Kolumnen & Analysen

Sektion US-Märkte & Indizes: An der Börse wird Geduld belohnt!
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 16.10.2017

Wochenchart (mittelfristig): Mit einem geringfügig neuen Hoch konnte der Leitindex S&P 500 in der letzten Woche ein neues Allzeithoch erreichen. Der Aufwärtstrend setzt sich somit weiter fort und wird von den Indikatoren des Wochencharts bestätigt. Der nächste Widerstand ist aus der Perspektive des Wochencharts erst an der runden 2.600er Marke zu finden. Dort verläuft - neben der psychologischen Bedeutung dieser Marke - die obere trendbegrenzende Linie des Aufwärtstrendkanals. Spätestens an diesem Widerstand ist eine Konsolidierung oder gar Korrektur einzuplanen. Eine Gefährdung des mittelfristigen Aufwärtstrends ist dabei jedoch eher unwahrscheinlich, so dass eine Konsolidierung/Korrektur ein gutes Chance/Risiko-Verhältnis bietet, um mittelfristige Longpositionen aufzubauen.

Daher: Der mittelfristige Trend ist aufwärtsgerichtet und intakt. Einstiege in Aktien sind daher auf der Longseite zu suchen.



Tageschart (kurzfristig): Auf Tagesbasis zeigen sich beim S&P in den letzten Tagen erste Ermüdungszeichen. Auch wenn regelmäßig immer wieder neue Allzeithochs erreicht werden können, so fehlt doch die Aufwärtsdynamik, was Aufgrund der lang anhaltenden Rally seit Mitte August gut nachvollziehbar ist. Ein Pullback an den 20 Tage gleitenden Durchschnitt bei 2.525 Punkten, ist deshalb nicht unwahrscheinlich. Eine solche Abkühlung würde auch für Entspannung bei den Indikatoren sorgen, die sich derzeit am oberen Anschlag befinden. Im Anschluss an diesen Pullback zum 20 Tage gleitenden Durchschnitt würde genügend Potential für eine weitere Aufwärtswelle bis 2.600 Punkte bestehen, so dass sich ein Einstieg lohnen würde.



Fazit: Der kurzfristige und mittelfristige Trend sind aufwärtsgerichtet. Eine Konsolidierung würde beim S&P 500 den Trend nicht gefährden. Für einen Neueinstieg ist der Index derzeit zu heiß gelaufen und bietet kein gutes Chance/Risiko-Verhältnis. Für den passenden Einstieg warten wir daher auf eine Konsolidierung. Einstiege bei Aktien sind ausschließlich auf der Longseite zu suchen.

Welche erfolgreichen Einstiegsstrategien wir nutzen, können Sie in unserem Mentorprogramm erlernen. Erwerben Sie zudem die Fähigkeiten in einem einzigartigen Coaching, welche Sie für ein eigenverantwortliches und unabhängiges Trading benötigen. Sichern Sie sich hierzu einen Rabat von 30% auf unsere Januar-Veranstaltung. Der richtige Einstieg ist nur eine von vielen sehr wichtigen Tradingfertigkeiten, die Sie sich als erfolgreicher Börsianer aneignen müssen, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Wir unterstützen Sie dabei und stehen Ihnen sehr gern zur Seite, damit Sie sich weiterentwickeln und in die Liga der professionellen Marktteilnehmer aufsteigen.

Die wichtigsten Widerstände (WST) im S&P 500 für den heutigen Handelsverlauf sind:

WST1: 2.550;
WST2: 2.575;
WST3: 2.600

Die wichtigsten Unterstützungen (UNST) im S&P 500 für den heutigen Handelsverlauf sind:

UNST1: 2.520;
UNST2: 2.500;
UNST3: 2884/88;
UNST4: 2.475;
UNST5 2.455;
UNST6: 2.430

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelstag auf dass Ihre Longs steigen und Ihre Shorts fallen! Bleiben Sie uns Formationstrader gewogen…

