Kolumnen & Analysen

ETFs: Blick auf Europa
Börse Frankfurt - Indizes - 12.12.2017

12. Dezember 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Fortschritte im Verhandlungspoker über die Trennungsmodalitäten zwischen Europäischer Union und Großbritannien sowie eine sich anbahnende Einigung über Steuererleichterungen in den Vereinigten Staaten sorgen für Bewegung an den Aktienmärkten. DAX und Euro Stoxx 50 haben seit Anfang vergangener Woche fast 2 Prozent zugelegt.

Vor diesem Hintergrund sprechen Händler von einem aktiven Handel mit Exchange Traded Funds. "Knapp 35.000 Trades sind sehr ordentlich", berichtet Andreas Bartels. "Auch die zugehörigen Volumina können sich sehen lassen." Seit Wochenbeginn lasse die Dynamik an den Börsen zwar tendenziell nach. Im Vorfeld der Zinsentscheidung der US-Notenbank möchte sich kaum ein Marktteilnehmer zu weit aus dem Fenster lehnen, wie die Helaba begründet. "Dennoch ist die ETF-Nachfrage weiterhin gut", meldet der Händler der Commerzbank

Europäische Aktien uneinheitlich



Der Anlegerfokus liege mit 90 Prozent klar auf Aktien. Allen voran überzeugten bei Bartels Kunden europäische Werte besonders häufig auf der Kaufseite. Dabei kämen Euro Stoxx 50-Produkte (WKNs 593395, ETF050) ebenso zum Zuge wie Euro Stoxx 600-Tracker (WKN 263530, ETF060). Zu den meist gehandelten Produkten gehörten zudem Indexfonds, die sich am MSCI Europe (WKN DBX1ME) orientieren. "Hier überwogen ebenfalls die Zuflüsse." Bemerkenswert nennt Bartels die nahezu ausschließliche Abkehr von Schweizer Standardwerten. Betroffen seien Tracker des Swiss Leader Index (WKN DBX1AA) und Swiss Market Index (WKN DBX1SM).

Auch Florian Lenhart spricht von einem klaren Fokus auf Europa, wenngleich mit anderen Vorzeichen. "Die meist gehandelten Euro Stoxx 50-Werte gehen überwiegend raus", informiert der Händler der UniCredit. Bewegung in beide Richtungen auf in etwa vergleichbarem Niveau gebe es hingegen bei MSCI Europe-ETFs.

DAX-Werte in beide Richtungen gefragt



Das Interesse an hiesigen Unternehmen im DAX beschreibt Bartels als zweigeteilt. Während Anleger sich zunächst von ihren DAX-Werten verabschiedeten (WKN ETF001, ETFL06), habe es gegen Ende der Woche wieder vermehrt Käufe gegeben. "Unterm Strich überwiegen die Abflüsse."

Kilian meldet rege Nachfrage nach DAX-ETFs (WKN 593393, DBX1DA) in beide Richtungen. "Insgesamt liegen die Käufe ein wenig höher."

Abkehr von asiatischen Schwellenländern



Kaum Augen hätten Anleger für Emerging Markets-Aktien aus Asien. Wenn gehandelt werde, trennten sich Anleger meist von ihren Positionen. Per Saldo aus den Depots raus kämen beispielsweise Produkte auf den MSCI Asia ex Japan (WKN LYX0DX) und MSCI Pacific ex-Japan Index (WKN 551275).

US-Finanzwerte überzeugen
Bei den Sektor-ETFs fokussieren sich Bartels Kunden in erster Linie auf die Branche Automation und Robotik (WKN A2ANH0). "Hier standen Gewinnmitnahmen im Vordergrund." Zu Zweidrittel abgestoßen würden zudem Technologiewerte. Banken etwa im Stoxx Europe 600 Banks-ETFs (WKN ETF062) landeten wiederum zu etwa 70 Prozent in den Depots.

