Trading Business News

Ein Jahr am Markt - Sentiment-Strategie überzeugt mit Wertzuwachs von knapp 49 Prozent
eltee.de - Trading Business - 07.10.2015

Managed Account verfolgt Sentiment-Strategie und erzielt nach 13 Monaten eine Netto-Rendite von 48,8 Prozent
Computergestütztes Handelssystem verfolgt antizyklische Strategie
Optimale Risikostreuung durch unterschiedliche Assetklassen und Handelsansätze


Hamburg, 07. Oktober 2014 - Das Sentiment Managed Account der HPM Hanseatische Portfoliomanagement ist seit September 2014 für die Kunden des Hamburger Vermögensverwalters zugänglich und erwirtschaftete in diesen 13 Monaten eine Netto-Rendite von 48,8 Prozent. Die Strategie kombiniert die Analyse der Anlegerstimmung mit der klassischen technischen Analyse und beschreitet damit im Bereich der computergestützten Handelssysteme einen innovativen Weg.

„Mit einer Rendite von fast 50 Prozent in den vergangenen nicht gerade leichten 13 Börsenmonaten hat die Sentiment-Strategie ihren Praxistest erfolgreich bestanden“, konstatiert Stefan Riße, der gemeinsam mit dem Systementwickler TradeSys die Strategie entwickelt hat. „Wir erinnern uns noch alle an den Einbruch der Börsen im Oktober vergangenen Jahres, auf den eine imposante Rally bis zum Frühjahr dieses Jahres folgte. Heute nach einer erneuten scharfen Korrektur stehen wir mit Blick zum Beispiel auf den DAX wieder ungefähr da, wo wir vor 13 Monaten waren. Da sind fast 50 Prozent Wertzuwachs der Beweis dafür, dass es sich lohnt, andere, neue Wege an den Finanzmärkten zu beschreiten“, so Riße weiter.

Während fast alle automatisierten Handelsansätze ausschließlich die Kursverläufe der Vergangenheit nutzen, fügt die HPM Sentiment-Strategie eine externe Datenquelle hinzu, indem sie die Ergebnisse aus aktuellen repräsentativen Stimmungserhebungen nutzt. Diese erlauben einen Rückschluss auf die Positionierung der Anleger und liefern daher nützliche Signale. Die Sentiment-Strategie nutzt dabei nicht nur die absoluten Optimisten/Pessimisten-Zahlen, sondern die relative Veränderung dieser.

Konkret kombiniert die HPM Sentiment Strategie drei verschiedene Handelsansätze (Pattern-Recognition, Break Out und Contrarian Position Trading) und diversifiziert diese über verschiedene Assetklassen. Aktuell setzt sich das gehandelte Portfolio aus den großen US-amerikanischen Indizes, dem DAX, fünf verschiedenen Währungspaaren sowie Rohöl und Gold zusammen.

„Wer am Finanzmarkt langfristig Erfolg haben will, muss antizyklisch handeln. Diese Erkenntnis ist nicht neu, war aber in den vergangenen 13 Monaten und ist gerade jetzt so richtig wie schon lange nicht mehr. Aktuell ist der Pessimismus wieder da angekommen, wo er bei einem DAX-Stand von 8.300 Punkten im Oktober 2014 schon einmal lag. Und auch jetzt könnte es sich als richtig erweisen, nicht auf den Trauerzug der Schwarzmaler aufzuspringen, sondern mutig zuzugreifen“, schätzt Stefan Riße die aktuelle Lage an den Märkten ein.

HPM Hanseatische Portfoliomanagement GmbH
Fährhausstraße 8
22085 Hamburg
Tel. +49 (0)40 - 3037 55 0
www.hpm-hamburg.de
info@hpm-hamburg.de

Pressekontakt
Kranch Media
Thomas Kranch
Oderstraße 15
64521 Groß-Gerau
Tel.: +49 151 1200 2535
E-Mail: tk@kranch-media.de

Über die HPM Hanseatische Portfoliomanagement GmbH
Die HPM wurde 1987 auf Anregung von Hamburger Kaufleuten gegründet, die sich eine unabhängige Vermögensverwaltung und –beratung wünschten. Unabhängigkeit von Banken und von Produkten wurde so seit Anbeginn zum Leitmotiv der HPM und ist es noch heute. Die HPM Hanseatische Portfoliomanagement GmbH ist zugelassener Finanzportfolioverwalter nach § 32 KWG und darüber hinaus Mitglied der Entschädigungsstelle für Wertpapierhandelsunternehmen (EDW) sowie Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter e.V. (VuV). Die Gesellschaft wird von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) beaufsichtigt.

