Kolumnen & Analysen - Archiv Forex

Tagesausblick Renten/Devisen: Fed-Entscheidung mit Spannung erwartet
Helaba Floor Research - Forex - 26.07.2017
Die Aufmerksamkeit wird sich heute Abend auf das Statement der Fed zur Geldpolitik richten. Wir rechnen nicht mit einer Veränderung des Fed-Funds-Zielbandes. Die verhaltene Preisentwicklung mit einer bis zuletzt rückläufigen Kerninflationsrate sollte die Fed von einem weiteren Zinsschritt abhalten. Auch blieb die Lohnentwicklung moderat, wenngleich die Arbeitsmarktlage und auch die Wachstumsperspektiven weiter freundlich sind. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungshöhepunkt überschritten
Helaba Floor Research - Forex - 25.07.2017
Heute steht mit dem ifo-Geschäftsklimaindex die wohl wichtigste Stimmungsumfrage in der deutschen Wirtschaft zur Veröffentlichung an. Die Vorgaben sind insgesamt leicht negativ und der Zenit der Entwicklung scheint damit zunächst überschritten. So gaben die sentix- und ZEW-Umfragen nach und die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes im Verarbeitenden Gewerbe und im Dienstleistungssektor konnten ihre hohen Niveaus ebenfalls nicht halten. Zudem gilt es zu berücksichtigen, dass der ifo-Index im letzten Monat überraschend auf ein neues Rekordhoch geklettert war. Insofern sollten die Erwartungen nicht zu hoch gesteckt und eine Korrektur ins Kalkül gezogen werden. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Heute Tag der Einkaufsmanager
Helaba Floor Research - Forex - 24.07.2017
Die neue Woche startet mit der Veröffentlichung der vorläufigen Einkaufsmanagerindizes in Frankreich, Deutschland und der Eurozone. Die Stimmungswerte im Industrie- und Servicebereich fielen zuletzt unterschiedlich aus. Per saldo haben sich die Composite-Indikatoren leicht abgekühlt. Die Niveaus sind aber sehr hoch und mit freundlichen Wachstumsperspektiven vereinbar. Dies gilt auch mit Blick auf den morgen anstehenden ifo-Geschäftsklimaindex. Hier sollten die Erwartungen aber nicht zu hoch gesteckt werden. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 29. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 21.07.2017
US-Senat schwächt den Dollar. Die zweite Verhandlungsrunde des Brexits hat begonnen. Die Fed- und EZB-Sitzung im Fokus. EUR/USD notiert aktuell bei 1,1520 (+0,6 % ggü. der Vorwoche) und konnte damit noch einmal sein Hoch der letzten Berichtswoche übertreffen. Die am Freitag (14.07.) veröffentlichte US-Inflationsrate für Juni (1,6 % YoY; Konsens: 1,7 %) hatte den Beginn der Dollarabwertung eingeläutet. Ausschlaggebend für das neue 15-Monatshoch des Euro am Mittwoch (18.07.) war jedoch das vorläufige Scheitern der Gesundheitsreform des USPräsidenten Trump im Senat vor der Sommerpause. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: EZB: Keine Eile mit der geldpolitischen Wende
Helaba Floor Research - Forex - 21.07.2017
Die Europäische Zentralbank hat den geldpolitischen Expansionsgrad erwartungsgemäß nicht verändert. Der Einlagenzins liegt weiterhin bei -0,40 % und der Hauptrefinanzierungssatz bei 0,0 %. Das Volumen des Anleihekaufprogramms beträgt 60 Mrd. EUR je Monat. Das Programm soll bis Ende dieses Jahres laufen, mindestens aber solange, bis das Inflationsziel erreicht ist. Die Möglichkeit einer Ausweitung des Anleihekaufprogramms bezüglich Volumen und/oder Dauer wurde beibehalten. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: •Draghi hat das Wort
Helaba Floor Research - Forex - 20.07.2017
Bei der heutigen EZB-Ratssitzung wird sich zeigen, ob Präsident Draghi die Markterwartungen teilt, wonach die Leitzinsen bereits Mitte 2018 erstmals erhöht werden könnten. Seit seiner Rede im portugiesischen Sintra vor gut drei Wochen wird auf eine allmähliche Abkehr von der ultralockeren Geldpolitik spekuliert. Zudem gab es Meldungen, wonach die EZB bei ihrer Notenbanksitzung Anfang September den Kurswechsel bezüglich des Assetkaufprogramms verkünden wird. Heute dürfte Draghi kein Öl ins Feuer gießen. Mit einer Veränderung der Geldpolitik ist unserer Einschätzung nach nicht zu rechnen. Sowohl die Leitzinsen als auch das Kaufprogramm bleiben unangetastet. ... mehr

Devisen: Belastungsfaktor EZB
Börse Frankfurt - Forex - 19.07.2017
19. Juli 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Euro zeigt sich gegenwärtig in guter Verfassung und steht im Verhältnis zu andren großen Währungen besser da als vor einem Monat. Für viele Analysten hat die jüngste Rede von Mario Draghi die Erwartungen über eine baldige EZB-Ankündigung hinsichtlich der Reduzierung der Anleihekäufe geschürt und damit der Gemeinschaftswährung nochmals auf die Sprünge geholfen. Ein Blick auf den von der europäischen Zentralbank berechneten nominalen effektiven Eurokurs zeigt einen deutlichen Anstieg als Reaktion auf die Auslassung des EZB-Präsidenten, wie die DekaBank anmerkt. ... mehr

