Kolumnen & Analysen - Archiv K. Stopp I Baader Markets

Baader Bond Markets: Der Bann der Niedrigzinsen ist gebrochen
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 08.02.2018
Ups, was war das denn? Nach dem Kurseinbruch an den Aktienbörsen vom Montag und Dienstag reiben sich viele immer noch verwundert die Augen. Die plötzlich aufgekommene Sorge vor dem globalen Ende der lockeren Geldpolitik hatte die Kurse insbesondere an der Wall Street abstürzen lassen. Aber im Grunde war die Reaktion nicht überraschend, zu lange gab es schon Zinserhöhungs-Phantasien am Markt. ... mehr

Baader Bond Markets: Egal wie’s ausgeht – die Briten verlieren
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 01.02.2018
Peinlich, verdammt peinlich für die britische Regierung ist das, was da eine an die Öffentlichkeit gelangte Analyse über die Folgen des Brexits für die Wirtschaft enthüllt. Wie der regierungseigene Report zeigt, ist Großbritannien nämlich immer der Verlierer, egal wie der Deal mit der Europäischen Union aussehen wird. Nach allen drei der wahrscheinlichsten Szenarien wird das Wachstum der britischen Wirtschaft zurückgehen, nahezu alle Wirtschaftsbereiche werden leiden. ... mehr

Baader Bond Markets: Erhebliche Lawinengefahr in Davos
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 25.01.2018
Es herrscht erhebliche Lawinengefahr im tiefverschneiten Schweizer Skiort Davos. Rechtzeitig vor seinem Besuch des dortigen Weltwirtschaftsforums (WEF), wo die Freunde des freien Welthandels in der Mehrzahl sind, hat D. T., der Unberechenbare, vorgelegt. Der US-Präsident kündigte die Einführung weiterer Handelsschranken gegen die vermeintlichen Billigimporte aus dem Ausland an. Diesmal trifft es Waschmaschinen und Solarmodule, die mit Zöllen zwischen 20% und 50% belegt werden sollen, bevor sie in die USA eingeführt werden können. ... mehr

Baader Bond Markets: Rückt die Zinswende ein bisschen näher?
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 18.01.2018
Jens Weidmann lässt nicht locker. Zum wiederholten Male hat der Bundesbankpräsident seine grundsätzliche Kritik am Ankaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB), das durch die nationalen Notenbanken umgesetzt wird, geäußert. Die Käufe hätten nicht vernachlässigbare negative Nebenwirkungen, sagte Weidmann der FAZ. Schließlich sind die Zentralbanken auf diese Weise zu den größten Gläubigern der Staaten geworden. ... mehr

Baader Bond Markets: Das Börsenjahr 2018: Ein Buch mit sieben Siegeln!
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 12.01.2018
Das abgelaufene Börsenjahr war in der Rückbetrachtung vieler Investoren ein Selbstläufer und so etwas wie ein „Geschenk des Himmels“. Doch nicht alle Anleger werden diese Meinung teilen, zumal deutsche Sparer nach jüngsten Hochrechnungen 38 Mrd. € an privatem Vermögen im vergangenen Jahr - aufgrund der EZB-Geldpolitik mit Negativzinsen - verloren haben. Die in diesem Zusammenhang gehegte Hoffnung, dass 2018 kein weiteres Abschmelzen der Vermögenswerte zu beklagen, sondern sogar ein Wertzuwachs zu vermelden sein wird, ... mehr

Baader Bond Markets: Importzoll durch die Hintertür
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 07.12.2017
Jetzt scheint er doch was auf den Weg zu bringen, D. T., der Unberechenbare. Seine Republikaner haben im US-Senat mit knapper Mehrheit für die von ihm initiierte Steuerreform gestimmt. Noch fehlt die Zustimmung des US-Kongresses. Aber das, was Trump da plant, hat die deutsche Wirtschaft alarmiert, verbirgt sich doch in dem Gesamtpaket nichts Geringeres als ein getarnter Importzoll. Noch unterscheiden sich die Vorlagen beider Kongress-Kammern in einigen Punkten. ... mehr

EU-Rat pfeift EZB bei faulen Krediten zurück
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 03.12.2017
Die Europäische Zentralbank (EZB) überschreitet nach einer Rechtseinschätzung des Europäischen Rates mit ihrer jüngsten Initiative zur Vermeidung fauler Kredite ihre Kompetenzen. Die EZB-Bankenaufsicht sei durch die geltenden Gesetze rechtlich nicht ermächtigt, derartige Leitlinien zu verabschieden, heißt es laut Reuters in einem Dokument des Europäischen Rates. Die EU folgt Beobachtern zufolge üblicherweise derartigen rechtlichen Einschätzungen, obgleich die endgültigen Entscheidungen politisch sind. ... mehr

Baader Bond Markets: Draghi macht Druck wegen fauler Kredite
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 23.11.2017
Endlich macht Mario Draghi Druck auf europäische Banken, die einen Haufen Problemkredite in ihren Bilanzen mit sich herumschleppen. Seit kurzem nimmt der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) nun jede Gelegenheit wahr, die Reduzierung fauler Kredite anzumahnen. Denn Draghi weiß genau, dass deren Abbau Voraussetzung für die Einführung einer gemeinsamen Einlagensicherung in Europa ist – einem wichtigen, großen Baustein einer europäischen Bankenunion. ... mehr