Quelle: Pressemitteilung HPM Hanseatische Portfoliomanagement GmbH

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Marktstimmung: Super Stimmung, nur nicht in Deutschland
Börse Frankfurt - Indizes - 17.01.2018
17. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Internationale Investoren scheinen kein Ende der Aktienmarkthausse zu sehen. Nein, die Aktienmärkte werden nicht, wie vor einem Monat noch befürchtet, im zweiten Quartal 2018 ihren Höhepunkt erreichen. Vielmehr ergab die jüngste Umfrage von BofA Merrill Lynch bei internationalen Fondsmanagern, dass es mit den Aktien noch bis zum Jahr 2019 oder sogar jenseits davon weiter nach oben gehen könnte. ... mehr

DAX fällt zurück – EZB rudert zurück
CMC Markets - Marktberichte - 17.01.2018
Da ist sie nun doch, die Relativierung der Europäischen Zentralbank. Es war EZB-Vize Constancio, der in einer italienischen Zeitung besorgte Töne über die fundamental nicht gerechtfertigte Eurostärke anschlug und damit der Rally der Gemeinschaftswährung verbal den Wind aus den Segeln nahm. Jetzt wird sich zeigen, auf welche Seite sich der Markt lehnen wird. Innerhalb des Gremiums der EZB ist eine immer sichtbarer werdende Kluft in den geldpolitischen Einschätzungen entstanden. ... mehr

EUR/USD Analyse: Die positive Entwicklung geht weiter
Admiral Markets - Forex - 17.01.2018
Die Wirtschaft wächst und gedeiht, die Inflation entwickelt sich in die gewünschte Richtung, politisch sind keine großen Stürme in Sicht und der Druck aus Übersee ist aktuell nicht wirklich zu spüren. Der europäischen Währung geht es so gut, wie schon seit fast drei Jahren nicht mehr. Der starke Euro drückt jedoch auf den Exportshuh und dies darf natürlich nicht unbemerkt bleiben. ... mehr

Zertifikate-Trends: Aktienmärkte bleiben attraktiv
Börse Frankfurt - Marktberichte - 17.01.2018
17. Januar 2018. Frankfurt (Börse Frankfurt). Der anhaltende Auftrieb an den internationalen Aktienbörsen bestimmt das Interesse an Zertifikaten. Neben DAX und Euro Stoxx 50 gehört der Dow Jones laut Händler zu den beliebtesten Basiswerten. "Bei klassischen Anlageprodukten auf die drei Indizes positionieren sich unsere Kunden überwiegend long", beschreibt Manuel Tulezi von der ICF Bank. ... mehr

Video: Bitcoin - Bären weiterhin dominant
Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - 17.01.2018
Bitcoin: noch wichtiger als der Chart ist das Risk-Management Der Bitcoin-Preis hat zwischen 10.000 und 7.500 sehr viel Unterstützung. Aber was macht man, wenn die Unterstützungen nicht halten? ... mehr

Euwax Trends: Anleger sind auf der Hut – Bitcoin rutschen weiter ab - Gewinnmitnahmen in den USA
Börse Stuttgart - Marktberichte - 17.01.2018
Ein Abverkauf im späteren Handel an der Wall Street stimmt die Anleger am Mittwoch vorsichtig. Der Dax startet mit einem leichten Abschlag bei 13.200 Punkten. VW schreiben trotz Dieselskandals ein Rekordjahr und Bitcoin stabilisieren sich. In den USA war der Dow Jones am Dienstag zunächst über die Marke von 26 000 Punkten geklettert und schien nahtlos an seine jüngste Rally anzuknüpfen. ... mehr

Bitcoin Market Update (Mittag): Bitcoin-Kurs stoppt kurz vor 10.000-Dollar-Marke
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Der Bitcoin-Kurs ist auf der in Luxemburg ansässigen Plattform Bitstamp zufolge zur Wochenmitte zurück bis auf 10.067 Dollar gefallen. Demnach steht seit gestern, angefangen von 13.500 Dollar ein Kursminus von rund 35 Prozent auf dem Papier. Langsam aber sicher dürfte auch dem letzten Anleger einleuchten, dass die Cyberwährungswelt vor einer großen Herausforderung steht. ... mehr

DAX hält 13.200 Punkte – Zinsspekulationen drücken Wall Street
CMC Markets - Marktberichte - 17.01.2018
Alle vier großen Indizes an der Wall Street – S&P 500, Nasdaq, Dow Jones und Russel 2000 – haben gestern so genannte Umkehrtage erlebt, neue Hochs gefolgt von Schlusskursen, die in der Nähe der Tagestiefs lagen. Nach der Rally seit Jahresbeginn haben sich einige Investoren über das Feiertagswochenende dazu entschlossen, Kasse zu machen. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin zeitweise mit Verlust von satten 25 Prozent
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Die digitale Währung Bitcoin musste am gestrigen Handelstag einen Verlust von satten 25 Prozent im Vergleich zum Vortag einbüßen. Der Plattform Bitstamp zufolge fiel der Kurs zeitweise bis auf 10.182 US- Dollar. Aus Anlegersicht liegen die Nerven derzeit regelrecht blank. Die Cyberwährung konnte sich in jüngster Vergangenheit von ähnlichen Kursrückschlägen relativ zeitnah erholen. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX zeigt mehrere Gesichter
Helaba Floor Research - Indizes - 17.01.2018
Nachdem der DAX zuletzt drohte in eine gewisse Lethargie zu verfallen, schien es gestern lange Zeit, als könne sich eine Art Befreiungsschlag durchsetzen. Am Nachmittag, gegen 12 Uhr US-Zeit, setzte plötzlich und ohne erkennbare Gründe eine deutliche Verkaufswelle ein. Es lag die Vermutung nahe, dass zwei oder drei große US-Adressen hinter der Kursbewegung standen. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<