EUR/USD Analyse: Dollar stark politisch unter Druck
Admiral Markets - Forex - 19.07.2017
Eine derartige Situation konnte sich Donald Trump wohl kaum vorstellen, als er die Abschaffung von Obamacare in sein Wahlprogramm mitaufgenommen hat: Die Abschaffung des von Republikanern stark umstrittenen Gesundheitsprogramms wird aus den eigenen Reihen torpediert. Der Druck auf Trump wird somit immer größer, denn nach den Wahlen müssen die Taten folgen. Die politische Elite der Vereinigten Staaten scheint aber mit allen Mitteln die Reformen des nicht weniger umstrittenen US Präsidenten blockieren zu wollen. Ob so oder so, Trump muss die Kosten in den Griff bekommen, und somit können wir gespannt bleiben, welche Maßnahme des ideenreichen Trumps als nächsten auf dem Programm stehen wird. Solange aber haben die Investoren weniger Vertrauen in den Dollar. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: US-Bausektor: Erholung zu erwarten
Helaba Floor Research - Forex - 19.07.2017
Marktteilnehmer warten mit Spannung auf die morgige EZB-Ratssitzung. Fraglich ist, ob Präsident Draghi die von ihm ausgelöste EZB-Zinsfantasie bestätigen oder eine moderatere Rhetorik anschlagen wird. Wir halten den Wegfall des Easing Bias bezüglich des Anleihekaufprogramms (Ausweitung des Kaufvolumens im Bedarfsfall) für möglich und es wird wohl so sein, dass es innerhalb des EZB-Rats Diskussionen über den Ausstieg aus dem QE-Programm gibt. Dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Leitzinsen für eine lange Zeit nach Beendigung des Quantitative Easing auf dem derzeitigen Niveau gehalten werden und es nicht, wie vom Markt mehrheitlich erwartet, schon Mitte 2018 zu einer ersten Erhöhung kommen wird. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: ZEW-Umfrage: Stimmungseintrübung?
Helaba Floor Research - Forex - 18.07.2017
Heute steht die ZEW-Umfrage auf dem Programm. Die Vorgaben vonseiten des sentix-Investorenvertrauens sind weitgehend stabil. Zwar ist der Saldo der Konjunkturerwartungen zuletzt leicht gesunken, das Niveau aber vergleichsweise hoch (Grafik). Insofern zeichnet sich von dieser Seite ein weitgehend unveränderter Wert ab. Dennoch lassen die EZB-Spekulationen und per saldo schwächere Aktienmarktnotierungen auf eine leichte Stimmungseintrübung schließen. Diese ist aber im Kontext des sehr hohen ZEW-Saldos der Lagebeurteilungen zu sehen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: EZB-Ratssitzung wirft Schatten voraus
Helaba Floor Research - Forex - 17.07.2017
Die am Donnerstag anstehende Ratssitzung der Europäischen Zentralbank wirft lange Schatten voraus. Präsident Draghi war es, der vor knapp drei Wochen einen deutlichen Renditeschub herbeigeführt hat, indem er die konjunkturelle Entwicklung in der Eurozone positiv hervorhob und temporäre Faktoren für das gedämpfte Preisumfeld verantwortlich gemacht hat. Dies verwunderte, hatte die EZB bis dahin doch den Eindruck vermittelt, dass sie verstärkt auf die Entwicklung der Kerninflation achtet und dass das unverändert geringe Niveau für wenig Handlungsdruck sorgt. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Wichtige US-Daten im Blick
Helaba Floor Research - Forex - 14.07.2017
Am letzten Tag der Woche stehen US-Daten im Kalender, die von ihrer Wichtigkeit her das Potenzial haben, den Markt zu bewegen. Für Aufmerksamkeit sorgen die Verbraucherpreise. Wir halten ein kleines Vormonatsplus für möglich, nachdem die Erzeugerpreise nur marginale Zuwächse verzeichnet haben. Die Jahresteuerungsrate dürfte unterhalb von 2,0 % bleiben. Auch die Kernteuerung ist moderat, sodass Erwartungen bestätigt werden, wonach die US-Notenbank nicht unter Druck steht, die Zinsen schnell zu erhöhen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Inflation setzt Fed nicht unter Druck
Helaba Floor Research - Forex - 13.07.2017
Auf Interesse stoßen heute die Erzeugerpreise in den USA, denn sie liefern Hinweise auf die morgen zur Veröffentlichung anstehenden Verbraucherpreise. Der Inflationsentwicklung kommt vor dem Hintergrund des zu erwartenden Zinserhöhungspfads eine hohe Bedeutung zu. Für die heutigen Daten aus dem Monat Juni wird mit einem kleinen Vormonatsanstieg des Gesamtindexes gerechnet, weshalb die Jahresveränderungsrate stagnieren dürfte. Die Ölpreise waren Anfang Juni höher als Anfang Mai, sie sind aber im weiteren Monatsverlauf deutlich gesunken. ... mehr

EUR/USD-Analyse: Licht an, Vorhang auf – Yellen auf die Bühne
Admiral Markets - Forex - 12.07.2017
Ja, der heutige Tag wird im Rampenlicht der Rede von Janet Yellen sein. Doch auch die Tage zuvor zeugten davon, dass die Marktteilnehmer diese im Hinterkopf haben. Die Befürchtungen, die Yellen könnte sich weniger zuversichtlich in Bezug auf neue Zinsanhebungen zeigen, brachten dem US Dollar bereits im Vorfeld einige Verluste in Bezug auf viele Währungen, wie auch auf den Euro. Die Gemeinschaftswährung könnte heute weiter als Gewinner des Tages gelten. Somit hat unsere Prognose auch eine Aufwärtstendenz. Dazu aber etwas später. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Märkte im Einfluss der US-Notenbankchefin
Helaba Floor Research - Forex - 12.07.2017
Im Mittelpunkt des heutigen Tages steht die halbjährliche Anhörung von Janet Yellen vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses. Spannend ist die Rede vor dem Hintergrund, dass es nach wie vor eine große Diskrepanz gibt zwischen den Zinserwartungen des Marktes und dem Zinserhöhungspfad, der von den FOMC-Mitgliedern in Form der Leitzinsprojektionen als angemessen erachtet wird. Während die Notenbank vier weitere Schritte bis Ende 2018 in Aussicht stellt, wird marktseitig nur eine Erhöhung vollständig eskomptiert. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Yellen-Anhörung wirft Schatten voraus
Helaba Floor Research - Forex - 11.07.2017
Heute stehen keine wichtigen Einträge im Kalender. Einzig das NFIB-Mittelstandsbarometer wird wohl auf die gute Stimmungslage klein- und mittelständischer Unternehmen hinweisen. Der Index liegt mit zuletzt 105,5 Punkten auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Im Januar dieses Jahres wurde mit 106,9 Punkten der höchste Stand seit Ende 2004 markiert. Hervorzuheben ist auch die Komponente zu den Einstellungsabsichten, die in den letzten Monaten deutlich zugelegt hat und auf eine im Trend weiter sinkende Arbeitslosenquote hinweist. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: USA: Konjunktur robust – Inflation gedämpft
Helaba Floor Research - Forex - 10.07.2017
Die zuletzt veröffentlichten US-Daten lassen keine Zweifel an der Robustheit der Konjunktur aufkommen. Wichtige Stimmungsindikatoren haben positiv überrascht und auch der Arbeitsmarkt ist in einer sehr guten Verfassung – wenngleich der Anstieg der Stundenlöhne weiterhin nur mäßig ausfällt. Der Konjunkturbericht der US-Notenbank, das sogenannte Beige Book (Veröffentlichung Mittwoch), wird wohl darauf hinweisen, dass die US-amerikanische Wirtschaft moderat wächst und auch der Arbeitsmarkt zulegt, wobei es hier zu einer Ausweitung der Engpässe kommt. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: US-Arbeitsmarkt: Auf die Löhne kommt es an
Helaba Floor Research - Forex - 07.07.2017
Heute steht in den USA der Arbeitsmarktbericht im Mittelpunkt des Interesses. Die Vorgaben sind gemischt. Der ADP-Report hat einen Anstieg von 158 Tsd. Stellen in der Privatwirtschaft angezeigt, die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind mit Werten unterhalb von 250 Tsd. aber außergewöhnlich niedrig und relativ zur Beschäftigtenzahl auf einem Allzeittief. Zudem liegen die Beschäftigungskomponenten der ISM-Indizes weit im Expansionsbereich. Insofern sollten die Erwartungen an den heutigen Arbeitsmarktbericht nicht zu hoch geschraubt werden. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 27. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 06.07.2017
EUR/USD notiert aktuell bei 1,1341 und veränderte sich somit zur vorherigen Berichtswoche um -0,7 %. Der Dollarindex erreichte zu Beginn der Berichtswoche ein neues Neunmonatstief, was dafür spricht, dass die Märkte auch in Ländern außerhalb der USA mit einer Straffung der Geldpolitik rechnen. Der Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes für den Euroraum erreichte ein Sechsjahreshoch und stärkte damit den Euro zum Wochenschluss. Dem Euro machte zum Wochenstart jedoch der Anstieg des ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe (57,8; Konsens: 55,2) aus den USA zu schaffen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: US-Daten könnten Fed-Erwartungen beeinflussen
Helaba Floor Research - Forex - 06.07.2017
Das datenseitige Interesse richtet sich heute in die USA. Auf dem Programm steht der ISM-Index des Dienstleistungssektors, der im Vormonat leicht auf 56,9 gesunken ist. Auch im Juni wird mit einem Rückgang gerechnet. Enttäuschungspotenzial gegenüber der bei 56,5 liegenden Konsensschätzung machen wir aber nicht aus, nachdem sich die Stimmungswerte im Industriesektor unerwartet deutlich aufgehellt haben. Das Niveau ist zudem sehr hoch, sodass mit einem Anstieg der konjunkturellen Dynamik zu rechnen ist. ... mehr