Baader Bond Markets: Schon wieder Südamerika
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 16.11.2017
Nicht nur Investoren, sondern auch die Bevölkerung Venezuelas sehnt sich zurück in die Zeit, als noch Hugo Chávez die Geschicke des südamerikanischen Staates lenkte. Zu diesem Zeitpunkt war zwar sicherlich auch nicht alles Gold, was glänzt, aber zumindest konnte die Bevölkerung von dem Reichtum des Landes profitieren. Als aber im Jahre 2013 die Staatsführung an Nicolás Maduro übertragen wurde, begann die Leidenszeit insbesondere der ärmeren Bevölkerungsschichten. ... mehr

Baader Bond Markets: The Year After
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 09.11.2017
Once upon a time - so beginnen normalerweise Märchen, die wir unseren Kindern vorlesen. Jedoch heute sagen wir: „Es war einmal vor einem Jahr, da wurde in den USA Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten gewählt und hat nebenbei alle Meinungsforscher Lügen gestraft.“ Viele Menschen denken noch heute mit Schrecken an diesen Tag zurück und freuen sich gleichzeitig ganz besonders, weil er es voraussichtlich nur noch drei Jahre sein wird. ... mehr

Baader Bond Markets: Reformationstag „Light“ à la Draghi
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 02.11.2017
In dieser Woche wurde erstmals der Reformationstag bundesweit als Feiertag begangen - und zwar zu Ehren Martin Luthers, der vor 500 Jahren, am 31. Oktober, seine 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg genagelt haben soll. Im Vergleich dazu hat EZB-Präsident Mario Draghi am vergangenen Donnerstag nur eine Mini-Reform initiiert und somit sicherlich nicht den Grundstein für einen neuerlichen Reformationstag gelegt. ... mehr

Baader Bond Markets: Erhöhe in der Zeit, dann hast Du in der Not!
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 26.10.2017
In dieser Woche dreht sich wieder alles um das liebe Geld. Bei den Jamaika-Sondierungsgesprächen legten die Verhandlungsführer ihre jeweiligen Vorstellungen den möglichen Koalitionspartnern dar. Insgesamt sind Ausgaben in der Größenordnung von 100 Mrd. € für die anstehende Legislaturperiode erläutert worden. Wie diese Ausgabenpolitik aber mit der Politik der „Schwarzen Null“ vereinbar sein wird, bzw. an welcher Stelle Ausgabenkürzungen vorgenommen werden sollen, bleibt die Gretchenfrage und dürfte eine der größeren Hürden auf dem Weg zu einer neuen Regierung für die Bundesrepublik Deutschland sein. ... mehr

Baader Bond Markets: Der IWF warnt auch im Aufschwung
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 12.10.2017
In seinem jüngsten Weltwirtschaftsbericht hat der Internationale Währungsfonds (IWF) sich zuversichtlich über die konjunkturelle Entwicklung geäußert und bescheinigt dem bereits 2016 begonnenen globalen zyklischen Aufschwung weiterhin eine positive Entwicklung. Die Wachstumszahlen für die Weltwirtschaft wurden für das laufende Jahr von 3,5% auf 3,6% und für 2018 von 3,6% auf 3,7% angehoben. Allerdings warnt der IWF davor, sich von den Zahlen blenden zu lassen. ... mehr

Baader Bond Markets: Der Krug der Verschuldung geht solange zum Brunnen bis er bricht
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 05.10.2017
Aus den USA erreichte uns erst kürzlich die Nachricht, dass der Versicherungskonzern AIG nicht mehr der besonderen Aufsicht durch die Behörden unterliegt. Auf den ersten Blick könnte man also zu dem Ergebnis gelangen, dass anscheinend neun Jahre nach der Rettung durch den Staat Normalität an den Finanzmärkten eingetreten ist. Doch davon sind wir weit entfernt. Dafür verantwortlich ist lediglich die Tatsache, dass das Unternehmen Vermögenswerte in Milliardenhöhe verkauft hat. ... mehr

Baader Bond Markets: Stolpersteine auf dem Weg nach Jamaika
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 28.09.2017
Dass es nicht einfach werden wird, war von Anfang an klar. Nach dem kategorischen Nein der SPD zu einer Regierungsbildung werden die vielen Stolpersteine deutlich, die auf dem Weg zu einem möglichen Jamaika-Regierungsbündnis aus CDU/CSU, der FDP und den Grünen liegen. Nun versuchen insbesondere die kleinen Parteien CSU, FDP und Grüne den Preis für einen Koalitionsvertrag in die Höhe zu treiben. Zurückhaltung macht sich daher aufgrund der unsicheren Regierungsbildung an der Börse breit. ... mehr

Baader Bond Markets: Vor der Wahl ist nach der Wahl: Stabilität ist bei Börsianern Trumpf
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 21.09.2017
Ohne Frage ist die Bundestagswahl für die deutschen Bürgerinnen und Bürger von großer Bedeutung - nicht zuletzt, weil mit der AfD ein bisher nicht gekannter Unsicherheitsfaktor ins Parlament einziehen dürfte. Und Unsicherheit ist nun einmal ein Gift, das die Kapitalmärkte hassen. Sicher scheint, dass Angela Merkels CDU der Sieg nicht mehr zu nehmen ist - vorausgesetzt, die Demoskopen erleben nicht wieder ein Waterloo wie beim Brexit. Auch vor diesem Hintergrund lautet das erste Bürgergebot: Wählen gehen! ... mehr

