Trading Business News

Erfahrung und Performance eines Fondsmanagers gehen nicht immer Hand in Hand
eltee.de - Trading Business - 18.10.2016

Mehr Erfahrung im aktiven Management von Investmentfonds garantiert keine bessere Performance

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass sich die Erfahrung eines Fondsmanagers nicht zwangsläufig in einer besseren Performance niederschlägt. Die Studie wurde durchgeführt von der Cass Business School und gesponsert von Banco Inversis.

Während sich viele akademische Studien auf die Performance aktiv verwalteter Fonds konzentrieren, nimmt „The performance of long-serving fund managers" die Performance der Fondsmanager ins Visier. Die Studie untersuchte die Performance von 360 verschiedenen Fondsmanagern in den USA, die alle mindestens zehn Jahre lang den gleichen Fonds verwaltet hatten.

Sie fand heraus, dass die durchschnittliche gebührenbereinigte und risikoadjustierte Performance dieser Manager über den betrachteten Zehnjahreszeitraum im Vergleich zu ähnlichen Werten für breitere Manager-Stichproben attraktiv war.

Die Studie folgert jedoch, dass dieses Ergebnis wahrscheinlich das Survivorship Bias widerspiegelt, denn sie findet unter diesen Managern nur wenige Beweise für eine Performance-Kontinuität von einem Jahr zum anderen, stattdessen aber Hinweise darauf, dass die risikoadjustierte Performance dieser erfahrenen Manager über den Zehnjahreszeitraum der Studie abnahm, d. h. dass die Performance mit zunehmender Erfahrung sank!

Für Investoren, die es dennoch vorziehen, mit erfahrenen Fondsmanagern zu arbeiten, zeigt die Studie jedoch auch gewisse Kernmerkmale für eine positive risikoadjustierte Performance erfahrener Manager auf, wie beispielsweise relativ niedrige Fondsgebühren, konzentriertere Portfolios und eine Tendenz zu Nebenwerten.

Andrew Clare, Professor für Asset Management an der Cass Business School, meinte dazu:

„Dieser Bericht widerspricht einem alten Mythos. Bisher wurde das Sprichwort "Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen" im Bereich der Vermögensverwaltung noch nie in Frage gestellt. Diese Analyse tut jedoch genau das."

Guendalina Bolis, Leiterin des Forschungsteams, Verantwortliche für Fondsmanagement an der Banco Inversis und Vorsitzende des Internationalen Beratungsausschusses, sagte:

„Ziel von Inversis ist es, sowohl Branchenexperten als auch Nichtfachleute (private Investoren und die allgemeine Üffentlichkeit) mit einfachen Entscheidungshilfe-Tools bei der Auswahl von Fonds zu unterstützen. Dieser Bericht leistet einen wichtigen Beitrag zur Analyse der Branche, denn er erweitert unser Wissen über den Managementfaktor, der nicht immer berücksichtigt wird. Wir denken, dass die Branche noch weiteren Analysen aus verschiedenen Perspektiven - über die Rentabilität der Produkte hinaus - unterzogen werden wird. Diese Studie ist lediglich der erste Schritt."

Die komplette Studie kann hier heruntergeladen werden: http://bit.ly/2dYrqDS


Cass Business School
Die der City, University London angeschlossene Cass Business School bietet innovative, zukunftsorientierte Ausbildungs-, Schulungs-, Beratungs- und Forschungsangebote.

Im Herzen einer der weltweit führenden Finanzzentren angesiedelt, besitzt Cass eine enge Anbindung an die City of London mit ihren Finanz- und Unternehmensdienstleistungsfirmen, sowie an das in der Nähe der Wirtschaftsschule befindliche aufstrebende Unternehmens- und Technologiezentrum Tech City. Ihre MBA-, spezialisierten Master- und sonstigen Studienabschlüsse sind weltweit angesehen und die Hochschule betreut rund 100 Doktoranden.

Cass gehört zu den Top Ten der Hochschulen für Wirtschaft, Management und Finanzen in Großbritannien und 90 Prozent ihrer Forschungsergebnisse sind international signifikant. Cass ist ein Ort, an dem Studenten, Wissenschaftler, Industrieexperten, Wirtschaftsführer und politische Entscheidungsträger einander bereichern können. www.cass.city.ac.uk @Cassinthenews