EUR/USD Analyse: FOMC Protokoll sorgt für Spannung
Admiral Markets - Forex - 05.07.2017
Für die Spannung des Tages sorgt das heutige FOMC Sitzungsprotokoll, von dem sich viele Marktteilnehmer die Trendvorgabe versprechen. Die kürzlich erschienenen Daten aus den USA waren nicht schlüssig, was die Wirtschaftslage anbetrifft. Auch wenn der Arbeitsmarkt aktuell keine Sorgen bereitet, ist die Frage der Inflation immer noch nicht gelöst. Makaber kommt einem schon die Erwartung, wann die Inflation die Preise wieder in die Höhe treibt. Sollte das FOMC Protokoll die Zuversicht der baldigen Inflationsentwicklung stärken, wäre es ein Kaufsignal für den USD. Sollte die Stimmung jedoch weich bleiben, wäre es ein positives Signal für den Euro. ... mehr

Devisen: Tschechische Krone - Weiter unter Aufwertungsdruck!
Dr. Detlef Rettinger - Forex - 05.07.2017
Die Notenbanken der kleineren Länder um die Eurozone herum haben in den letzten Jahren verschiedene Mittel gewählt, um sich gegen die Folgen der Politik der EZB zu schützen, sprich eine Aufwertung ihrer Währungen zu verhindern. Die Schweiz, Schweden und Dänemark haben wie die EZB selbst zu negativen Einlagezinsen gegriffen, Prag dagegen hat den Wechselkurs Mitte 2015 direkt fixiert, genauer gesagt, es wurde eine Untergrenze für EUR/CZK bei 27,00 CZK eingezogen. Im April hat Tschechiens Notenbank diese Untergrenze aufgegeben, etwas früher als erwartet. Die Krone hat daraufhin aufgewertet. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Service-PMIs im Blick
Helaba Floor Research - Forex - 05.07.2017
Heute stehen die Einkaufsmanagerindizes des Dienstleistungsgewerbes auf dem Programm. Besonderes Augenmerk gilt wie immer den Werten in Italien und Spanien, da es für sie keine Vorabschätzungen gibt. Aufgrund der Anstiege in den Monaten zuvor sollte ein leichter Stimmungsrückgang nicht verwundern. Dafür spricht auch, dass die vorläufigen Werte in Deutschland und Frankreich nachgelassen und dafür gesorgt haben, dass der Composite-Index der Eurozone trotz verbesserter Industrie-PMIs gesunken ist. Das Niveau ist aber mit 55,7 Punkten weiterhin sehr hoch und mit einer verbesserten Wachstumsdynamik vereinbar. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Wachstumsperspektiven in der Eurozone sind gut
Helaba Floor Research - Forex - 04.07.2017
USA: Kfz-Gesamtabsatz sinkt im Juni von 16,58 auf 16,41 Millionen. Aktienmärkte profitieren von steigendem Ölpreis; Dow Jones zeitweise mit neuem Rekordhoch. Die Wachstumsperspektiven in der Eurozone sind gut. Zwar ließ der spanische Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes leicht nach, dafür gab es aber Anstiege in Deutschland, Frankreich und Italien. Zudem sind die Niveaus sehr hoch und der Index der Eurozone weist mit 57,4 Punkten den höchsten Stand seit über sechs Jahren auf. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1350– 1,1500
Helaba Floor Research - Forex - 03.07.2017
EUR-USD: Der Euro konsolidierte am Freitag, ohne dass sich aber das technische Umfeld eingetrübt hätte. Das Vorwochenhoch liegt zwar bereits bei 1,1446, mit dem Überwinden der Hürde bei 1,13 ist aber Raum für Kursanstiege bis 1,15 generiert worden. Darüber gerät die Marke von 1,1613 ins Visier der Marktakteure. Erneute Kursgewinne sollten angesichts der unterstützenden quantitativen Indikatoren ins Kalkül gezogen werden. Trading-Range: 1,1350– 1,1500 ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 26. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 30.06.2017
Der US-Dollar wertete gegenüber dem Euro in der vergangenen Berichtswoche um 2,3 % ab und EUR/USD notiert gegenwärtig bei 1,1426. Es waren vor allem die Aussagen von Mario Draghi, die ein hawkisches Signal aussendeten und somit den Euro stärkten. Beim EZB-Forum im portugiesischen Sintra ließ der EZB-Chef nämlich verlauten, dass die derzeitige Inflationsrate zum größten Teil von temporären Faktoren ausgebremst wird und, dass reflationäre Kräfte die deflationären Tendenzen ersetzen würden. Darüber hinaus sendeten auch die Konjunkturdaten aus der EU freundliche Signale. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1292 – 1,1450
Helaba Floor Research - Forex - 29.06.2017
Die Erwartung, dass der geldpolitische Stimulus nicht weiter verstärkt und künftig sogar reduziert werden könnte, hat mit der Rede von EZB-Chef Mario Draghi in Sintra zugenommen. Draghi wiederholte zwar, dass noch immer ein beträchtlicher monetärer Stimulus vonnöten sei und die Kerninflation noch keinen überzeugenden Aufwärtstrend aufweise, Marktteilnehmer konzentrierten sich anfänglich jedoch vor allem auf Aussagen zu vorrübergehenden Effekten, die den Preisdruck schwächten, und zum Wechsel von deflationären hin zu reflationären Kräften. ... mehr

EUR/USD-Analyse: Die Stabilität sorgt für die Hochs
Admiral Markets - Forex - 28.06.2017
Der Euro wird derzeit durch die Worte des Super-Mario beflügelt. Deflation sei bezwungen, die Entwicklung auf einem guten Weg, alle schauen positiv in die Zukunft. Dennoch sollte man die politische Komponente nicht außer Acht lassen. Mit Emmanuel Macron erleben wir eine Stabilität in Frankreich, die schon lange nicht vorhanden war. Theresa May, die sehr gerne als zweite eiserne Lady in die Geschichtsbücher eingehen würde, muss nun etwas moderater auftreten. Alles zusammen lässt die politischen Risiken nur so schmelzen. Soweit zu Europa. In den USA sind die politischen Risiken zeitgleich zu einem unberechenbaren Kalkül geworden. ... mehr