Baader Bond Markets: Vorsicht bei Ausweitung der Eurozone geboten
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 14.09.2017
Vielleicht wird EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ja doch noch als Modernisierer in die Annalen der Europäischen Union eingehen. In einer Grundsatzrede vor dem Europäischen Parlament hat der Luxemburger mit seinem Entwurf zur Weiterentwicklung der Gemeinschaft für frischen Wind gesorgt. Allerdings bedarf es dabei einer genauen Betrachtung seiner Vorschläge. So hat sich Juncker dafür ausgesprochen, dass alle Mitgliedsländer der EU den Euro einführen sollten. ... mehr

Baader Bond Markets: EZB spielt auf Zeit
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 07.09.2017
Heute ist es wieder mal soweit. Die Notenbanker der Europäischen Zentralbank (EZB) treffen sich unter dem Vorsitz ihres Präsidenten Mario Draghi, um über die weitere Geldpolitik zu beraten und zu beschließen. Die Spannung vor der wie auch immer gearteten Entscheidung wächst, da Super Mario bereits im Vorfeld darauf hingewiesen hat, dass man im Herbst über die Wertpapierankäufe beraten werde. Inzwischen hat der Herbst zumindest aus meteorologischer Sicht bereits begonnen, aber aus der kalendarischen müssen wir noch etwas warten. ... mehr

Baader Bond Markets: Wie würde Obelix sagen?
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 31.08.2017
Bereits Obelix hat immer wieder bei seinem gemeinsamen Besuch mit Asterix bei den Briten darauf hingewiesen, dass die Briten spinnen. Dieser Spruch könnte allerdings inzwischen auch aus dem Munde des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker kommen, der seinen Unmut über die britischen Papiere in puncto EU-Austrittverhandlungen bei jeder sich bietenden Gelegenheit zum Besten gibt. Anscheinend haben weder der britische Verhandlungsführer David Davis noch die Premierministerin Theresa May den Ernst der Lage erkannt. ... mehr

Baader Bond Markets: Bescherung in Jackson Hole?
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 24.08.2017
Die führenden Notenbanker ziehen sich vier Monate vor Heiligabend nach Durchschreiten der Zinstäler in die Berge zurück, um sich über die weitere Zinspolitik auszutauschen. Am heutigen Donnerstag werden die Beratungen beginnen und mit Spannung wird erwartet, ob am morgigen Freitag die beiden Hauptredner Janet Yellen und Mario Draghi (gegen 16:00 Uhr bzw. 21:00 Uhr unserer Zeit) etwas Wegweisendes bekanntgeben. Vor drei Jahren hat Super-Mario vor diesem Kreis die ersten Hinweise zum Anleihenkaufprogramm verlauten lassen und nicht wenige Marktbeobachter erhoffen sich jetzt die passenden Andeutungen zum Ende von QE. Doch hierbei scheint eher der Wunsch der Vater des Gedanken zu sein! ... mehr

Baader Bond Markets: Janet Yellen mit der Geldpolitik der ruhigen Hand
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 27.07.2017
Mit der gestrigen Veröffentlichung des Fed-Beschlusses endete ein zweiwöchiger Zeitraum mit Leitzinsentscheidungen der vier wichtigsten Notenbanken. Nachdem die Bank of Japan (BoJ), die Bank of England (BoE) und die Europäische Zentralbank (EZB) bei ihren Sitzungen die Beibehaltung der Leitzinsen beschlossen hatten, wurde auch von den amerikanischen Notenbankern keine Änderung der Zinspolitik erwartet. Vielmehr richtete sich das Augenmerk der Beobachter auf einen erhofften Hinweis bezüglich des Zeitpunkts für den Einstieg in die Bilanznormalisierung. ... mehr

Baader Bond Markets: Draghi und die Kunst des Eierlaufens
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 20.07.2017
Zum Abschluss des zweitägigen EZB-Ratstreffens hat Mario Draghi am heutigen Donnerstag die Gelegenheit, seine Gedanken bezüglich der zukünftigen Ausrichtung der Geldpolitik - im Rahmen einer Pressekonferenz - der gespannten Zuhörerschaft mitzuteilen. Als er Ende Juni auf der Konferenz im portugiesischen Sintra einen ersten Einblick gewährt hatte, kam es an den Finanzmärkten zu heftigen Reaktionen. Ob der EZB-Chef mit seinen Äußerungen nur die Stabilität der Märkte testen wollte oder schlichtweg zu euphorisch war, kann nur er selbst beantworten. Dennoch weiß Draghi seit dieser Veranstaltung, was er tunlichst nicht sagen sollte! ... mehr

Baader Bond Markets: Die Hütchenspieler vom Stiefel
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 14.07.2017
Obwohl bereits in der vergangenen Woche kurz erwähnt, erscheint die Schuldenpolitik der italienischen Regierung - nach einer Art konspirativen Sitzung in Rom - nochmals eine genauere Betrachtung wert. Verwunderlich ist in diesem Zusammenhang, dass im Anschluss an dieses Treffen weder von der EU-Kommission noch von der bundesdeutschen Regierung Kommentare abgegeben wurden. Ebenso wenig waren auf dem G20-Gipfel Misstöne zu vernehmen. Doch insbesondere vor dem Hintergrund leicht anziehender Refinanzierungskosten in der Eurozone stellen sich immer mehr Investoren und Politiker die Frage nach der langfristigen Tragfähigkeit der italienischen Staatsschulden. ... mehr