Bei Lenhart gehören Gesundheitsaktien zu den meist gehandelten Branchenportfolios. Auf beiden Seiten gespielt würden etwa Stoxx Europe 600 Health Care-ETFs (WKN A0Q4R3). Nach Zuspruch in der vergangenen Woche verabschiedeten sich Investoren derzeit von ihren Engagements in der Grundstoffe-Industrie (WKN A0F5UK). Fast ausschließlich gesucht seien US-Finanzwerte im S&P 500 Financial Services Index (WKN A142NY).

Kurzläufer in der Anlegergunst vorn
Den Handel mit Fixed Income-ETFs beschreibt Lenhart als geprägt von Nachfrage nach Bonds mit kurzer Restlaufzeit zulasten von Geldmarktfonds. Deutsche Kurzläufer im eb.rexx Government Germany-Index mit Fälligkeit zwischen 1,5 und 2,5 Jahren (WKN 628947) und 2,5 und 5,5 Jahren (WKN 628948) seien ebenso beliebt wie europäische Bonds im Markit iBoxx Eur Sovereigns 1-3 Index (WKN A0X8SK). US-Treasuries mit Laufzeiten zwischen einem und drei sowie drei und sieben Jahren im Barclays US Treasury Bond 1-3yr Term Index (WKN A0J202) und Markit iBoxx US Treasuries 3-7 Index (WKN A0X8SH) seien ebenfalls gesucht. Nicht selten sei vom PIMCO Euro Short Maturity Source ETF (WKN A1H497) umgeschichtet worden.

Zu den bei der Commerzbank meist gehandelten und in Summe verkauften Rentenwerten zählt Bartels ein hauseigenes Produkt, das von einem fallenden Euro-Bund-Future (WKN ETF562) profitiert. Seit einiger Zeit ausgesprochen beliebt seien auch Produkte, die an die Wertentwicklung des Markit iboxx Sovereigns Inflation-Linked Total Return Index (WKNs ETF530, A0HGV1) anknüpfen.

von: Iris Merker
12. Dezember 2017, © Deutsche Börse AG

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Marktstimmung: Super Stimmung, nur nicht in Deutschland
Börse Frankfurt - Indizes - 17.01.2018
17. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Internationale Investoren scheinen kein Ende der Aktienmarkthausse zu sehen. Nein, die Aktienmärkte werden nicht, wie vor einem Monat noch befürchtet, im zweiten Quartal 2018 ihren Höhepunkt erreichen. Vielmehr ergab die jüngste Umfrage von BofA Merrill Lynch bei internationalen Fondsmanagern, dass es mit den Aktien noch bis zum Jahr 2019 oder sogar jenseits davon weiter nach oben gehen könnte. ... mehr

DAX fällt zurück – EZB rudert zurück
CMC Markets - Marktberichte - 17.01.2018
Da ist sie nun doch, die Relativierung der Europäischen Zentralbank. Es war EZB-Vize Constancio, der in einer italienischen Zeitung besorgte Töne über die fundamental nicht gerechtfertigte Eurostärke anschlug und damit der Rally der Gemeinschaftswährung verbal den Wind aus den Segeln nahm. Jetzt wird sich zeigen, auf welche Seite sich der Markt lehnen wird. Innerhalb des Gremiums der EZB ist eine immer sichtbarer werdende Kluft in den geldpolitischen Einschätzungen entstanden. ... mehr

EUR/USD Analyse: Die positive Entwicklung geht weiter
Admiral Markets - Forex - 17.01.2018
Die Wirtschaft wächst und gedeiht, die Inflation entwickelt sich in die gewünschte Richtung, politisch sind keine großen Stürme in Sicht und der Druck aus Übersee ist aktuell nicht wirklich zu spüren. Der europäischen Währung geht es so gut, wie schon seit fast drei Jahren nicht mehr. Der starke Euro drückt jedoch auf den Exportshuh und dies darf natürlich nicht unbemerkt bleiben. ... mehr