Quelle: Pressemitteilung Cass Business School

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX mit Sprung nach oben – Nächstes Kapitel im US-Haushaltsstreit
CMC Markets - Marktberichte - 19.01.2018
Der Deutsche Aktienindex unternimmt vor dem kleinen Verfall am Terminmarkt heute einen weiteren Versuch, seine Handelsspanne der vergangenen Tage nach oben zu verlassen. Die 13.350 Punkte müssen überwunden werden, um den Weg zu neuen Allzeithochs frei zu machen. Dass der DAX die Stärke trotz eines Euro weiter in der Nähe der 1,23er Marke zum US-Dollar entwickelt, ist ein starkes Signal. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 19.01.2018
Der Euro hat in den vergangenen Tagen die Marke von 1,20 nachhaltig überschritten. und notiert gegenwärtig bei 1,2220 US-Dollar. Ausschlaggebend war das Sitzungsprotokoll der EZB (15.01.). Europas Währungshüter diskutierten offen über Anpassungen ihrer längerfristigen Ausrichtung der Notenbank-Kommunikation („Forward Guidance“). ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Bonds - 19.01.2018
Nachdem die zehnjährigen Bund-Renditen in der vergangene Woche in Reaktion auf das EZB-Protokoll einen Niveausprung um rund zehn Basispunkte auf knapp 0,6 % vollzogen haben, kehrte wieder Ruhe an den Rentenmärkten ein. Aus dem Protokoll war deutlich geworden, dass die EZB – entgegen dem, was man aus der Pressekonferenz vom 14. Dezember 2017 schließen konnte – das QE-Programm vermutlich im September 2018 gänzlich beenden möchte. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Weiterhin ist nicht alles Gold was glänzt
Helaba Floor Research - Indizes - 19.01.2018
Auch wenn der DAX gestern Kursgewinne (+0,74 %) verbuchen konnte, drängt sich weiterhin der Eindruck auf, dass der Index aktuell nicht über ausreichend Kraft verfügt, um einen neuerlichen und nachhaltigen Ausbruch auf der Oberseite erfolgreich zu gestallten. Einerseits spricht die wieder zunehmende Risikoaversion für diese These, andererseits scheinen derzeit alle positiven News und Entwicklungen bereits eingepreist zu sein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: US-Daten weiterhin im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 19.01.2018
Deutsche und europäische Datenveröffentlichungen, die das Potenzial haben, das Marktgeschehen zu beeinflussen, sind auch zum Ende der Woche Mangelware und so bleibt den Marktteilnehmern nur, sich auf die Veröffentlichungen und Redebeiträge in den USA zu konzentrieren. Zu nennen sind R. Bostic und J. Williams, zwei regionale Fed-Präsidenten, und Board-Mitglied R. Quarles. In der abgelaufenen Woche wurde bereits ... mehr

DAX tritt auf der Stelle – Wall Street mit jeder Menge Fantasie
CMC Markets - Marktberichte - 18.01.2018
Der Deutsche Aktienindex kann mit dem Tempo der Wall Street nicht mithalten, da die deutschen Produkte angesichts eines Wertzuwachses des Euro binnen Jahresfrist um 19 Prozent im weltweiten Vergleich deutlich teurer geworden sind. So trat die Frankfurter Börse heute ungeachtet der neuen Rekorde in den USA mehr oder weniger auf der Stelle. ... mehr

Grüner Fisher: Platzt die Anleihe-Blase 2018?
Börse Frankfurt - Bonds - 18.01.2018
18. Januar 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Wie jedes Jahr stellt man sich vor allem in den USA die Frage, wann die Blase im Anleihemarkt nun eigentlich platzen wird. In 2017 wurden die US-Leitzinsen dreimal von der Fed angehoben, für 2018 hegt die US-Notenbank ähnliche Pläne. Höhere Zinsen bedeuten fallende Kurse - findet sich der US-Anleihemarkt 2018 unaufhaltsam im Bärenmarkt-Territorium wieder? ... mehr

Auslandsaktien: Biotech-Aktien mit Nachholbedarf?
Börse Frankfurt - Indizes - 18.01.2018
18. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die US-Biotech-Branche war in den vergangenen Jahren ein schwieriges Pflaster. Nach dem rasanten Höhenflug ab 2012 ging es ab Sommer 2015 - gemessen am Nasdaq Biotechnology - um über 30 Prozent nach unten. Immer wieder belasten Diskussionen um die US-Gesundheitspolitik den Sektor, angefangen mit den Forderungen der damaligen US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, Medikamentenpreise zu deckeln, bis hin zur Reform bzw. Abschaffung des den Zugang zur Krankenversicherung regelnden Affordable Care Act ("Obamacare"). ... mehr

Bitcoin & Co. – Die Fundamentaldaten des Marktes sind unverändert
etoro Research - Trading Business - 18.01.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die Entwicklungen nach dem jüngsten Marktrückgang bei Kryptowährungen: Am dritten Tag nach dem Preissturz auf dem Markt für Kryptowährungen betreiben Anleger Ursachenforschung. Keine der aufgestellten Theorien deutet daraufhin, dass sich die Fundamentaldaten dieses Marktes verändert haben. ... mehr

Euwax Trends: Rekodjagd der Wall Street beflügelt Dax – ein bisschen - Bitcoin nur noch vierstellig
Börse Stuttgart - Marktberichte - 18.01.2018
In den USA haben die Börsen wieder auf Rekordmodus geschaltet. Das gibt dem Dax Aufwind. Er ist mit einem kleinen Plus unterwegs. Apple holt seine Gewinne in die USA zurück. Der Bitcoin ist in den vierstelligen Bereich abgerutscht. Der Durchhänger beim Dow Jones am Dienstag war offensichtlich eine Bärenfalle, denn am Mittwoch ging es mit Schwung zurück über 26.000 Punkte – erstmalig auch auf Schlusskursbasis. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<