USD Analyse – Draghi bewegt den Euro!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 28.06.2017
Am gestrigen Handelstag gab es an den Devisen- und Anleihemärkten massive Kursbewegungen, die größtenteils auf Äußerungen des Vorsitzenden der europäischen Zentralbank, Mario Draghi, zurückzuführen waren. Auch die für gestern Abend angesetzte Rede Janet Yellens während des Handelstages im Fokus der Anleger und sorgte für einen schwächeren USD gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung. Marktsituation USD-Dollar (US Dollar Index) 28. Juni 2017: Durch die gestrige Kursstärke bei der europäischen Gemeinschaftswährung fiel auch der US-Dollar-Index wieder deutlich zurück und nahm die untere Abwärtstrendkanallinie ins Visier. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1280 – 1,1430
Helaba Floor Research - Forex - 28.06.2017
Yellen erwartet keine erneute Finanzkrise zu unseren Lebzeiten. Harker: Weiterer Zinsschritt in diesem Jahr angemessen. Asiens Aktienmärkte tendieren schwächer, Ölpreis (LCF) steigt über 44 USD/Fass. EUR-USD: Von Draghi ausgelöste EZB-Spekulationen gaben dem Euro einen Schub. Zudem sorgte der Sprung über 1,13 für zusätzliche Nachfrage. Technische Indikatoren hellen sich auf, denn der MACD hat ein Kaufsignal generiert und der ADX scheint seine Abwärtstendenz beendet zu haben. Weitere Widerstände sind bei 1,1365 und um 1,1430 zu lokalisieren. Trading-Range: 1,1120 – 1,1250 ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1120 – 1,1250
Helaba Floor Research - Forex - 27.06.2017
EZB-Präsident Draghi hat lockere Geldpolitik mit Blick auf hohe Jugendarbeitslosigkeit und Preisstabilität verteidigt. Asiens Aktienmärkte uneinheitlich, Nikkei im Plus, Ölpreis (LCF) stabil bei 43,50 $. EUR-USD: Enttäuschende Durable Goods sorgten für Unterstützung und so kann sich der Euro um 1,12 halten. Während der MACD weiterhin unter seiner Signallinie liegt, zeigen RSI und Stochastic bereits wieder freundliche Entwicklungen. Der sinkende ADX mahnt aber noch vor zu großen Erwartungen. Trading-Range: 1,1120 – 1,1250 ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1100 – 1,1250
Helaba Floor Research - Forex - 26.06.2017
Williams (San-Francisco-Fed) hält graduelle Zinserhöhungen für angemessen, erwartet Fed-Bilanzverkürzung noch in diesem Jahr. EU genehmigt Abwicklung zweier italienischer Krisenbanken; Staatshilfen /-garantien von bis zu 17 Mrd. EUR vorgesehen. EUR-USD: Der Euro zeigte sich zum Ende der Woche zwar gut behauptet, allerdings hat sich mit Kursen unterhalb von 1,12 die Gesamtsituation nicht verändert. Indikatoren im Tageschart sind mehrheitlich belastend und so ist fraglich, ob in der neuen Woche ein Angriff auf die wichtigen Wiederstände bei 1,13 gestartet werden kann. Trading-Range: 1,1100 – 1,1250 ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 25. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 23.06.2017
EUR/USD fiel im Wochenverlauf von 1,1204 um 0,4 % auf 1,1169. Die Nachwirkungen der Fed-Sitzung begünstigten zunächst den Dollar, weshalb sich der Greenback trotz enttäuschender Konjunkturdaten im Bausektor stabil zeigte. Dabei fiel der von der Universität Michigan berechnete Index für Verbraucherstimmung in den USA mit 94,5 Punkten so schlecht aus wie zuletzt in November 2016. Auf der anderen Seite des Atlantiks profitierte der Euro von der zunehmend stabileren politischen Lage. Besonders der starke Wahl-Erfolg von Emmanuel Macrons Partei En Marche! bei den Parlamentswahlen (18.06.) zeigt den Rückhalt, den der neue Französische Präsident in der Bevölkerung genießt. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1100 – 1,1230
Helaba Floor Research - Forex - 23.06.2017
EUR-USD: Der Euro setzt seine Konsolidierung innerhalb der Begrenzung von 1,11 bis 1,13 fort und von fundamentaler Seite gibt es heute wohl nicht die Impulse für einen Ausbruch nach oben oder unten. Die Indikatoren im Tageschart sind mehrheitlich belastend. MACD und Stochastic stehen bei negativem Kursmomentum im Verkauf. Vor diesem Hintergrund ist ein Test der Unterstützungen im Bereich 1,1100/1,117 möglich Trading-Range: 1,1100 – 1,1230 ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1100 – 1,1230
Helaba Floor Research - Forex - 22.06.2017
Datenseitig richtet sich das Interesse zunächst auf das INSEE-Geschäftsklima in Frankreich, denn es gibt einen letzten Hinweis auf die Vorabschätzungen der Einkaufsmanagerindizes, die morgen den Kalender dominieren. Die Vorgaben für den INSEE-Index sind per saldo freundlich, wenngleich der Indikator der Bank von Frankreich keine weitere Verbesserung aufweisen konnte. Die ZEW-Umfragen zur Lage und den Erwartungen in der EWU aber haben nochmals zugelegt und so sollte eine Stimmungsverbesserung in der französischen Wirtschaft nicht ausgeschlossen werden. ... mehr

EUR/USD Analyse: Weitere Zinserhöhung der FED nicht sicher
Admiral Markets - Forex - 21.06.2017
Die Stimmen unter den FED-Mächtigen sind nicht einig. Jannet Yellen, William Dudley (Präsident und CEO der Federal Reserve Bank of New York) und scheinbar auch Stanley Fisher (stellvertretender Vorsitzender der Federal Reserve) sehen die kurz- und mittelfristige Entwicklung zumindest positiv genug, um über weitere Zinsanpassungen nach oben noch in diesem Jahr zu sprechen. Dagegen empfiehlt Charles Evans (Präsident und CEO der Federal Reserve Bank of Chicago) eine weitaus behutsamere Vorgehensweise. Nach ihm komme es nicht so sehr auf die Anzahl der Zinsanpassungen während des Jahres, sondern viel mehr darum, was das Wirtschaftsumfeld zulasse. Gemeint sind wohl der Arbeitsmarkt und die Inflation. Also warten wir ab, was diese Indikatoren liefern und vor allem wie die Resultate von der FED interpretiert werden. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1076 – 1,1200.
Helaba Floor Research - Forex - 21.06.2017
Der Datenkalender hat auch heute nicht viele Einträge zu bieten und daher dürfte sich das Augenmerk der Marktteilnehmer auf die US-Eigenheimverkäufe des Monats Mai richten. Seit Herbst schwanken die Verkaufszahlen um 5,6 Mio. Einheiten, wobei im April ein Minus von 2,3 % zu Buche steht. Aufgrund dessen wäre eigentlich eine Stabilisierung möglich, allerdings sind die Vorgaben nicht dementsprechend. So ging die Zahl der schwebenden Hausverkäufe im letzten Berichtsmonat ein zweites Mal in Folge zurück. Angesichts dessen erscheint die Konsensschätzung eines leichten Minus nicht zu pessimistisch. ... mehr

Analyse: FED bringt noch keine Trendwende beim USD!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 20.06.2017
In der vergangenen Handelswoche war die Notenbanksitzung der amerikanischen Zentralbank das große Thema. Wie erwartet hob das FED um ihre Vorsitzende Janet Yellen den Leitzins in den USA um 25 Basispunkte an. Aufgrund der vorangegangenen Erwartungen des Marktes stellte dies keine Überraschung dar. Für einen kurzfristigen bullishen Impuls sorgte allerdings die anschließende Pressekonferenz, bei welcher Yellen den Fokus auf die geringe Arbeitslosigkeit in den USA lenkte und damit weiteren Zinsschritten im laufenden Jahr die Tür öffnete. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1100 – 1,1230
Helaba Floor Research - Forex - 20.06.2017
EUR-USD: Die Konsolidierung zwischen 1,11 und 1,13 setzt sich fort und mangels fundamentaler Einflüsse dürfte sich daran nur wenig ändern. Darauf lässt auch das technisch uneinheitliche Bild schließen. Während die Indikatoren auf Wochenbasis als konstruktiv zu bezeichnen sind, mahnen intakte Verkaufssignale im Tageschart zur Vorsicht. Entscheidende Unterstützungen sind bei 1,1130 und um 1,11 zu finden. Widerstände lokalisieren wir im Bereich 1,1285/1,1300. Trading-Range: 1,1100 – 1,1230 ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1110 – 1,1250
Helaba Floor Research - Forex - 19.06.2017
EUR-USD: Das Indikatorenbild ist auf Wochenbasis noch als konstruktiv anzusehen, kurzfristig sehen wir aber kaum Potenzial für einen erneuten Versuch, die Marke von 1,13 ins Visier zu nehmen. Auf Tagesbasis überwiegen die Belastungsfaktoren und auch von fundamentaler Seite sehen wir keine Unterstützungen. Zwar sind die politischen Risiken in Europa derzeit am Abklingen (siehe Frankreich), der Markt hat dies aber bereits eskomptiert. Trading-Range: 1,1110 – 1,1250 ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 24. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 16.06.2017
Der EUR/USD schloss die Berichtswoche mit einem Minus von 0,4 % bei 1,1209 ab. Das EZB-Komitee hielt bei seinem Treffen (08.06.) wie erwartet an seiner expansiven Ausrichtung der Geldpolitik fest und nahm lediglich eine kleine Veränderung in der Stellungnahme vor. Eine weitere Senkung des Einlagensatzes schließt die EZB, zumindest in der kurzen Frist aus. Doch anscheinend hatten sich Anleger deutlich restriktivere geldpolitische Maßnahme erhofft, da der Euro infolgedessen abwertete. Auch die Anhörungen des ehemaligen FBI-Chefs James Comey (08.06.) und des Justizministers Jeff Sessions (13.06.) im US-Kongress hatten wenig Auswirkung auf das Währungspaar. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1076 – 1,1200
Helaba Floor Research - Forex - 16.06.2017
EUR-USD: Der Euro handelt weiterhin unterhalb der wichtigen Marke von 1,13. Das technische Umfeld bleibt kurzfristig belastend. Indikatoren auf Tagesbasis lassen mit Verkaufssignalen (MACD und Stochastic) nicht auf einen Test dieses wichtigen Widerstandes schließen. Fundamental erhält der Euro aber wohl keinen Gegenwind (siehe oben) und so bleibt es zum Wochenschluss wohl bei der laufenden Konsolidierung. Trading-Range: 1,1076 – 1,1200 ... mehr