Zertifikate-Trends: Aktienmärkte bleiben attraktiv
Börse Frankfurt - Marktberichte - 17.01.2018
17. Januar 2018. Frankfurt (Börse Frankfurt). Der anhaltende Auftrieb an den internationalen Aktienbörsen bestimmt das Interesse an Zertifikaten. Neben DAX und Euro Stoxx 50 gehört der Dow Jones laut Händler zu den beliebtesten Basiswerten. "Bei klassischen Anlageprodukten auf die drei Indizes positionieren sich unsere Kunden überwiegend long", beschreibt Manuel Tulezi von der ICF Bank. ... mehr

Video: Bitcoin - Bären weiterhin dominant
Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - 17.01.2018
Bitcoin: noch wichtiger als der Chart ist das Risk-Management Der Bitcoin-Preis hat zwischen 10.000 und 7.500 sehr viel Unterstützung. Aber was macht man, wenn die Unterstützungen nicht halten? ... mehr

Euwax Trends: Anleger sind auf der Hut – Bitcoin rutschen weiter ab - Gewinnmitnahmen in den USA
Börse Stuttgart - Marktberichte - 17.01.2018
Ein Abverkauf im späteren Handel an der Wall Street stimmt die Anleger am Mittwoch vorsichtig. Der Dax startet mit einem leichten Abschlag bei 13.200 Punkten. VW schreiben trotz Dieselskandals ein Rekordjahr und Bitcoin stabilisieren sich. In den USA war der Dow Jones am Dienstag zunächst über die Marke von 26 000 Punkten geklettert und schien nahtlos an seine jüngste Rally anzuknüpfen. ... mehr

Bitcoin Market Update (Mittag): Bitcoin-Kurs stoppt kurz vor 10.000-Dollar-Marke
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Der Bitcoin-Kurs ist auf der in Luxemburg ansässigen Plattform Bitstamp zufolge zur Wochenmitte zurück bis auf 10.067 Dollar gefallen. Demnach steht seit gestern, angefangen von 13.500 Dollar ein Kursminus von rund 35 Prozent auf dem Papier. Langsam aber sicher dürfte auch dem letzten Anleger einleuchten, dass die Cyberwährungswelt vor einer großen Herausforderung steht. ... mehr

DAX hält 13.200 Punkte – Zinsspekulationen drücken Wall Street
CMC Markets - Marktberichte - 17.01.2018
Alle vier großen Indizes an der Wall Street – S&P 500, Nasdaq, Dow Jones und Russel 2000 – haben gestern so genannte Umkehrtage erlebt, neue Hochs gefolgt von Schlusskursen, die in der Nähe der Tagestiefs lagen. Nach der Rally seit Jahresbeginn haben sich einige Investoren über das Feiertagswochenende dazu entschlossen, Kasse zu machen. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin zeitweise mit Verlust von satten 25 Prozent
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Die digitale Währung Bitcoin musste am gestrigen Handelstag einen Verlust von satten 25 Prozent im Vergleich zum Vortag einbüßen. Der Plattform Bitstamp zufolge fiel der Kurs zeitweise bis auf 10.182 US- Dollar. Aus Anlegersicht liegen die Nerven derzeit regelrecht blank. Die Cyberwährung konnte sich in jüngster Vergangenheit von ähnlichen Kursrückschlägen relativ zeitnah erholen. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX zeigt mehrere Gesichter
Helaba Floor Research - Indizes - 17.01.2018
Nachdem der DAX zuletzt drohte in eine gewisse Lethargie zu verfallen, schien es gestern lange Zeit, als könne sich eine Art Befreiungsschlag durchsetzen. Am Nachmittag, gegen 12 Uhr US-Zeit, setzte plötzlich und ohne erkennbare Gründe eine deutliche Verkaufswelle ein. Es lag die Vermutung nahe, dass zwei oder drei große US-Adressen hinter der Kursbewegung standen. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<