Kolumnen & Analysen

Euwax Trends: Handelsstreit überschattet Aktienmarkt - DAX im Minus - Fed-Entscheidungen wie erwartet
Börse Stuttgart - Marktberichte - 22.03.2018

Der weiter hochkochende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der noch ungewisse Ausgang der Zollverhandlungen zwischen den Vereinigten Staaten und Europa überschatten weiter das Geschehen am Aktienmarkt. Zudem gilt es, den geldpolitischen Ausblick der US-Notenbank (Fed) zu verarbeiten.

Der DAX notiert aktuell bei 12.109 Punkten mit 1,6 Prozent im Minus.

Die Fed überraschte weder mit ihrer abermaligen Zinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte noch mit den Bemerkungen zu weiteren Zinsschritten in größerem Umfang. Allerdings wurde die Einschätzung der konjunkturellen Fortschritte seit der letzten Sitzung etwas zurückhaltender formuliert. Zuletzt war von einem “soliden Wachstum” die Rede gewesen, nun von einer “moderaten Wachstumsrate”.

Die chinesische Notenbank hat als Reaktion auf die Zinserhöhung in den USA ebenfalls die geldpolitischen Zügel etwas angezogen. Der Zinssatz für Refinanzierungsgeschäfte von Banken über sieben Tage sei um 0,05 Prozentpunkte auf 2,55 Prozent erhöht worden, teilte die chinesische Notenbank PBOC am Donnerstag in Peking mit. Dies dürfte am Markt erwartet worden sein. Für die PBOC selbst sei es eine normale Reaktion auf die Entscheidung der US-Notenbank vom Mittwochabend.

Dass die Wall Street im späten Handel etwas schwächelte, lag aber wahrscheinlich an Befürchtungen, dass es zu einer Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China kommen könnte. US-Präsident Donald Trump will am Donnerstag ein entsprechendes Maßnahmenpaket veröffentlichen, weil er die Handelspraktiken Chinas für unfair hält. Auch der Kampf gegen den Diebstahl geistigen Eigentums soll damit intensiviert werden.

Ifo-Geschäftsklima trübt sich weiter ein



Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich im März weiter verschlechtert. Das Geschäftsklima fiel um 0,7 Punkte auf 114,7 Zähler, wie das Institut für Wirtschaftsforschung (ifo)heute in München mitteilte.

Ökonomen hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 114,6 Punkte gerechnet. Allerdings erfolgt der Rücksetzer von einem hohem Niveau aus. Im Januar hatte Deutschlands bedeutendster konjunktureller Frühindikator noch auf einem Rekordstand gelegen.

“Der drohende Protektionismus drückt auf die Stimmung”, kommentierte Ifo-Chef Clemens Fuest.

HeidelbergCement will mehr Dividende zahlen



Der Baustoffkonzern HeidelbergCement will nach einem Gewinnsprung für das Jahr 2017 deutlich mehr Geld an seine Aktionäre ausschütten. Die Dividende soll je Aktie um fast ein Fünftel auf 1,90 Euro erhöht werden. Hier hatten aber Analysten im Schnitt mit etwas mehr gerechnet.

Im vergangenen Jahr kletterte der auf die Aktionäre entfallenden Gewinn trotz der Belastung aus der US-Steuerreform um vierzig Prozent auf 918 Millionen Euro.

Im laufenden Jahr will der Konkurrent von LafargeHolcim aus der Schweiz und Cemex aus Mexiko nach Steuern noch einmal deutlich mehr verdienen, während Umsatz und operatives Ergebnis bereinigt um Währungseffekte und Zukäufe moderat zulegen sollen.

Bereits im Februar hatte HeidelbergCement Eckdaten für das abgelaufene Jahr veröffentlicht. 2017 verdiente das Unternehmen vor allem dank gut laufender Geschäfte in Nordamerika und Europa im Tagesgeschäft mehr.

Das operative Ergebnis vor Abschreibungener legte um fünf Prozent knapp 3,3 Milliarden Euro zu. Der Umsatz stieg um ein Prozent auf 17,3 Milliarden Euro.

Enttäuschender Ausblick: Zooplus unter Druck



Ein enttäuschender Geschäftsausblick hat die Aktien von Zooplus heute stark belastet. Sie brachen bisher um 10,3 Prozent auf 161,60 Euro ein. Trotz abermals hoher Investitionen stelle der Online-Händler für Haustierbedarf für 2018 nur ein Umsatzwachstum um 21 bis 23 Prozent in Aussicht. Angesichts des Geldes, dass das SDAX-Unternehmen in Wachstum stecke, erscheine auch die durchschnittliche Marktschätzung für das Vorsteuerergebnis zu hoch, meinen Experten.

Die Zooplus -Aktien hatten sich in den vergangenen Monaten spürbar erholt. Nun droht wieder ein tiefer Fall.

Jenoptik fester



Auch die Aktien von Jenoptik stehen heute nach endgültigen Zahlen und Aussagen zur Dividende im Fokus. Sie gewannen bisher 2,3 Prozent auf 28,34 Euro. Der Technologie- und Rüstungskonzern will seine Anteilseigner am guten Abschneiden im vergangenen Jahr teilhaben haben lassen. Geplant ist eine Dividendenanhebung auf dreißig Cent je Aktie.

Vorläufige Zahlen hatte das TecDAX-Unternehmen bereits im Februar veröffentlicht und mit diesen bereits die Erwartungen getroffen. Auch mittelfristige Ziele waren zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt gegeben worden.

Euwax Sentiment Index



Der Euwax-Sentiment-Index lag am frühen Nachmittag im positiven Bereich. In dieser Phase setzte also die Mehrheit der kurzfristig orientierten Derivateanleger mit Knock-out-Calls und Call-Optionsscheinen auf steigende Kurse des DAX.

Trends im Handel



An der Euwax sind heute vor allem auch Knock-out-Calls auf ASML gesucht.

Außerdem werden Knock-out-Calls auf Facebook rege gehandelt, ohne dass es hierbei zu einem klaren Mehrheitstrend kam.

Darüber verkauften einige Anleger Knock-out-Calls auf Altran Technologies.

Eine Reihe von Investoren kaufte Call-Optionsscheine auf NVIDIA und Electronic Arts.

Zudem waren Puts auf BMW gefragt.

Börse Stuttgart TV: Volkswagen: Neue Ermittlungen gegen den Autobauer



Volkswagen hat mal wieder Besuch von der Staatsanwaltschaft bekommen. Wie heute Morgen bekannt wurde, hat die Behörde in Braunschweig ihre Ermittlungen gegen Volkswagen ausgeweitet und damit begonnen, Büroräume in der VW-Konzernzentrale zu durchsuchen. Diesmal geht es offenbar um den Verdacht der Marktmanipulation. Wie Anleger auf die neuen Meldungen reagieren, weiß Aktienhändler Jürgen Dietrich Börse Stuttgart TV

Quelle: Holger Scholze, Börse Stuttgart TV News Redaktion, Börse Stuttgart AG (http://www.boerse-stuttgart.de)



Euwax Trends – Täglicher Marktbericht
Aktuelle Trends von den Finanzmärkten – kompetent präsentiert von Cornelia Frey, Andreas Groß, Holger Scholze und Andreas Scholz. Wir informieren Sie täglich über das aktuelle Marktgeschehen und werfen zudem einen Blick auf das daraus resultierende Anlageverhalten der Marktteilnehmer an der Börse Stuttgart.

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart AG keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise und Angaben zu möglichen Interessenkonflikten unter: https://www.boerse-stuttgart.de/rechtliche-hinweise

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<