Analyse: Gold vor saisonaler Stärke!
Björn Heidkamp I Kagels Trading - Forex - 15.06.2017
Zeitpunkt der Analyse: 14.06.2017 Markt: Gold Future Endlos Kontrakt (COMEX) Letzter Kurs: 1.275,90 USD/Unze Analyst: Björn Heidkamp, www.kagels-trading.de Der abgebildete Chart zeigt die historische Kursentwicklung des Gold Futures von 1981 bis heute, bei Kursen von 1.275,90 USD/Unze. Ein Notierungsstab bildet die Kursschwankungen des Gold Futures für ein Quartal ab. ... mehr

EUR/USD-Analyse: Atem anhalten und warten
Admiral Markets - Forex - 14.06.2017
Das kurzfriste Schicksal des US Dollars hängt am Faden des FOMC. Die heutige Sitzung macht hoffentlich klar, ob für dieses Jahr 3 oder 4 Zinsanhebungen geplant sind. Hochaktuell ist zudem die Frage, was die Fed mit der bescheidenen Bilanz von 4,5 Billionen Dollar anzustellen mag. Ein Ausverkauf würde der Wirtschaft wieder Geld entziehen, und ob die Fed dazu bereits wäre, auch dazu wäre ein Statement gerne gesehen. Die Banken würden sich auf jeden Fall freuen, denn sie dürften dann endlich wieder höhere Zinsen verlangen. Eine Klarheit würde auch dem US-Dollar guttun. Es bleibt also spannend. Nun aber zu unserer technischen Analyse. ... mehr

Analyse: EUR/USD - Rally verliert an Dynamik!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 14.06.2017
Der US-Dollar setzte auch am gestrigen Handelstag gemessen am US-Dollar-Index seine Korrektur vom Freitagshoch fort und fiel dabei unter die Marke von 97,0 Zählern. Im Fokus des Devisenmarktes liegt das heute beginnende zweitägige Notenbanktreffen des FED, an dessen Ende am heutigen Abend eine Zinserhöhung um 0,25 Prozent stehen dürfte. Dementsprechend zeigt sich bei der mittelfristigen Abwärtsbewegung des US-Dollar Index auch eine nachlassende Dynamik. Gleichzeitig notiert das Währungspaar EUR/USD weiterhin unterhalb des übergeordneten Widerstands bei 1,1285 USD. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1110 – 1,1268
Helaba Floor Research - Forex - 14.06.2017
China: Industrieproduktion und Einzelhandelsumsatz stabil bei +6,5 bzw. +10,7 % VJ. Aktienmärkte in Asien tendieren uneinheitlich. Im Vorfeld der heutigen Fed-Entscheidung stehen mit den Verbraucherpreisen und den Einzelhandelsumsätzen wichtige US-Daten zur Veröffentlichung an. Erstere stehen unter dem Eindruck der sinkenden Energiepreise (Benzin und Erdgas). Ein weiteres Absinken der Jahresinflationsrate ist daher zu erwarten und auch bei den Kernpreisen rechnen wir mit einem anhaltend moderaten Preisdruck. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1150 – 1,1257
Helaba Floor Research - Forex - 13.06.2017
Die Befragung der Finanzmarktteilnehmer durch das ZEW in Mannheim steht heute in Deutschland zunächst im Fokus, denn der Mittelwert aus dem Erwartungs- und dem Lagebeurteilungssaldo liefert einen wichtigen Hinweis auf das kommende ifo-Geschäftsklima. Dennoch ist bei der ZEW-Umfrage oftmals der Saldo der Konjunkturerwartungen im Vordergrund. Eine leichte Verbesserung wird erwartet, obwohl die vergleichbare sentix-Befragung einen leicht rückläufigen Wert aufweist. Daher machen wir Enttäuschungspotenzial aus. Da aber vermutlich die Lageeinschätzung nochmals positiver ausfällt, ähnlich wie beim sentix-Investorenvertrauen, ergäbe sich dennoch eine positive Indikation für das ifo-Geschäftsklima. ... mehr

Geldanlage-Report: Bitcoin - Teil 2 - Wie Sie über reguläre Börsen in die Digitalwährung investieren können!
Armin Brack - Forex - 12.06.2017
Liebe Leser, der Bitcoin-Boom ist ungebrochen. Am Freitag nimmt die Digitalwährung wieder Kurs auf ihr Allzeit-Hoch bei 2.879 US-Dollar (Basis US-Handelsplattform GDAX), wobei diese Hochs von Plattform zu Plattform noch variieren, weil es keine Arbitragemöglichkeiten gibt. Ich habe in dieser Woche ein Konto bei der US-Bitcoin-Börse Kraken eröffnet. Handeln kann ich da aber noch nicht. Lesen Sie warum und was für Alternativen es gibt. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1150 – 1,1280
Helaba Floor Research - Forex - 12.06.2017
Die neue Woche wird von Entwicklungen in den USA bestimmt. Unbestrittenes Highlight dürfte die FOMC-Entscheidung am Mittwoch sein, aber auch regionale Stimmungsindikatoren, diverse Preiszahlen und Einzelhandelsumsätze sowie die Industrieproduktion sind von hohem Interesse. Bezüglich des FOMCs ist die vorherrschende Meinung, dass eine weitere Erhöhung des Zielbandes für Fed Funds um 25 Bp. auf 1,00 – 1,25 % erfolgt. Mit fast 100%iger Wahrscheinlichkeit ist dies in den Geldmarktfutures eskomptiert. Allerdings ist die Datenlage gemischt. ... mehr