Baader Bond Markets: Am kommenden Montag sind wir schlauer
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 06.07.2017
Die aktuelle Handelswoche ist erneut von den Entscheidungen der Notenbanken geprägt. So haben am gestrigen Mittwoch die Fed-Minutes die bisher angenommenen Thesen untermauert, dass die US-Notenbank schon im Herbst mit dem Bilanzabbau beginnen wird. Bei den noch zu erwartenden Zinsanhebungen scheint sich allerdings unterschwellig eine abwartende Haltung bei verschiedenen Ratsmitgliedern zu etablieren. Denn zuerst sollen die bisherigen Anhebungen - möglicherweise in Kombination mit einer weiteren Zinserhöhung in diesem Jahr - zur Entfaltung kommen, bevor man im neuen Jahr weitere Maßnahmen beschließen wird. ... mehr

Baader Bond Markets: EZB testet die Märkte
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 29.06.2017
Hoppla, was war das denn? Kaum hatte EZB-Präsident Mario Draghi verlautbart, dass der Konjunkturaufschwung im Euro-Währungsraum aus seiner Sicht an Schub gewinne, kam es zu heftigen Ausschlägen an den Kapitalmärkten. Sofort machten Spekulationen um eine straffere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) die Runde. Während der Euro sich um einen US-Cent verteuerte, büßten die Aktienbarometer Dax und EuroStoxx50 spürbar an Wert ein. Doch nicht nur das, auch der Rentenmarkt reagierte heftig. So ging der wegweisende Bund Future am Dienstag von 165,33% auf 163,13% um satte zwei Prozentpunkte in die Knie. ... mehr

Baader Bond Markets: Was wollen uns die Notenbanken sagen?
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 22.06.2017
Im Nachgang zum EZB-Zinsentscheid vom 8. Juni tagten in der vergangenen Woche die amerikanische Notenbank (Fed), die Bank of England (BoE), die japanische (BoJ) und nicht zuletzt die Schweizer Notenbank (SNB). Hierunter entschied sich lediglich die Fed für eine Änderung der Zinspolitik, aber dennoch lassen sich in den anderen Fällen - trotz des Beibehaltens der Leitzinsen - aus den anschließenden Statements Tendenzen für die weitere Geldpolitik herauslesen. Doch der Reihe nach. In den USA hat man nach der Zinserhöhung immer wieder weitere Zinsanpassungen in Aussicht gestellt. ... mehr

Baader Bond Markets: Entziehungskur für gedopte Finanzmärkte
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 16.06.2017
Am gestrigen Mittwochabend verkündigte die Präsidentin der amerikanischen Notenbank, Jenet Yellen, die von allen Marktteilnehmern erwartete Leitzinsanhebung. Damit demonstrierte sie eine Berechenbarkeit, die in den USA zum jetzigen Zeitpunkt nicht unbedingt üblich ist. Die auf nachvollziehbaren Fakten beruhende Änderung der Geldpolitik stellte keine Überraschung dar und man darf gespannt sein, ob bereits im September der von Janet Yellen angekündigte weitere Schritt folgen wird. Obwohl die amerikanische Wirtschaft im ersten Quartal mit etwas weniger Schwung gestartet war, steht sie nach Meinung der Notenbanker auf einem soliden Fundament. ... mehr

Baader Bond Markets: Hat sich Theresa May verkalkuliert?
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 08.06.2017
Heute ist es soweit. Nachdem die Premierministerin Theresa May am 19. April des Jahres über die Auflösung des „House of Commons“ abstimmen ließ, sind nun die Briten aufgerufen, die Regierung für die nächsten fünf Jahre zu bestimmen. Es handelt sich hierbei um die ersten Wahlen nach dem Brexit-Votum im Juni des vergangenen Jahres. Der Plan von „Mutter Theresa“ war, sich für die anstehenden Verhandlungen mit einem eindeutigen Mandat seitens der Bevölkerung ausstatten zu lassen. Bis vor wenigen Wochen schien dieses Ansinnen auch realistisch zu sein, obwohl bei dieser Wahl auch die ehemaligen „Brexit-Gegner“ die Möglichkeit gehabt hätten, ihrem Unmut freien Lauf zu lassen. ... mehr

Baader Bond Markets: Steht der Einstieg in den Ausstieg nun doch bevor?
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 18.05.2017
Wenige Tage nachdem die Bundesbank angesichts des Anleihekaufprogramms der Europäischen Zentralbank (EZB) vor einer Überforderung der Geldpolitik gewarnt hatte, kam die Meldung, dass das Tempo der Ankäufe nochmal erhöht worden war. So nahmen die EZB zusammen mit den nationalen Notenbanken in der Woche zum 12. Mai Staatstitel über 12,03 Mrd. € in ihre Bücher auf, gegenüber 10,8 Mrd. € in der Vorwoche. In Folge des Ankaufprogramms sind die Notenbanken die größten Gläubiger der Eurostaaten, wie Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele in Frankfurt feststellte. ... mehr

