Trading Business News

eToro: Bithumb-Hack zeigt Bedeutung von gesicherten Krypto-Plattformen
etoro Research - Trading Business - 05.07.2017

Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert den Bithumb-Hack, die aktuellen Marktentwicklungen und die aktuelle Fed-Sitzung:

Bithumb-Hack



„Als ob Südkorea nicht schon genug Probleme hätte, wurde die Internetplattform bithumb gehackt. Bithumb ist gemessen am Volumen der letzten 24 Stunden die beliebteste Börse Südkoreas für den Handel von Kryptowährungen und verantwortlich für 10 Prozent des globalen Handelsvolumens. Das Ausmaß der Cyberattacke scheint jedoch begrenzt zu sein. Insgesamt berichten nur 3 Prozent der Nutzer darüber, dass sie Probleme haben und obwohl einige Medien behaupten, dass 100 Milliarden Koreanische Won gestohlen worden seien, entspricht diese Summe lediglich einem Betrag von 1 Million US-Dollar. Dennoch veranschaulicht dieser Ereignistyp ein Kernthema, das alternative Investoren beschäftigt, nämlich dass viele Online-Handelsplattformen einfach unsicher sind. In diesem Fall genügte der Zugriff auf einen einzigen Computer eines bithumb-Mitarbeiters, um an Kundendaten zu gelangen.“

Marktüberblick: Unheimlich ruhig



„Angesichts der Nachrichten aus Nordkorea in den vergangenen Tagen ist es merkwürdig, wie entspannt die Märkte bleiben. Normalerweise lässt sich bei Spannungen zwischen den USA, Russland und China eine Flucht in sichere Häfen beobachten. Kim Jong Un hat soeben gezeigt, dass er eine Rakete bis Alaska feuern und in Bälde Tokio mit Atomwaffen angreifen könnte. Die Märkte bleiben jedoch fast unheimlich ruhig. Für die gedämpfte Aktivität könnte natürlich zum Teil der Feiertag in den USA verantwortlich sein, doch Anlagen wie Gold hatten einen sehr kurzen Handelsstillstand und Währungen wie der Yen und der US-Dollar waren über den 4. Juli handelbar. Gegen Ende der gestrigen europäischen Handelssession fand ein geringer Abverkauf statt, aber Aktien in Asien muten seltsam stabil an.“

Die Fed und die Trader



„Heute Abend – zur Mittagszeit an der Wall Street – wird die US-Notenbank das Protokoll ihrer Sitzung von vor drei Wochen veröffentlichen. Zusammen mit anderen Zentralbanken auf der ganzen Welt versucht die Fed neuerdings sehr stark zu betonen, dass die Finanzkrise 2008 endlich hinter uns liegt und sie gerne wieder zur Tagesordnung zurückkehren würde. Während ihres letzten Treffens erhöhte sie die Zinsen um 0,25 Prozentpunkte auf 1,25 Prozent, obwohl die Wirtschaft nicht ihren Erwartungen entsprechend performte. Ein weiteres Treffen wird sie am 26. Juli haben. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 0 Prozent rechnen die Märkte gegenwärtig mit einer weiteren Zinserhöhung bei diesem Treffen. Für kurzfristig ausgerichtete Händler könnte eine unerwartete Bewegung der Fed große Gewinne bedeuten, für langfristig orientierte Investoren ist es hingegen wichtiger, die Vorhersagen auf Sicht eines Jahres oder mehr im Kopf zu behalten. Wahrscheinlichstes Ergebnis ist, dass wir uns exakt dort befinden werden, wo wir jetzt sind mit einer gerechten Chance, dass die Zinsen weiterhin nur geringfügig steigen werden. Das könnte erklären, warum der US-Dollar über die vergangenen Wochen underperformt hat. Die Fed diskutiert offensichtlich hart und ermutigt ihre Gegenstücke dasselbe zu tun. Die Märkte aber setzen darauf, dass sie an dieser Front in absehbarer Zeit nicht weiter vorrückt.“

Über eToro



eToro ist eine führende Online-Trading und Investment-Community. Die mehrfach ausgezeichnete Plattform verbindet ein globales, wachsendes Netzwerk von sechs Millionen Nutzern. Die von eToro angebotenen Investment-Produkte sind Differenzkontrakte (Contracts for Differences; CFDs) auf Währungen, Aktien, Rohstoffe, Indizes und Exchange Traded Funds (ETFs). Diese Produkte sind hochgradig risikobehaftet und für viele Investoren ungeeignet. Sollte sich der Markt zu Ihren Ungunsten bewegen, droht ein Kapitalverlust über die Geldmittel hinaus, die in einer spezifischen Position investiert wurde. Trader haften für ihre finanziellen Verluste bis hin zum Eigenkapital ihres Accounts.
*Trading ist grundsätzlich mit Risiken verbunden. Riskieren Sie nur Kapital, dass Sie bereit sind zu verlieren. Vergangene Performance ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Pressekontakt:
Edelman.ergo GmbH
Stefanie Henn
Tel. +49 221 912 887 15
TeamEtoro@edelmanergo.com

Quelle: PM eToro

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Halvers Kapitalmarkt Monitor: US-Geldpolitik: Methadon-Programm statt kaltem Entzug
R. Halver I Baader Markets - Indizes - 22.09.2017
Auf den ersten Blick zeigte sich die Fed falkenhaft: Sie verkündete auf ihrer Sitzung die schrittweise Entblähung ihrer 4,5 Bill. US-Dollar schweren Notenbankbilanz. Damit ist sie tatsächlich die erste Notenbank, die Liquiditätsabzug betreibt. Der Leitzins bleibt zwar unverändert. Doch plant sie diese sogenannten Fed Funds bis 2019 auf 2,75 Prozent anzuheben. Aber ist die Fed auf den zweiten Blick wirklich so gnadenlos? Wie kompromisslos ist sie wirklich und wieso nehmen die Aktienmärkte die Schubumkehr von Quantitative Easing zu Quantitative Tightening so gelassen hin? ... mehr