Halvers Woche: "Gold? Jetzt aber! Oder? "
Börse Frankfurt - Forex - 09.06.2017
9. Juni 2017. MÜNCHEN (Baader Bank). Wenn der Hund der beste Freund des Menschen ist, dann sind Krisen die besten Freunde von Gold. Und davon gibt es wahrlich genug. Spätestens 2017 hat in Europa nicht mehr die Stabilitätskanzlerin Frau Merkel, sondern die der Verschuldung mit offenen Armen gegenüberstehenden Herren der Euro-Südzone die Hosen an. Darüber können auch die vielen lieben Wangenküsschen des neuen französischen Staatspräsidenten nicht hinwegtäuschen. Auch in Macrons La Grande Nation sind Reformpolitik und Ausgabendisziplin nur dann erwünscht, wenn sie nicht wehtun. Leider tun sie immer weh. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1180 – 1,1280
Helaba Floor Research - Forex - 09.06.2017
EUR-GBP: Die britischen Unterhauswahlen sind entschieden und Theresa May geht als klare Verliererin daraus hervor, denn ihre Partei konnte die absolute Mehrheit im Parlament nicht behaupten. Insofern kommen Befürchtungen auf, dass die Regierung bei den sicherlich schwierigen Verhandlungen mit der EU nicht nur auf die Zustimmung der Hardliner in den eigenen Reihen angewiesen ist, sondern auch auf kleinere Regionalparteien (bspw. aus Nordirland). Das Pfund neigt zur Schwäche und EUR-GBP markiert ein Hoch bei 0,8824, das höchste Niveau seit Mitte Januar. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 23. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 08.06.2017
EUR/USD zeigte sich im Verlauf der Berichtswoche nahezu unverändert bei 1,1252. Politisch gesehen sorgten neben dem Austritt der USA aus dem Klimaschutzabkommen, (01.06.) vor allem die neuen Unruhen im Nahen Osten rund um Katar und Iran für Bewegung am Devisenmarkt. Zwischenzeitlich sorgte der schwache Beschäftgigungszuwachs in den USA für einen stärkeren Euro. Im Hinblick auf die nächste Fed Entscheidung (14.06.), ist es jedoch sehr unwahrscheinlich, dass die neuen USArbeitsmarktdaten dazu führen, dass die FOMC ihre hawkische Ausrichtung überdenkt. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1180 – 1,1330
Helaba Floor Research - Forex - 08.06.2017
Es bleibt spannend! Nicht nur in Bezug auf die heutigen Wahlen in Großbritannien (wir hatten gestern darüber berichtet) oder die Anhörung des Ex-FBI-Chefs in Washington, sondern auch mit Blick auf die EZB-Ratssitzung, die am frühen Nachmittag in Tallinn mit der Pressekonferenz Mario Draghis endet. Es dürfte einer Gratwanderung gleichkommen, die unterschiedlichen konjunkturellen und preislichen Entwicklungen zu kommentieren und die Einschätzungen der EZB zu kommunizieren. Während die sehr robusten Stimmungsindikatoren auf eine deutliche Beschleunigung der gesamtwirtschaftlichen Expansion hinweisen, können reale Daten nicht mithalten. So auch die Auftragseingänge der deutschen Industrie im April. ... mehr

EUR/USD Analyse: Spannende Woche steht bevor
Admiral Markets - Forex - 07.06.2017
Politisch ist die Woche wieder einmal reich an Ereignissen. Der Donnerstag verläuft im Rampenlicht der Britten. Die Inselbewohner kommen seit Monaten nicht zur Ruhe und könnten durchaus für einige Überraschungen während der Unterhaus-Wahlen sorgen. Eine Pattsituation – wenn also keine der großen Parteien die Wahl überzeugend für sich entscheiden könnte – würde die Märkte wohl am stärksten frostschütteln. Unter dem Druck der Ereignisse tagt morgen die EZB. Progressive Änderungen in Sicht? Fehlanzeige. Aber wenigstens ist hier alles stabil. ... mehr

Devisen: Chinesischer Yuan - Peking feuert eine Breitseite auf die Spekulanten ab!
Dr. Detlef Rettinger - Forex - 07.06.2017
Wie lange geht das noch gut in China? Diese Frage stellen sich viele, sowohl Laien als auch Experten. Hohe Verschuldung, Fehlinvestitionen, kaum noch kontrollierbare Finanzmärkte und dazu eine immer schwächer werdende Wachstumsdynamik. Geht man nach den Experten von Moody´s, dann nehmen die Risiken in den nächsten Jahren immer mehr zu. Erstmals seit 1989 hat die Rating-Agentur chinesische Anleihen herabgestuft. Peking war darüber „not amused“ und hat auf seine Weise reagiert: Möglichen Spekulationen auf eine Abwertung des Yuan, bzw. einen Anstieg von USD/CNY, wurde mit einer deutlichen Senkung des Wechselkurses begegnet. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1200 – 1,1330.
Helaba Floor Research - Forex - 07.06.2017
Die (geo-)politische Verunsicherung steigt und zu verschiedenen Krisenherden kommen die Wahlen in Europa hinzu. Zunächst stehen die britischen Unterhauswahlen an und allem Anschein nach dürfte es ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden, wobei beachtet werden muss, dass wegen des Mehrheitswahlrechts die prozentuale Zustimmung nicht unmittelbar in Sitzverteilungen zu übersetzen ist. Das Pfund hat sich gegenüber dem Euro seit Anfang Mai bereits abgeschwächt, da eine Wahlschlappe der Premierministerin May in den anstehenden „Brexit“-Verhandlungen mit der EU nicht hilfreich ist. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1200 – 1,1320
Helaba Floor Research - Forex - 06.06.2017
EUR-USD: EUR-USD konnte sich in der abgelaufenen Woche gut behaupten, konsolidierte aber letztlich unterhalb des wichtigen Widerstandes 1,1300. Dieser wurde unmittelbar nach dem Wahlsieg Donald Trumps im November markiert. Am Devisenmarkt ist die Trumphorie somit korrigiert worden. Bei anderen Finanzmarktpreisen gilt dies (noch) nicht. Trading-Range: 1,1200 – 1,1320 ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1160 – 1,1300
Helaba Floor Research - Forex - 02.06.2017
Das Beige Book der US-Notenbank, der Konjunkturbericht der zwölf Fed-Distriktbanken, fiel im Tenor moderat aus. Zwar wird von einem enger werdenden Arbeitsmarkt berichtet, der Lohndruck sei aber in der Breite weiterhin verhalten, wenngleich Neueinstellungen zu höheren Löhnen erfolgen. Insofern wird es heute wohl die wichtigste Frage sein, ob die Lohndynamik im Mai-Arbeitsmarktbericht zugenommen hat, oder nicht. Die Konsensschätzung ist verhalten und so dürfte die Jahresrate unverändert bei 2,5 % stehen. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 22. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 01.06.2017
EUR/USD handelt gegenwärtig bei 1,1244 und bleibt damit gegenüber der Vorwoche praktisch unverändert. Die Gipfel der Nato und der G7-Staaten am Wochenende sorgten zwischenzeitlich für Bewegung, weil US-Präsident Donald Trump erneut seine Haltung „America first“ betonte. Der Dollar konnte im Zuge dessen, gestützt durch eine zweite US-BIP-Schätzung (1,2%, erste Schätzung: 0,7 % QoQ), leicht zulegen. Zu Beginn der Woche geriet der Euro durch die Rede von EZB-Präsident Draghi vor dem EU-Parlament leicht unter Druck, als dieser die Niedrigzinspolitik der EZB für die nähere Zukunft rechtfertigte. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1170 – 1,1300
Helaba Floor Research - Forex - 01.06.2017
In der Eurozone sind die Stimmungswerte der Unternehmen durchweg solide, sowohl im Industriebereich als auch im Dienstleistungssektor. Die Vorabschätzungen der Einkaufsmanagerindizes in Deutschland, Frankreich und der EWU zeigten dies, wenngleich auf den erreichten Niveaus weit im Expansionsbereich auch kleinere Rückgänge verbucht werden mussten. Insofern erscheint die Konsenserwartung realistisch, wonach sich die Mai-Werte der Indizes des Verarbeitenden Gewerbes in Spanien und Italien nur wenig vom Vormonatsniveau unterscheiden dürften. ... mehr