Baader Bond Markets: Macron – zum Erfolg verdammt
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 11.05.2017
Die Steine, die bekennenden Europäern beim Wahlsieg Emmanuel Macrons vom Herzen gefallen sind, waren riesengroß. Der Euro und das Haus der Europäischen Union (EU) sind mit dem Einzug des unabhängigen Kandidaten in den Elysée-Palast fürs Erste gerettet. Aber es ist doch eben nur Zeit, die der neue Präsident der Fünften Republik für die europäische Idee gewonnen hat. Und die gilt es unbedingt zu nutzen. Dass der Weg, den Macron zu gehen hat, kein leichter sind wird, ist allen politischen Beobachtern klar. ... mehr

Baader Bond Markets: Die Angst der Notenbanker vor den Zähnen
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 04.05.2017
Mancher Marktbeobachter wünscht sich, dass die Notenbanker den Finanzmärkten wieder mehr Freiheit einräumen und dadurch die verzerrende Nachfrage eingedämmt würde. Dies wird auf absehbare Zeit nur bedingt geschehen. Bereits am vergangenen Donnerstag hatte man auf der Pressekonferenz von Mario Draghi vergeblich nach irgendwelchen Hinweisen gesucht, welche Rückschlüsse auf ein baldiges Ende der ultralockeren Geldpolitik zugelassen hätten. Die Sturheit von Super-Mario ist auf der einen Seite bewundernswert, da er seine Linie konsequent verfolgt. Auf der anderen Seite wird allerdings erkennbar, dass man sich seitens der Europäischen Notenbank (EZB) sehr enge Fesseln angelegt hat. ... mehr

Baader Bond Markets: Wieviel Feingefühl hat Mario Draghi?
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 27.04.2017
Heute ist es wieder soweit. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft sich zu seiner turnusmäßigen Sitzung und entscheidet über die weitere Geldpolitik. Sicherlich werden hierbei auch die kritischen Diskussionsbeiträge anlässlich der Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank thematisiert. Marktbeobachter gehen allerdings davon aus, dass sich an der bisherigen Forward Guidance nichts ändern und dies von EZB-Chef Mario Draghi auch so vertreten wird. Jedoch besteht die Möglichkeit, dass Nuancen in der Wortwahl angepasst werden, was wiederum auf eine erste vorsichtige Abkehr von der ultralockeren Geldpolitik hindeuten könnte. ... mehr

Baader Bond Markets: Bitte kein abrupter Zinsschock!
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 13.04.2017
In vielerlei Hinsicht ist die Welt nicht mehr so wie sie noch vor wenigen Jahren war. Dies trifft auch auf die Notenbanken zu. Auf der einen Seite wird in den USA permanent über die angemessene Anzahl der Zinserhöhungen in Kombination mit einer Reduzierung der Bilanzsumme diskutiert. Auf der anderen Seite setzt man in Euroland auch zukünftig auf eine unterstützende Geldpolitik, da die Kerninflation noch nicht hoch genug ist und die Löhne nicht schnell genug steigen. Somit wird uns die Europäische Notenbank (EZB) auch in den kommenden Wochen und Monaten als Ankäufer von Anleihen erhalten bleiben. ... mehr

Baader Bond Markets: Die Zinswelt steht Kopf
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 06.04.2017
Dass die Welt am Zinsmarkt nicht mehr die alte ist, davon weiß die Finanzbranche längst ein Lied zu singen. Es ist nicht nur so, dass die Banken manchen Kunden schon Minuszinsen berechnen oder beim Geldabheben neue Gebühren erheben. Nein, nun ist mit der Landwirtschaftlichen Rentenbank in Frankfurt erstmals ein Institut dazu übergegangen, ihren Kunden einen Zuschuss zu zahlen, wenn sie bei der Bank einen Kredit aufnehmen. Zur Einführung beträgt dieser sogenannte Förderzuschuss 1% der Darlehenssumme. ... mehr

Baader Bond Markets: Wachsende Zweifel an D. T.
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 23.03.2017
Dass D. T., der Unberechenbare, die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage, wonach nur noch 37% der Amerikaner seine Arbeit als positiv bewerten, postwendend als „Fake News“ abtut, mag nicht verwundern. Offensichtlich aber weht dem US-Präsidenten der Wind doch stärker ins Gesicht, als er gemeinhin wahrhaben möchte. Nicht nur dass der Chef des FBI, James Comey, die Abhörvorwürfe gegen Vorgänger Barack Obama als „Nonsense“ brandmarkte und damit Trump der Lüge bezichtigte. Nein, auch die magische Kraft des Faktischen scheint sich gegen Trump zu wenden. ... mehr

Baader Bond Markets: Fed hat geliefert
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 16.03.2017
Endlich war es soweit. Den von Janet Yellen ausgesandten Signalen folgten nun Taten. Der Leitzins liegt somit in einer Spanne zwischen 0,75% und 1%. Zu begründen war die Zinsanhebung um einen Viertelpunkt mit den guten US-Konjunkturdaten, der steigenden Inflation, dem leergefegten Arbeitsmarkt und nicht zuletzt den vom US-Präsidenten angekündigten Investitionsmaßnahmen sowie der in Aussicht gestellten Steuerreform. Die Entscheidung wurde allerdings nicht einstimmig getroffen, aber das wird die Marktteilnehmer nur bedingt stören. ... mehr