Silvio Graß
formationstrader.de

Über den Autor:
Dipl. Kfm. Silvio Graß ist seit über 15 Jahren im professionellen Finanz- und Kapitalmarktumfeld tätig.
Als Strategieentwickler, Trader und ­Portfoliomanager ist sein Anspruch, Mehrwert für Kunden unabhängig von der vorherrschenden Marktphase zu schaffen. Herr Graß ist Spezialist in der Entwicklung von quantitativen Handelsmodellen im Bereich „alternativer Investments“ und ist als Leiter Portfoliomanagement in der Vermögensverwaltung für langfristge und kurzfristige Investment­entscheidungen verantwortlich. Als Mitbegründer der Formationstrader GbR betreibt er gemeinsam mit Herrn Esnaashari ein Investment und Trader Coaching für private und institutionelle Börsenteilnehmer.
Herr Graß hat ein Studium in Wirtschaftswissenschaften an der School of Economics and Law in Berlin abgeschlossen. Vor der Gründung der ­Formationstrader GbR und der Zusammenarbeit mit der OKTAVEST war Herr Graß in der Strategieentwicklung und im Handel bei verschiedenen Banken und „Proprietary-Trading“ Unternehmen tätig. Zuletzt war er über fünf Jahre als Leiter für Handel und Strategieentwicklung bei einem ­renommierten Berliner Vermögensverwalter tätig.

Über das Unternehmen:
Formationstrader - der Kanal für regelmäßige Analysen und Erklärungen zum Thema Börse. Die charttechnischen Analysen können sich mit Rohstoffen, Aktien, Währungen oder Indizes beschäftigen. Die Formationstrader bieten ein Ausbildungsprogramm - das Mentorprogramm für aktive Investor, Trader, und Daytrader - an.
Weiter Informationen finden Sie auf der Webseite www.formationstrader.de

Disclaimer
Dieser Beitrag/Analyse dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Die auf diesem Blog befindlichen Inhalte und Informationen sind ausdrücklich keine Anlageberatung und geben auch keine konkreten Empfehlung zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder -instrument ab. Ferner stellt die Erwähnung eines bestimmten Wertpapiers keine Empfehlung Seitens des Autor/Redakteurs zum Kaufen, Verkaufen oder Halten des betreffenden oder eines anderen Wertpapiers, Finanzprodukts oder -instruments dar. Auch wenn Formulierungen und Hinweise scheinbar zu einer Handlung auffordern, sind in diesem Blog Autoren/Redakteure nicht für tatsächliche Transaktionen seitens des Nutzers verantwortlich zu machen. Die Nutzung dieser Seite/Blog kann nicht die kompetente Beratung durch einen anerkannten Anlageberater ersetzen. Denken Sie bitte daran, dass jede Art von Anlagen mit dem Risiko finanzieller Verluste einhergeht. Allen Informationen liegen Quellen zugrunde, die wir für vertraulich erachten. Für eine Richtigkeit der hier dargelegten Informationen können wir dennoch keine Garantie übernehmen. Eine Haftung für eventuelle Verluste und Schäden ist ausgeschlossen. Nachdruck oder Kopien der hier veröffentlichten Beiträge ist nur mit Verweis auf http://www.formationstrader.de/ erlaubt. Autoren/Redakteure die an der Erstellung dieser Beiträge/Analysen beteiligt sind, können Anteilsscheine an den vorgestellten Produkten besitzen.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Chartanalyse: DAX-Index findet Unterstützung an 38,2 Fibonacci-Korrektur
Karsten Kagels - Indizes - 18.11.2017
Der abgebildete Wochenchart des DAX-Index zeigt die Kursentwicklung seit November 2014. Wir blicken auf einen Aufwärtstrend, der im Februar 2016 bei einem Indexstand von 8.700 Punkten begann, und im November 2017 ein historisches Hoch bei 13.525 Punken erreichte, bei einem aktuellen Wochenschlusskurs von 12.993,73 Punkten. ... mehr

Chartanalyse: Goldpreis erreicht Vier-Wochen-Hoch und könnte weiter steigen
Karsten Kagels - Commodities - 18.11.2017
Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit April 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.294,4. Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis ist in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus dem Juli 2016) gependelt. ... mehr

Grüner Fisher: "Aufpassen bei Fonds-Ratings!"
Börse Frankfurt - Indizes - 17.11.2017
15. November FRANKFURT (Grüner Fisher). Im Zuge der "digitalen Transparenz" spielen Bewertungen eine immer größere Rolle. Online-Shopping konzentriert sich auf die beliebtesten Produkte der Händler oder Plattformen mit dem besten Rating, man isst in Restaurants mit den besten Kritiken und übernachtet in Hotels mit der höchsten Gästezufriedenheit. Es gilt: Höhere Bewertungen gleich bessere Qualität! ... mehr