Analyse: US-Dollar zeigt sich leicht erholt!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 31.05.2017
Der Greenback konnte in den vergangenen Handelstagen leichte Erholungstendenzen aufweisen, was sich im US-Dollar Index und auch beim EUR/USD zeigt. Dabei rückt die näher kommende FED-Sitzung langsam aber sicher in den Fokus und die Auslandsreise des US-Präsidenten Donald Trump trug dazu bei, dass im und um das Weiße Haus etwas Ruhe einkehrte und damit die politische Unsicherheit zumindest zwischenzeitlich in den Hintergrund trat. Allerdings ist nicht damit zu rechnen, dass dieses Thema abgeschlossen ist, sodass die Erholung der letzten Tage eher eine technische Gegenbewegung darstellen dürfte. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1076 – 1,1200.
Helaba Floor Research - Forex - 31.05.2017
EUR-USD: EUR-USD stand zunächst unter Druck und markierte ein Tief bei 1,1110, konnte sich im Verlauf aber wieder erholen. Dennoch bleibt es bei der kurzfristig eingetrübten technischen Perspektive, während der Wochenchart ein konstruktives Bild liefert. Datenseitige Impulse erwarten wir nicht und so sollte sich die Konsolidierung um 1,1150 fortsetzen Trading-Range: 1,1076 – 1,1200. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1076 – 1,1235
Helaba Floor Research - Forex - 30.05.2017
Der Vormittag steht datenseitig zunächst unter dem Eindruck der deutschen und spanischen Verbraucherpreise des auslaufenden Monats. Die Aprilwerte waren unerwartet hoch ausgefallen, insbesondere auch im Hinblick auf die Kerninflation. Allerdings gilt es zu beachten, dass der Preissprung bei Pauschalreisen (ein Plus von rund 10 % im Vorjahresvergleich) einen beachtlichen Anteil an dem Aprilschub der Kernpreise hatte. Es steht zu erwarten, dass sich dies vor dem Hintergrund des späten Ostertermins zurückbildet. Zudem signalisieren die Energiepreise einen sinkenden Preisdruck. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1100 – 1,1250
Helaba Floor Research - Forex - 29.05.2017
Die neue Woche startet mit der Veröffentlichung der Geldmengenzahlen in der Eurozone. Im März kam es zu einer Beschleunigung und die Jahreszuwachsrate der Geldmenge M3 hatte mit 5,3 % den höchsten Stand seit Februar 2009 erreicht. Darüber hinaus stieg auch die Kreditvergabe an den privaten Sektor. Diese ist im historischen Vergleich zwar noch immer verhalten, die Argumente für die Europäische Zentralbank, die konjunkturelle Risikoeinschätzung zu verändern und eine geldpolitische Wende vorzubereiten, nehmen aber zu. Die heutigen Zahlen werden dem wohl nicht im Wege stehen, wenngleich zu berücksichtigen ist, dass der Preisdruck in der Eurozone nur moderat ist. ... mehr

Geldanlage-Report: Bitcoin - Digitale Bezahl-Revolution oder Manie?
Armin Brack - Forex - 28.05.2017
Liebe Leser, Charles Mackay veröffentlichte 1841 eines der ersten Bücher zum Thema massenpychologische Effekte und daraus entstehende Manien. Im Original erschien es unter dem Titel: "Extraordinary Popular Delusions and the Madness of the Crowds". Ich habe das Buch vor einigen Wochen ohne Hintergedanken als eine Art Freizeitlektüre im Garten gelesen. Lesen Sie, warum mich die Hintergründe rund um Bitcoins und andere so genannten Kryptowährungen fatal an das erinnern, was Mackay damals über das Entstehen der Tulpenmanie und den Aufstieg der South Sea Company geschrieben hat. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1100 – 1,1300
Helaba Floor Research - Forex - 26.05.2017
Die konjunkturellen Stimmungsindikatoren in Deutschland aber auch in Frankreich und in der Eurozone als Ganzes haben in dieser Woche überzeugt. Zwar fielen die Einkaufsmanagerindizes uneinheitlich aus, per saldo liegen diese aber nicht nur deutlich im Expansionsbereich, auch der Gesamtindex (Composite Index; Verarbeitendes Gewerbe und Dienstleistungen) konnte nochmals zulegen. Zudem hat der ifo-Geschäftsklimaindex – getragen von der sehr starken Lageeinschätzung der Unternehmen – das höchste Niveau seit Beginn der gesamtdeutschen Datenerfassung erreicht. Vor diesem Hintergrund sind die Perspektiven für das italienische Wirtschaftsvertrauen freundlich. Die entsprechenden Daten für die Eurozone stehen in der nächsten Woche an und auch dort sollten Anstiege nicht überraschen. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 21. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 25.05.2017
Der Euro bleibt durch die guten Wirtschaftskennzahlen der Eurozone gegenüber US-Dollar und dem britischen Pfund auf Höchstständen. Terroranschlag in Manchester schwächt Pfund Sterling. FOMC Minutes der letzten Fed-Sitzung dürften Marktteilnehmer signalisieren ob mit zwei oder sogar drei weiteren Zinsschritten in 2017 zu rechnen sein wird. Der Euro notiert zum US-Dollar aktuell bei 1,118 EUR/USD und kann zur letzten Berichtswoche um 0,6 % aufwerten. Der erste Auslandsaufenthalt Donald Trumps im Nahen Osten rückte in den Fokus. Außerdem bewegten Aussagen Angela Merkels (22.05.) das Währungspaar. Diese betitelte den Euro aufgrund der lockeren EZB-Politik als „zu schwach“ und appellierte somit an eine Abkehr von der expansiven Geldpolitik der EZB. ... mehr

EUR/USD: Das Währungspaar hat im Augenblick einen echten Lauf
Admiral Markets - Forex - 24.05.2017
Der EUR/USD bewegte sich zu Beginn unseres Betrachtungszeitraums, am Mittwoch der letzten Handelswoche, im Bereich der 1,1100/1,1085. Er notierte damit deutlich über dem Niveau fünf Handelstage zuvor. Bereits am vergangenen Mittwoch stieg der EUR/USD an und konnte sich über die 1,1100 schieben. Am Donnerstag gab es zwar einen kleineren Rücksetzer, der bis in den Bereich der 1,1074 ging. Allerdings konnte sich der EUR/USD hier stabilisieren und am Freitag weiter ansteigen. Am späteren Freitagabend gelang es ihm, die 1,1200 zu überqueren und sich in diesem Bereich festzusetzen. Der Wochenschluss lag bei 1,1206. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1100 – 1,1300
Helaba Floor Research - Forex - 24.05.2017
Mit per saldo soliden Stimmungsindikatoren in der Eurozone bleiben die Wachstumsperspektiven freundlich und die konjunkturellen Risiken dürften als ausbalanciert angesehen werden. Die Europäische Zentralbank bleibt daher unter Druck, zumindest die Wortwahl bei der Ratssitzung im Juni anzupassen. Vor allem die Forward Guidance, wonach die Zinsen noch für geraume Zeit auf dem jetzigen oder einem tieferen Niveau liegen werden, steht zur Disposition. EZB-Präsident Draghi und EZB-Chefvolkswirt Praet haben heute die Gelegenheit, die Erwartungen der Marktteilnehmer in diese Richtung zu lenken. ... mehr

Analyse: EUR/USD setzt Aufwärtsbewegung fort!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 23.05.2017
Das Währungspaar EUR/USD setzte auch in der vergangenen Handelswoche seinen bullishen Trend fort und durchbrach dabei nachhaltig den Widerstandsbereich bei 1,1060 USD und die mittelfristige Aufwärtstrendlinie. Unterdessen hat sich die Lage um Donald Trump auf seiner Auslandsreise etwas entspannt. Hier gab es zum Wochenstart keine neuen Erkenntnisse oder Enthüllungen, welche den neuen US-Präsidenten weiter unter Druck setzten. Dennoch dürfte dieses Thema den Devisenmarkt in den kommenden Tagen weiter beschäftigen. ... mehr