Baader Bond Markets: Draghis Drahtseilakt
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 09.03.2017
Die Inflation ist zurück. Im Februar stieg die Teuerungsrate in Deutschland sowie im Euro-Raum erstmals seit 2012 wieder über 2%. Zugleich verharren die Zinsen auf niedrigstem Niveau. Dadurch werden die Ersparnisse der Anleger schleichend entwertet. Bei einem Sparvermögen in Deutschland von mehr als 5 Bill. € bedeutet dies angesichts der Nullzins-Politik der EZB und 2% Inflation, dass die Sparer allein in diesem Jahr 100 Mrd. € verlieren. Doch die Rufe in Richtung Europäischer Zentralbank (EZB), ihre ultralockere Geldpolitik endlich zu beenden, dürften ungehört verhallen, wenn die Notenbank unter ihrem Chef Mario Draghi am heutigen Donnerstag zu ihrer turnusmäßigen Sitzung zusammenkommt. ... mehr

Baader Bond Markets: EZB und Fed nehmen Bondmärkte in den Schwitzkasten
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 23.02.2017
Die internationalen Rentenmärkte steuern auf eine Zerreißprobe zu, welche in der gegensätzlichen Ausrichtung der Geldpolitik von Europäischer Zentralbank (EZB) und der US-amerikanischen Notenbank (Fed) begründet ist. Während die Fed sich infolge steigender Inflationszahlen, guter Konjunkturdaten und zu erwartender Stimuli seitens der neuen US-Regierung mit steigenden Zinsen auseinandersetzt, hält die EZB an ihrer Politik des billigen Geldes fest. Und das obwohl auch in der Eurozone höhere Inflationszahlen zu beobachten waren. In Deutschland ist für den Januar sogar mit einer Rate von 2% zu rechnen. ... mehr

Baader Bond Markets: Trumps Politik provoziert Zinserhöhungen
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 16.02.2017
So wie es aussieht, läuft in den USA alles auf eine Konfrontation zwischen US-Präsident Donald Trump und Notenbankchefin Janet Yellen hinaus. Mit deutlichen Worten hat sie die Märkte auf bald steigende Zinsen eingestimmt. Ein solcher Schritt nach oben sei unter gewissen Bedingungen auf einer der nächsten Sitzungen „wahrscheinlich angebracht", hatte Yellen vor dem Bankenausschuss des US-Senats gesagt. Dazu müssten sich der Arbeitsmarkt und die Inflation im Einklang mit den Erwartungen der Zentralbank entwickeln. Yellen fügte hinzu, es sei unklug, die Straffung zu lange hinauszuzögern. Die nächste Fed-Sitzung ist für März terminiert. ... mehr

Baader Bond Markets: Teure Scheidung vom Kontinent
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 09.02.2017
Das hatten die populistischen Befürworter des Brexits vor dem Referendum der Briten über den EU-Austritt am 23. Juni vergangenen Jahres wohl übersehen – oder ganz bewusst verschwiegen: Bis zu 60 Mrd. € könnte die EU-Kommission von London aus gemeinsam eingegangenen Verpflichtungen fordern. Der Brexit könnte Großbritannien also teuer zu stehen kommen. Bei den Forderungen zwischen 40 und 60 Mrd. € geht es insbesondere um Haushaltsverpflichtungen aus dem siebenjährigen, mittelfristigen Finanzrahmen der EU, welcher bis 2020 läuft und den Großbritannien mitgetragen hat. ... mehr

Baader Bond Markets: Draghi erweitert den Begriff „Inflation" um einige Facetten
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 02.02.2017
Allmählich könnte Mario Draghi in Erklärungsnot geraten. Seit nunmehr vier Jahren liegt die Inflation im Euroraum weit unter der Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB). Doch im Januar ist die Teuerungsrate überraschend stark im Euroraum auf 1,8% angestiegen. Damit ist das Ziel von Draghi, mit einer Politik des billigen Geldes die Inflation auf die Zielmarke von 2% zu bringen und so eine Deflation zu verhindern, in greifbare Nähe gerückt. Damit läuft der EZB-Präsident allerdings Gefahr, sein wichtigstes Argument zu verlieren, mit dem er die expansive Geldpolitik stets begründet hat. ... mehr

Baader Bond Markets: Währungshüter mit Anlagenotstand
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 26.01.2017
In der Vergangenheit hatten die Hüter der Devisenreserven meist das klassische Prinzip „Kaufe ultrasichere Wertpapiere“ angewandt, um Gelder gewinnbringend zu verwalten. Hierbei wurde oftmals in US-Staatsanleihen investiert, was wiederum von vielen Marktteilnehmern nicht als unproblematisch eingestuft worden war. Die dadurch entstandene „Überkreuzverflechtung“ zwischen Staaten kann in einer gegenseitigen Abhängigkeit gipfeln und somit schnell zum Zankapfel werden. Doch auch in Zeiten eines festen US-Dollars ist diese Alternative nicht mehr das alleinige „Überlebenselixier“. ... mehr

Baader Bond Markets: Geldpolitik am Scheideweg
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 19.01.2017
Die Frage, ob sich die Notenbanken bereits verausgabt haben, kann momentan noch nicht endgültig beantwortet werden. Mit Niedrigzinsen sollte das Wirtschaftswachstum in Schwung gebracht, mit Anleihekäufen durch Notenbanken die Renditen gedrückt sowie die Kreditvergabe befeuert werden. Diese Ziele wurden sicherlich größtenteils erreicht. Aber nun haben sich verschiedene Rahmenbedingungen geändert, was wiederum die Notenbanker zum Umdenken zwingt. Erste Anzeichen von Inflation, sinkende Arbeitslosigkeit, konjunktureller Aufschwung, politscher Widerstand und die Angst vor den negativen Konsequenzen der „Politik des billigen Geldes“ bedeuten, dass die Geldpolitik am Scheideweg steht. ... mehr

