Kolumnen & Analysen

4x Report: Hoffnungsschimmer bei Under Armour und Fossil – Shimano enttäuscht - Airbus verdreifacht Nettogewinn
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.02.2018

Auslandsaktien KW 07 (12.02. bis 16.02.2018)



Auf dem exakt gleichen Stand schloss der Dow Jones am Mittwoch als eine Woche zuvor. Es könnte jemand auf die Idee kommen, dass in den letzten Tagen nichts passiert sei, denen können wir sagen, dass der Index am Freitag auch über fünf Prozent tiefer war. Aber auch in einzelnen Werten ging es hoch her. Zwischenzeitliche Kursverluste von über 30 Prozent strapazierten die Nerven der Aktionäre des populären Haushaltsrobotikherstellers iRobot (WKN: A0F5CC). „Das Unternehmen veröffentlichte starke Ergebnisse für das 4. Quartal. Für Enttäuschung bei den Investoren sorgte der Ausblick auf die kommenden Monate. Konkurrenzdruck von neuen Anbietern auf diesem Sektor wird möglicherweise die Margen senken und weitere Innovationskraft fordern“, kommentierte Steffen Kircher von der Baader Bank AG in Stuttgart. Reges Kaufinteresse zeigten die Anleger diese Woche an der Aktie des Internetdienstanbieters Match Group (WKN: A1424N), welcher bekannterweise der Mutterkonzern hinter der Dating-App „Tinder“ ist. Der Kurs legte im Wochenverlauf über 16 Prozent zu und katapultierte den Wert auf ein Alltime-High bei 34 Euro. Hintergrund waren sehr gute Quartalszahlen, gestiegene Nutzerzahlen und diverse Upgrades verschiedener Brokerhäuser. Besonders aufgefallen sind jedoch diese Woche zwei Aktien, die es in den vergangenen zwölf Monaten enorm schwer hatten. Die Aktie des Sportbekleidungshersteller Under Armour (WKN: A0HL4BV) sprang um etwa 30 Prozent an, nach dem man zuvor auf ein Minus von etwa 50 Prozent auf Jahressicht blicken musste. Die zweite Aktie ist die vom Uhrenhersteller Fossil (WKN: A1W0DE), die sich in dieser Woche verdoppelte und zuvor zeitweise über 75 Prozent an Wert verlor. Das Lebenszeichen dieser beiden Aktien wurde durch die Quartalszahlen gesendet. Zum einem fiel das vergangene Quartal besser als erwartet aus und der Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr könnte darauf hindeuten, dass das Tal der Tränen durchschritten sein könnte.

Eine schwache Handelswoche hat der japanische Aktienmarkt hinter sich. Der Nikkei 225 verliert 426 Zähler und schließt bei 21.464 Punkten. Der feste Yen gegenüber dem Dollar, er wird momentan auf der Basis von 106,50 gehandelt, verdarb den Anlegern gründlich die Stimmung. Leittragende von dieser Währungsverwerfung waren vor allem die großen Exportwerte. Toyota Motor (WKN: 853510) verloren zum Beispiel fast sechs Prozent und Pioneer (WKN: 857040) fielen gar um über 14 Prozent. Tokai Carbon (WKN: 862859) hingegen verteuerten sich nach sehr guten Geschäftszahlen um knapp 17 Prozent. Die Aktie hat in diesem Jahr schon 23 Prozent hinzu gewonnen und ist mit dieser Performance, wie schon im letzten Jahr, eine der besten im Nikkei 225. Freuen über gute Geschäftsergebnisse und eine dem entsprechende Kursteigerung von über elf Prozent konnten sich die Aktionäre vom Kosmetikhersteller Shiseido (WKN: 854002). Schlechte Zahlen und einen negativen Ausblick hingegen präsentierte leider Shimano (WKN: 865682) in dieser Woche und der Verlust für die Anteilseigner beträgt hier fast fünf Prozent.

Mehrere Schweizer Unternehmen legten an diesem Donnerstag ihre Zahlen für das abgelaufene Berichtsjahr 2017 vor, darunter auch der Dentaltechniker Straumann (WKN: 914326). Dieser konnte seinen Umsatz um 21 Prozent erhöhen auf nun 1,11 Milliarden Schweizer Franken und überschritt damit erstmals die Schwelle von einer Milliarde Schweizer Franken. Auch der Reingewinn konnte um 20 Prozent gesteigert werden, genauso wie der EBIT um knapp 25 Prozent. Und da auch auf der Generalversammlung eine Erhöhung der Dividende um 50 Rappen vorgeschlagen wird, waren die Anleger rundum glücklich und die Aktie stieg zu Börsenbeginn um etwa zwei Prozent. Aus Frankreich legte der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus (WKN: 938914) seinen Bericht für 2017 vor. Trotz der ständigen Probleme des Militärtransporters A400M und einer daraus resultierenden Belastung von 1,3 Milliarden Euro stieg der Nettogewinn auf fast 2,9 Milliarden Euro, dies entspricht einer Verdreifachung zum Vorjahr. Beim Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr sieht der Konzern eine Auslieferung von 800 Verkehrsflugzeugen vor, nach 718 Maschinen in 2017. Ob das erreicht werden kann hängt auch stark davon ab, ob die Triebwerksprobleme des A320neo gelöst werden können. Auch wenn der Umsatz nur minimal gesteigert werden konnte, wird eine höhere Dividende von nun 1,50 Euro vorgeschlagen. Die Marktteilnehmer wirkten aufgrund der vorgelegten Zahlen euphorisch und die Aktie schoss zum Handelsstart gut 7,50 Prozent in die Höhe.

Quelle: Börse Stuttgart AG (http://www.boerse-stuttgart.de)

4x Report – Marktbericht vom Handel mit Auslandsaktien
Ob Europa, Asien oder die USA – ein Mal wöchentlich informieren die Händler der Baader Bank im 4x Report über aktuelle Geschehnisse an den internationalen Finanzmärkten. Erfahren Sie die Hintergründe zu den Auslandsaktien, die besonders im Fokus stehen.

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart AG keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<