Kolumnen & Analysen

Euwax Trends: Anleger verlässt erneut der Mut – Rekordvorgaben aus USA - Belastungsfaktor Euro
Börse Stuttgart - Marktberichte - 12.01.2018

Nach dem Durchhänger am Donnerstag standen die Zeichen zunächst auf Erholung. Der Dax folgte den Rekordvorgaben der Wall Street. Allerdings belastet ein Euro auf Dreijahreshoch, und Anleger wenden sich wieder ab.

Aus den Verhandlungsräumen der Sondierer um eine Große Koalition ist weißer Rauch aufgestiegen. Nein – es hat nicht gebrannt: Angeblich haben die Chefs der Sondierer einen entscheidenden Durchbruch erzielt, meldet die dpa. Vielleichtbekommen wir in diesem Jahr ja doch noch eine Regierung!
Nach gerade einem Tag Pause hat die Wall Street am Donnerstag ihre Rekordrally fortgesetzt. Die Angst vor steigenden Zinsen scheint verpufft zu sein.
Der indische Sensex kletterte am Morgen mit 34 638 Punkten auf einen neuen Höchststand. Dem Index winkt die sechste Gewinnwoche in Serie – getrieben von anhaltendem Optimismus auf eine Wirtschaftserholung.

In Japan kam der Nikkei derweil etwas weiter von seinem jüngsten Höchststand seit fast 16 Jahren zurück. Auch Chinas Börse profitierte nicht vom starken Export.

Auch die Dax Anleger verlässt nach anfänglicher Zuversicht der Mut, und der Dax dreht am Nachmittag ins Minus.

Puma am Scheideweg



Der französische Luxuskonzern Kering will bei Puma aussteigen und die Mehrheit am Sportartikelhersteller unter den eigenen Aktionären verteilen. Das hat zwei Folgen: Einmal würde der Streubesitz deutlich ansteigen und damit Puma wieder zu einem Kandidaten für den MDax. Auf der anderen Seite könnten aber die Aktionäre von Kering ihre neuen Puma-Aktien veräußern wollen. Damit gebe es womöglich einen größeren Aktienüberhang, der den Kurs latent belasten würde. Analysten reagierten derweil unterschiedlich auf die Entwicklung: Während Merrill Lynch die Papiere auf “Underperform” abstufte, hob Equinet sie von “Accumulate” auf “Kaufen”. Berenberg bestätigte die Kaufempfehlung. Puma Aktien brechen zunächst über zehn Prozent ein – reduzieren den Verlust im Handelsverlauf deutlich.

Rekordabsatz bei BMW-Daimler ebenfalls stark



BMW hat das siebte Jahr in Folge einen Rekordabsatz geschafft. Im Rennen mit dem Stuttgarter Erzrivalen Daimler um die Krone im Premiumbereich gibt es jedoch ein Patt: Die Marke BMW alleine verkaufte weniger Autos als Daimlers Gegenstück Mercedes-Benz.

Zählt man jedoch die Kleinwagen-Marken Mini (bei BMW) beziehungsweise Smart (bei Daimler) hinzu, liegen die Münchener wiederum vorne.

Von der Marke BMW alleine wurden im vergangenen Jahr rund 2,09 Millionen Fahrzeuge abgesetzt. Mercedes-Benz schaffte hier 2,29 Millionen Wagen.

Facebook will zurück zu den Wurzeln



Facebook verdient sein Geld mit Werbung für Unternehmen, Medien und politischen Gruppen. Diese bezahlen quasi dafür, dass ihre Beiträge prominent in der Timeline der Nutzer angezeigt werden. Das nervt viele Nutzer – Beiträge von Freunden und Familie kommen da nämlich zu kurz.
Jetzt will Facebook das Rad wieder zurückdrehen und Facebook will das machen, wofür es einmal angetreten ist: persönliche Verbindungen zu ermöglichen und zu pflegen.

Zuckerberg selber hat die Veränderungen angekündigt. Er rechne damit, dass mit den Änderungen Menschen weniger Zeit bei Facebook verbringen würden. “Aber ich erwarte auch, dass die bei Facebook verbrachte Zeit wertvoller sein wird.” Damit werde die Entscheidung auf lange Sicht auch für das Geschäft gut sein, so der Facebook-Chef.

Facebook Aktien verlieren deutliche 3,5 Prozent.

Euwax Sentiment Index



Das Stuttgarter Stimmungsbarometer, der EUWAX Sentiment Index, dreht ungewöhnlicher Weise mit dem Dax am Nachmittag ins Minus. Anleger in Stuttgart gehen in dieser Marktphase überwiegend von schwächeren Dax Kursen aus.

Trends im Handel



Auf der Seite der Knock-outs beobachten Händler weiter verstärkt Käufe von Calls auf Siemens und SAP. Nach dem Kursrücksetzer bei SAP sehen Anleger wohl einen günstigen Einstiegsmoment. Siemens wurde auf der anderen Seite von verschiedenen Analystenhäusern gelobt.

Bei den Optionsscheinen werden Calls auf Alibaba und Union Pacific verstärkt gesucht.
Bei beiden Unternehmen machen Händler Empfehlungen verantwortlich.

Börse Stuttgart TV



Der US Aktienmarkt schaukelt sich immer weiter nach oben, die 25.500 Punkte sind nicht mehr weit.
Aber die Luft wird dünner – China hat schon mal die Muskeln spielen lassen, und will sich aus US Anleihen zurückziehen. Das macht Anleger nervös. US Experte Roland Hirschmüller spricht im Interview bei Börse Stuttgart TV auch über den Krypto Hype bei Kodak, die bahnbrechenden Höhepunkte der CES in Las Vegas und seine Erwartungen an die US Berichtsaison. Börse Stuttgart TV

Quelle: Andreas Groß, Börse Stuttgart TV – Nachrichten, Börse Stuttgart AG (http://www.boerse-stuttgart.de)

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart AG keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<