Baader Bond Markets: Notenbanken bleiben auch 2017 marktbeherrschend
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 12.01.2017
Zurückblickend lässt sich konstatieren, dass nichts an der Börse einfacher ist, als den Vortag nochmals zu handeln. Diese alte Börsenweisheit lässt sich auch auf einen längeren Zeitraum übertragen wie beispielsweise das Jahr 2016, das an ungewöhnlichen Ereignissen, welche die Börsen kräftig durchgeschüttelt haben, nicht arm war. So sorgten neben den regionalen Krisen insbesondere die Entscheidung über den EU-Austritt Großbritanniens und die Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten oftmals zu nicht nachvollziehbaren Kursbewegungen. ... mehr

Baader Bond Markets: Droht auch den Unternehmen die Überschuldung?
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 15.12.2016
Der Entwurf des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung verdeutlicht, dass immer mehr Menschen und Haushalte in Deutschland überschuldet sind. Demnach stecken 2,05 Millionen Haushalte und somit ca. 4 Millionen Menschen in der Schuldenfalle. Seit 2006 ist ein stetiger Anstieg der betroffenen Personen sowie der Obdachlosen zu registrieren. Oftmals sind unvorhersehbare Veränderungen der Lebenssituation dafür verantwortlich, die zu finanziellen Schwierigkeiten führen. ... mehr

Baader Bond Markets: Rätselraten um Draghis nächste Schritte
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 08.12.2016
Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht sich mit steigenden Risiken für die Finanzstabilität im Euroraum konfrontiert, wie aus ihrem Halbjahresbericht hervorgeht. Nun darf man gespannt sein, wie sich ihr Präsident Mario Draghi auf der heutigen Pressekonferenz dazu äußern wird. Die Gründe für die Unsicherheit sind vielschichtig und reichen von der zukünftigen US-Wirtschaftspolitik und dem Brexit bis hin zu den Schuldenkrisen in Griechenland und Italien. Europa hinkt zurzeit den stabilitätspolitischen Ansprüchen hinterher, denn die vielen nationalen Aspekte lassen ein einheitliches politisches Erscheinungsbild nicht aufkommen. ... mehr

Baader Bond Markets: An der Notenbankpolitik scheiden sich die Geister
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 24.11.2016
Der Wahlausgang in den USA und die daraus resultierenden Unsicherheiten überschatten zurzeit alle Volkswirtschaften. Hatte während des Wahlkampfes noch jede Hochrechnung zugunsten Trumps zu Kursverlusten an den Finanzmärkten geführt, so wurden mit dem Verkünden des Wahlergebnisses alle Bedenken über Bord geworfen. Allem Anschein nach erhofft man sich von dem designierten Präsidenten Donald Trump eine deutliche Belebung der US-Konjunktur, und die „alten Finanzmarkthasen“ fühlen sich an die Ära Ronald Reagan erinnert. Auch damals wurde Verschuldung ganz groß geschrieben. ... mehr

Baader Bond Markets: US-Zinspolitik wird für die Europäische Zentralbank zum Problem
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 17.11.2016
Obwohl Donald Trump noch nicht in Amt und Würden ist, konnte er zumindest bei den zu erzielenden Renditen am Bondmarkt seinen Wahlslogan „Make America great again“ bereits umsetzen. In einer für viele Marktbeobachter atemberaubenden Schnelligkeit wurde diese Entwicklung vollzogen, da die andiskutierten Investitionsprogramme sowie die Steuererleichterungen eine Zinserhöhung durch die US-amerikanische Notenbank (Fed) unumgänglich erscheinen lassen. Eine Zinsanpassung auf der nächsten Fed-Sitzung am 14. Dezember des Jahres ist inzwischen mit einer Wahrscheinlichkeit von 94% am Markt eingepreist. ... mehr

Baader Bond Markets: Wahlsieg von Donald Trump erzeugt irrationale Marktreaktionen
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 10.11.2016
Durch das überraschende Brexit-Votum der Briten vom 23. Juni dieses Jahres haben viele Börsianer gelernt, mehr für möglich zu erachten als das, was uns unsere Schulweisheit träumen lässt – zum Beispiel einen unberechenbaren US-Präsidenten Donald Trump. So ist es dann auch gekommen, wider alle wirtschaftliche Vernunft und gegen ein Anstandsgefühl, dem die Vulgarität von Trump zuwider ist. Nun wird man sich also mit der Sprunghaftigkeit und den teilweise unausgegorenen Konzepten des Wahlsiegers, die auf wirtschaftlichen Protektionismus und Schuldenpolitik hinauslaufen dürften, arrangieren müssen. ... mehr

Baader Bond Markets: Die USA am Scheideweg
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 03.11.2016
Das wird am 8. November bei der US-Präsidentschaftswahl eine ganz knappe Kiste werden. Die jüngsten Umfragen deuten auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hin. Doch nur ein eindeutiger Sieg birgt die Möglichkeit das gespaltene Land wieder zu vereinen, und danach sieht es nicht aus. Beide Kandidaten leben nur von der Schwäche des anderen und nicht von den eigenen Stärken. Somit kann die Bevölkerung der USA nur zwischen Pest und Cholera wählen. Seit dem überraschenden Votum der Briten für einen Ausstieg aus der Europäischen Union am 23. Juni 2016 halten Börsianer nichts mehr für unmöglich – auch nicht einen unberechenbaren Präsidenten Donald Trump. ... mehr

