54. Weitere Hürden lokalisieren wir bei 159,66/69 und 161,13. Die erste Unterstützung ist am jüngsten Tief bei 157,62 zu finden. Trading-Range: 158,50 – 159,70.

Euro: Aufwärtstrend rückt näher



Die sehr starken Auftragseingänge der deutschen Industrie (+3,8 % VM, +7,2 % VJ) stützten den Euro, die Gewinne hielten sich aber in Grenzen. Die charttechnische Beurteilung auf Tagesbasis bleibt wie gestern konstruktiv, jedoch nehmen die Risiken zu. Der DMI steht im Kauf und der Stochastic weist auf die überkaufte Marktsituation hin. Erwähnt werden muss hier, dass der MACD jüngst ein Verkaufssignal generiert hat und der ADX abflacht, wenn auch auf hohem Niveau. Der Dezember-Aufwärtstrendkanal ist aber intakt, sodass es sich bislang nur um eine Korrektur handelt. Auf der Oberseite lokalisieren wir erste Hürden bei 1,2434 und 1,2518/22. Als wichtige Haltemarke machen wir die Unterstützungslinie des Trendkanals aus. Diese verläuft heute bei 1,2303. Die heutigen Datenveröffentlichungen dürften dem Währungspaar keine signifikanten Impulse geben. Trading-Range: 1,2310 – 1,2430.

Autor: Helaba Floor Research, www.helaba.de



Die Handelsexperten und das FloorResearch der Helaba verfolgen direkt das Geschehen an den Märkten. Täglich aktuell stellen Sie Ihnen ihr Wissen zur Verfügung. Informieren Sie sich über die aktuellen Tendenzen! Den vollständigen Marktbericht und weitere Analysen und Kommentare erhalten Sie als PDF-Datei auf https://www.helaba.de/helaba/die-helaba/maerkte-und-analysen/volkswirtschaft-und-research/maerkte-heute

Haftungsausschluss
Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden. Disclaimer: http://bit.ly/2cQer9Q

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX technisch angeschlagen - US-Anleihemarkt bei Auktion im Fokus
CMC Markets - Marktberichte - 20.02.2018
Der Deutsche Aktienindex ist technisch betrachtet zwar wieder über die wichtige Marke von 12.390 Punkte gestiegen, konnte darüber aber keine wirkliche dynamische Bewegung nach oben entfalten. Unter 12.670 Punkten muss man deshalb davon ausgehen, dass die Erholung seit dem 9. Februar eine korrektive Bewegung war, auf die ein neuer Impuls abwärts folgen wird. Dieser Impuls könnte den DAX unter 11.700 Punkte führen. ... mehr

Börsen-Kolumne: Läuft es zu gut?
Stephan Feuerstein - Indizes - 20.02.2018
Trotz sehr guter Konjunkturdaten waren die Aktienmärkte Anfang Februar eingebrochen, während der Start in das neue Jahr noch sehr erfolgsversprechend verlief. So gelang es in den USA, überdurchschnittlich viele Stellen zu schaffen – trotz des schlechten Wettereinflusses. Begleitet wurde das Jobwachstum auch mit einem Lohnzuwachs, der mit 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr so hoch wie seit Jahren nicht mehr ausgefallen war. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Wichtige Widerstände außer Reichweite?
Helaba Floor Research - Indizes - 20.02.2018
Aktienmarkt Der DAX ist mit Schwung in die neue Woche gestartet, er konnte seine anfänglichen Gewinne aber nicht halten und so schloss er mit einem Minus von 0,5 % bei 12.385 Punkten. Wichtige Impulse gab es mangels Datenveröffentlichungen und wegen der feiertagsbedingten Abwesenheit der US-Marktteilnehmer nicht. Dies wird sich heute ändern. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Eurozone - Stimmungsindikatoren im Blick
Helaba Floor Research - Forex - 20.02.2018
Stimmungsindikatoren in Deutschland und der Eurozone stehen heute im Mittelpunkt des Interesses. An erster Stelle sind dabei die ZEW-Umfragen für Deutschland und für die Eurozone als Ganzes zu nennen. Diese geben mit den Mittelwerten aus den Salden der Konjunkturerwartungen und der Lageeinschätzungen wichtige Hinweise auf das ifo-Geschäftsklima am Donnerstag und die Einkaufsmanagerindizes, die morgen bereits mit vorläufigen Daten veröffentlicht werden. ... mehr

DAX: Erholung vorerst unterbrochen
IG Markets Research - Marktberichte - 20.02.2018
20.02.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Die jüngste Erholung ist ins Stocken geraten. Der leere Terminkalender sowie die feiertagsbedingt geschlossene Wall Street ließen gestern kaum Raum für weiter steigende Notierungen. Vom rückläufigen Euro konnte der DAX nicht profitieren. ... mehr

PM: Kryptowährung NEO ab sofort auf eToro erhältlich
etoro Research - Trading Business - 20.02.2018
London, 20. Februar 2018 – eToro, eine weltweite Trading- und Investment-Plattform mit über neun Millionen Nutzern, hat die Kryptowährung NEO in sein Angebot aufgenommen. Bei NEO handelt es sich um den Token der gleichnamigen Blockchain-Plattform, mit der Digital Assets und Smart Contracts entwickelt werden können. Damit stehen Anlegern auf eToro jetzt neun verschiedene Kryptowährungen zur Verfügung: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, XRP, Litecoin, Ethereum Classic, Dash, Stellar und NEO. ... mehr

DAX rutscht ins Minus - Hoffnung auf schwächeren Euro
CMC Markets - Marktberichte - 19.02.2018
Die spannenden Entwicklungen gab es heute vor allem am Devisenmarkt. Es ist nicht ganz nachvollziehbar, dass trotz der Steuerreform und steigender Zinsen in den USA der Dollar so schwach bleibt. Wir haben über Nacht scharfe Umkehrbewegungen im Dollar gegenüber dem Euro, Yen und Schweizer Franken gesehen die - wenn bestätigt - einleitend zu einer temporären Dollar-Rally führen könnten. ... mehr

Zentralbanken und Kryptowährungen – was Polen von der Schweiz lernen kann
etoro Research - Trading Business - 19.02.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Entwicklungen auf dem Markt für Kryptowährungen: Die Auseinandersetzung zwischen Banken und der Krypto-Community scheint eine neue Dimension erreicht zu haben: Berichten zufolge hat die polnische Zentralbank mehreren YouTubern Geld dafür gezahlt, dass sie schlecht über Bitcoin und andere Kryptowährungen reden. ... mehr

Euwax Trends: Dax Erholung ausgebremst – Feiertag USA - Neujahr in China - Betrugsvorwürfe belasten Daimler Aktie
Börse Stuttgart - Marktberichte - 19.02.2018
Die Erholungsrally beim Dax schien weiter zu gehen. Doch nach positivem Start dreht der Dax ins Minus. War die starke Vorwoche doch nicht mehr als eine technische Gegenreaktion auf die dramatischen Verluste? Fast 3 Prozent hatte er in den vergangenen fünf Handelstagen in der Summe gewonnen. ... mehr

DAX-Fahrplan: Noch etwas Luft nach Oben
Admiral Markets - Indizes - 19.02.2018
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.285 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 341 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 69 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der Dax bewegte sich zu Wochenbeginn zunächst seitwärts, wobei er nicht wesentlich über die 12.360 Punkte hinaus kam - aber auch nicht nachhaltig unter die 12.250 Punkte fiel. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<