Anleihen: Es geht seitwärts
Börse Frankfurt - Bonds - 17.11.2017
17. November 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die deutliche Korrektur am Aktienmarkt in dieser Woche hat auch im Anleihemarkt ihre Spuren hinterlassen: "Es war abermals eine recht turbulente Woche mit starken Schwankungen, gerade auch bei Hybridanleihen", berichtet Arthur Brunner von der ICF Bank. Bis einschließlich Mittwoch war "raus aus dem Risiko" angesagt, am gestrigen Donnerstag hat sich die Lage aber wieder entspannt. "Die Anleihemärkte laufen im Moment mit den Aktienmärkten mit", fasst der Händler zusammen. ... mehr

Euwax Trends: DAX pendelt über 13.000 - US-Steuerreform nimmt weitere Hürde
Börse Stuttgart - Marktberichte - 17.11.2017
Die Verhandlungen in Berlin scheinen sich noch schwieriger zu gestalten, als bisher angenommen. So haben die Sondierungsgespräche gestern keine abschließende Vereinbarung erbracht. Statt dessen haben sich die Vertreter von CDU/CSU, FDP und Grünen in den frühen Morgenstunden auf den heutigen Mittag vertagt. Unter Umständen könnten sich die Diskussionen bis zum Sonntag oder darüber hinaus hinziehen. ... mehr

Steht Bitcoin in Indien vor der Regulierung?
etoro Research - Trading Business - 17.11.2017
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert eine Aufforderung des obersten Gerichts in Indien zur Prüfung einer Bitcoin-Regulierung: Weil Bitcoin global immer stärker akzeptiert wird, sollten Investoren insbesondere Neuerungen aus für die Kryptowährung wichtigen Regionen im Auge behalten. Während sich beispielsweise Japan auf dem Weg zu einer vollständigen Bitcoin-Integration befindet, haben mehrere Kleinstaaten die Kryptowährung bereits gänzlich verboten. ... mehr

4x Report: US-Aktien geben nach – General Electric im Fokus – Petrobras und Zumtobel unter Druck
Börse Stuttgart - Indizes - 17.11.2017
Auslandsaktien KW 46 (13.11. bis 17.11.2017) Seit sehr langer Zeit stehen die amerikanischen Börsen im Wochenvergleich im Minus. Der Dow Jones verlor zur Vorwoche rund 310 Punkte bis zum Mittwoch. Die Vorgaben am Donnerstag sehen so aus, dass dieses Minus auch wieder verringert werden könnte. Im Index der großen Unternehmen gibt es momentan ein Sorgenkind, und zwar General Electric (WKN: 851144). Seit Jahresanfang hat sich der Aktienkurs halbiert und stellt die Aktionäre auf eine harte Probe. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 46. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 17.11.2017
Die Euro-Rallye hat in den vergangenen Tagen neue Fahrt aufgenommen. Die Gemeinschaftswährung zeigte sich beflügelt von euphorischen Konjunkturdaten aus Europa und schickte den US-Dollar auf Talfahrt. EUR/USD konnte in der Folge die Kursverluste, die sich seit der Oktober-Sitzung der EZB einstellten, fast vollständig egalisieren. In der Spitze notierte EUR/USD bei 1,1850, ging jedoch im Wochenverlauf auf gegenwärtig 1,1760 zurück. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 46. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 17.11.2017
Die zurückliegende Berichtswoche mit vielen neuen Erkenntnissen zur Konjunktur und Wirtschaftsentwicklung machte sich an den globalen Anleihemärkten kaum bemerkbar. Die US-amerikanischen und deutschen Rendite-Benchmarks laufen weiterhin seitwärts und lassen eindeutige Signale auf die Robustheit des konjunkturellen Hochs vermissen. Zehnjährige US-Renditen notieren nach einem kurzzeitigen Überschreiten der 2,40 %-Marke wieder bei 2,35 %, deutsche Bunds rentieren mit 0,39 % nahezu unverändert zur Vorwoche. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: EU erwägt härtere Gangart in Bezug auf Cyberwährungen
DailyFX - Marktberichte - 17.11.2017
„Gesetzgeber und Zentralbanken diskutieren derzeit über eine Regulierung von Krypto- Währungen“, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Dies sagte EZB- Ratsmitglied Ewald Nowotny am Donnerstag. Die Volksrepublik China hatte im Spätsommer sogenannte ICO’s verboten, woraufhin ein Dominoeffekt an Schließungen chinesischer Cyberbörsen eintrat. Der Kurs von Bitcoin brach daraufhin um bis zu 40 Prozent ein. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<