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Tagesausblick Aktien: DAX: Noch keine Entwarnung
Helaba Floor Research - Indizes - 26.07.2017
Aktienmarkt Nach einem schwachen Wochenauftakt konnte sich der DAX am Dienstag erholen. Dies war insbesondere auf starke Wirtschaftszahlen, Preissteigerungen beim Öl sowie technischen Faktoren geschuldet. Unter dem Strich konnte ein Plus in Höhe von 0,45 % auf 12.264,31 Punkte verbucht werden. Damit hat sich der Index auf der einen Seite von den Unterstützungen im Bereich von 12.154 und 12.178 nach oben entfernt, auf der anderen Seite ist ein Sprung über den Widerstand bei 12.297 Punkten (Begrenzung des Regressionskanals) nicht gelungen. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 161.06-162.56
Helaba Floor Research - Bonds - 26.07.2017
Allen negativen Vorgaben zum Trotz ist das Ifo- Geschäftsklima (116 nach 115.2) im Juli weiter gestiegen. Getragen wurde der erneute Aufschwung von Lagebeurteilung (125.4 nach 124.2) und Erwartungshaltung (107.3 nach 106.8) gleichermaßen. Aufgrund des erneuten Rekordniveaus dürfte der Konjunkturaufschwung auch im 2. Halbjahr nochmals an Dynamik gewinnen. Auch in den Vereinigten Staaten sind die Konsumenten zuversichtlich. Das Verbrauchervertrauen des Conference Board stieg im Juli entgegen den Erwartungen um fast 4 auf 121.1 Punkte. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Fed-Entscheidung mit Spannung erwartet
Helaba Floor Research - Forex - 26.07.2017
Die Aufmerksamkeit wird sich heute Abend auf das Statement der Fed zur Geldpolitik richten. Wir rechnen nicht mit einer Veränderung des Fed-Funds-Zielbandes. Die verhaltene Preisentwicklung mit einer bis zuletzt rückläufigen Kerninflationsrate sollte die Fed von einem weiteren Zinsschritt abhalten. Auch blieb die Lohnentwicklung moderat, wenngleich die Arbeitsmarktlage und auch die Wachstumsperspektiven weiter freundlich sind. ... mehr

DAX: Euro verhindert größeres Plus
IG Markets Research - Marktberichte - 26.07.2017
26.07.2017 – 07:25 Uhr (Werbemitteilung): Nach einem schwachen Wochenauftakt konnte der deutsche Leitindex gestern einen Gewinn ausweisen. Allerdings hielt sich das Plus in Grenzen. Der Euro verhinderte höhere Notierungen. Die Gemeinschaftswährung bremst nach dem jüngsten charttechnischen Ausbruch nach oben derzeit den DAX gehörig aus. Auf einen steigenden Euro reagieren vor allem die exportlastigen Aktien mit deutlichen Kursabschlägen. Termine des Tages ... mehr

DAX hält das Plus – Starker Ifo-Index sagt nur die halbe Wahrheit
CMC Markets - Marktberichte - 25.07.2017
Es ist ein sehr dünner Strohhalm, an den sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt heute klammerten. Die Stimmung in den Chefetagen deutscher Unternehmen hat sich zwar überraschend weiter verbessert. Aber die Umfrage hat zu großen Teilen vor der angedeuteten Kehrtwende der EZB und damit dem jüngsten Höhenflug des Euro, in jedem Fall aber vor dem aufgekommenen Kartellverdacht gegen die deutschen Autobauer stattgefunden. Damit dürfte der Ifo-Index im kommenden Monat zunächst einen Dämpfer erfahren. ... mehr

ETFs: Kein Fuß vom Gas
Börse Frankfurt - Indizes - 25.07.2017
25. Juli 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Schwache Autoaktien und der starke Euro haben den DAX belastet. Am heutigen Dienstag geht es zwar wieder etwas nach oben, der Index notiert mit 12.271 Punkten am Mittag aber immer noch deutlich unter dem Niveau von 12.430 Zählern vor einer Woche. Und das Allzeithoch vor fünf Wochen bei 12.951,54 ist in weite Ferne gerückt. ETF-Anleger zeigen sich aber gelassen, wie Händler berichten: "Die Reaktion im ETF-Markt ist nicht so heftig, wie man annehmen könnte", stellt Carsten Schröder von der Commerzbank fest. ... mehr

Euwax Trends: Dax-Anleger wagen sich aus der Deckung – ifo auf Rekordhoch - Autobauer schlagen zurück
Börse Stuttgart - Marktberichte - 25.07.2017
Angesichts der laufenden Berichtssaison hielten sich die Anleger zunächst bedeckt. Der Dax startet mit einem kleinen Plus, dreht dann aber auf. Die Autobauer halten mit starken Worten gegen die Kartellvorwürfe. Kupfer auf Fünf-Monats-Hoch. Die Stimmung in den Chefetagen deutscher Unternehmen ist im Juli erneut auf ein Rekordhoch gestiegen. Der ifo Geschäftsklimaindex kletterte überraschend auf 116,0 Punkte von 115,2 Zählern im Vormonat, wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag zu seiner Umfrage unter 7000 Managern mitteilte. ... mehr

Erste Zulassung für Bitcoin-Derivateplattform
etoro Research - Marktberichte - 25.07.2017
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die Zulassung von LedgerX, den Gesamtmarkt und das OPEC-Treffen vom Montag: „Gute Neuigkeiten für alle Kryptowährungs-Händler und -Investoren: Die US-Derivate-Aufsicht CFTC hat jetzt die Zulassung für LedgerX, die erste Plattform zum Derivatehandel auf die Kryptowährung Bitcoin, erteilt. Im frühen Herbst dieses Jahres werden Investoren in den Vereinigten Staaten in der Lage sein, Optionen auf Bitcoin zu kaufen. Wenige Monate später soll Ethereum folgen. Das wird diesem neuen Markt die dringend benötigte weitere Liquidität bereitstellen.“ ... mehr

Börsen-Kolumne: Kommt jetzt die Korrektur?
Stephan Feuerstein - Indizes - 25.07.2017
Regelmäßige Leser wissen, dass wir zuletzt immer wieder auf den schwierigen Zeitabschnitt von August bis September aufmerksam gemacht haben. Zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahresverlauf ist die Wahrscheinlichkeit von Kursverlusten höher als in diesem Zeitabschnitt. Mit etwas geringerer Wahrscheinlichkeit hat sogar die alte Börsenweisheit „sell in may and go away – but remember: come back in september“ ihre Berechtigung. Die Frage, die sich jedes Jahr dabei stellt, ist weniger das Ob, sondern vielmehr das Warum. In diesem Jahr scheint nun die hiesige Automobilindustrie der Auslöser für den saisonalen Abschwung zu sein. ... mehr

DAX mit Erholungsversuch – Negative Faktoren bleiben
CMC Markets - Marktberichte - 25.07.2017
Der Euro weiter über 1,16 US-Dollar und der Schaden für die deutsche Automobilbranche nach dem Kartellvorwurf noch nicht abschätzbar – die Chancen auf eine stärkere Erholung des Deutschen Aktienindex bleiben eher gering. Ein paar Punkte geht es nach oben, von einem Boden nach dem Kursrutsch kann aber noch keine Rede sein. Ein Hoffnungsschimmer ist die Bilanzsaison, die an der Wall Street zumindest für weiter stabile Kurse auf hohem Niveau sorgt. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<