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX rutscht ins Minus - Hoffnung auf schwächeren Euro
CMC Markets - Marktberichte - 19.02.2018
Die spannenden Entwicklungen gab es heute vor allem am Devisenmarkt. Es ist nicht ganz nachvollziehbar, dass trotz der Steuerreform und steigender Zinsen in den USA der Dollar so schwach bleibt. Wir haben über Nacht scharfe Umkehrbewegungen im Dollar gegenüber dem Euro, Yen und Schweizer Franken gesehen die - wenn bestätigt - einleitend zu einer temporären Dollar-Rally führen könnten. ... mehr

Zentralbanken und Kryptowährungen – was Polen von der Schweiz lernen kann
etoro Research - Trading Business - 19.02.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Entwicklungen auf dem Markt für Kryptowährungen: Die Auseinandersetzung zwischen Banken und der Krypto-Community scheint eine neue Dimension erreicht zu haben: Berichten zufolge hat die polnische Zentralbank mehreren YouTubern Geld dafür gezahlt, dass sie schlecht über Bitcoin und andere Kryptowährungen reden. ... mehr

Euwax Trends: Dax Erholung ausgebremst – Feiertag USA - Neujahr in China - Betrugsvorwürfe belasten Daimler Aktie
Börse Stuttgart - Marktberichte - 19.02.2018
Die Erholungsrally beim Dax schien weiter zu gehen. Doch nach positivem Start dreht der Dax ins Minus. War die starke Vorwoche doch nicht mehr als eine technische Gegenreaktion auf die dramatischen Verluste? Fast 3 Prozent hatte er in den vergangenen fünf Handelstagen in der Summe gewonnen. ... mehr

DAX-Fahrplan: Noch etwas Luft nach Oben
Admiral Markets - Indizes - 19.02.2018
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.285 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 341 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 69 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der Dax bewegte sich zu Wochenbeginn zunächst seitwärts, wobei er nicht wesentlich über die 12.360 Punkte hinaus kam - aber auch nicht nachhaltig unter die 12.250 Punkte fiel. ... mehr

Wochenausblick: Gemischte Signale
Börse Frankfurt - Indizes - 19.02.2018
19. Februar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Von den Verlusten zu Beginn des Monats konnten sich die Aktienbörsen in der vergangenen Woche ein wenig erholen. Der deutsche Aktienindex legte knapp 3 Prozent auf 12.451 Punkte zu. Gleichzeitig schaffte der Dow Jones Industrial ein Plus von 4,25 Prozent. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 19.02.2018
Wie angenommen war die derzeit erhöhte Volatilität des S&P Futures auch in der letzten Handelswoche zu spüren und so zeigte der Markt eine Wochenschwankung von rund 125 Punkten. Die angenommene Abwärtstendenz war jedoch nur bedingt umsetzbar und spätestens ab Mittwoch, mit dem Überschreiten des wichtigen Widerstands von 2.700,00 Punkten, waren dann sogar nachhaltige Käufe möglich. Der Wochenschluss lag im Bereich 2.735,00 und somit rund 120 Punkte höher als der vorangegangene Wochenschlusskurs. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 19.02.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte sich in der vergangenen Handelswoche oberhalb der 12.000-Punkte-Marke behaupten und kletterte nach einer leichten Schwäche langsam in Richtung des Widerstandsniveaus von rund 12.500 Punkten. Die angenommene erneute Schwäche unterhalb von 12.350 Punkten blieb somit aus, womit Käufe – insbesondere ab Mittwochnachmittag – in den Vordergrund rückten. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 03-18) - 08. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 19.02.2018
Der Bund-Future tendierte in der vergangenen Handelswoche hauptsächlich seitwärts. Es konnten weder neue Bewegungstiefs ausgebaut, noch konnte der erwähnte wichtige Widerstandsbereich von 158,75 Punkten nach oben durchstoßen werden. Auffallend war jedoch die eindeutig aufwärts gerichtete Bewegung am Freitag. Aus dem Bereich 157,75 ging es in einem Zug hinauf auf das Wochenhoch von 158,75 Punkten und auch der Wochenschlusskurs lag nicht wesentlich tiefer. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 08. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 19.02.2018
Der EUR.USD konnte sich aus dem in der Vorwoche genannten Unterstützungsniveau von 1,2250 vorerst in Richtung des wichtigen Widerstandsbereichs von 1,2350 vorarbeiten, um folgend nach einer leichten Korrektur bis auf das Niveau der Hochs von Ende Januar anzusteigen. Von dort setzte am Freitag erneut eine etwas stärkere Korrektur ein, die zum Freitagabend zu einem Schlusskurs von rund 1,2400 Zählern führte. Das Jahreshoch von Ende Januar konnte in diesem Zuge kurzzeitig überschritten werden. ... mehr

Chartanalyse: Goldpreis setzt Aufwärtstrend nach Korrektur fort
Karsten Kagels - Commodities - 19.02.2018
Gold-Futures Chartanalyse - Trend, Prognose, Aussichten Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Juni 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.349,4. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<