Halvers Woche: "Bundestagswahl 2017 - Non-Event für die Börse?"
Börse Frankfurt - Indizes - 22.09.2017
22. September 2017. MÜNCHEN (Baader Bank). Umfragen haben 2016 weder das Brexit-Votum noch die US-Präsidentenwahl, noch 2017 die Ergebnisse der drei deutschen Landtagswahlen vorhergesagt. Muss man also den Umfragen zur anstehenden Bundestagswahl wirklich mehr Bedeutung zubilligen als dem Wetterbericht für das kommende Wochenende? Irren ist eben menschlich. Doch nehmen wir einfach einmal an, dass die Umfrageinstitute Recht hätten. ... mehr

Euwax Trends: Nordkoreakrise: “Irrer” vs “Geisteskranker Greis” – Dax dreht ins Plus - Insider: Lufthansa bekommt Filetstücke von Air Berlin
Börse Stuttgart - Marktberichte - 22.09.2017
Der Konflikt zwischen den USA und Nordkorea ist und bleibt ein großes Risiko, sagen Experten. Niemand kann absehen, wie groß die Auswirkungen am Ende sein können. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bezeichnete US-Präsident Donald Trump nach dessen Rede vor der UN-Vollversammlung als “geistesgestörten Greis” und drohte mit einer massiven Vergeltung. Sogar ein Test einer Wasserstoffbombe auf dem Pazfischen Ozean ist möglich. Trump schläft verbal zurück und bezeichnet Kim als „Irren“. ... mehr

Anleihen: Renditen ziehen leicht an
Börse Frankfurt - Bonds - 22.09.2017
22. September 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Bundestagswahl am kommenden Sonntag scheinen Anleger gelassen entgegenzusehen. Für Klaus Stopp von der Baader Bank liegt dies unter anderem an der explizit proeuropäischen Ausrichtung der beiden großen Parteien. Das unterscheide den Urnengang von den jüngsten Abstimmungen in Frankreich und den Niederlanden, wo die jeweils Zweitplatzierten einen scharfen antieuropäischen Kurs vertreten hätten. "Eine Angst um den Euro kann die Bundestagswahl damit jedenfalls nicht auslösen." ... mehr

DAX 30 und Bitcoin Market Update: DAX 30: Piano vor Bundestagswahl
DailyFX - Marktberichte - 22.09.2017
Anleger halten sich auch am letzten Tag vor der Bundestagswahl bedeckt. Kaum verändert präsentiert sich der DAX mit 12.650 Zählern im Vergleich zum Vortag und unterstreicht erneut die Hängepartie aus den letzten Tagen. Die erneut scharfe Drohung des nordkoreanischen Diktators Kim Jong- un an US- Präsident Donald Trump dürfte jedoch nicht allzu ins Gewicht fallen. Jong- un kündigt als Antwort auf Trumps Rede vor dem US-Kongress eine massive Vergeltung an und bezeichnet den US- Präsidenten als „geistig umnachteten senilen Amerikaner“. ... mehr

4x Report: Übernahmen bestimmen Handel in den USA – Toshiba verkauft Chipsparte – chinesische Autowerte auf der Überholspur
Börse Stuttgart - Indizes - 22.09.2017
Auslandsaktien KW 38 (18.09. bis 22.09.2017) Der amerikanische Aktienmarkt befindet sich derzeit wieder in Rekordlaune. Der Dow Jones schloss zur Wochenmitte bei 22.413 Punkten und damit so hoch wie noch nie zuvor. Von der guten Laune scheinen sich auch die Unternehmen anstecken zu lassen. Das Übernahmekarussell hat wieder an Fahrt zugenommen. Zum Wochenauftakt wurde eine weitere milliardenschwere Übernahme im Rüstungsbereich bekanntgegeben. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 38. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 22.09.2017
Die Fed ließ, wie von der Mehrheit der Marktteilnehmer erwartet, die Fed Funds Rate in der Bandbreite zwischen 1,00 % - 1,25 %. Der nächste Zinsschritt dürfte unseres Erachtens, wie auch schon im vergangenen Jahr, zu Weihnachten erfolgen. Die amerikanischen Zentralbanker machten allerdings in ihrer Stellungnahme klar, dass die Zinsanhebung im Dezember noch nicht in Stein gemeißelt ist. Bereits im Oktober will die Fed damit beginnen, ihre Bilanzsumme zu reduzieren. ... mehr

DAX schleppt sich so dahin – Letzte Ausfahrt vor der Wahl
CMC Markets - Marktberichte - 22.09.2017
Heute ist der letzte Handelstag vor den Bundestagswahlen. Ein stärkerer Einbruch der SPD, der eine große Koalition verhindert und ein sehr starkes Abschneiden der AfD sind die zwei Risiken, denen sich Anleger stellen, die vor dem Wochenende investieren. Vielleicht sehen wir eine Wiederholung des Musters der vergangenen beiden Wochen – Kaufzurückhaltung vor dem Wochenende und dann ein Kurssprung zu Wochenbeginn, wenn alles gut gegangen ist. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX unbeirrt von Fed und Katalonien
Helaba Floor Research - Indizes - 22.09.2017
Der Bilanznormalisierungsprozess der US-Notenbank wird dem Finanzsystem mit Blick auf die kommenden Jahre Überschussliquidität entziehen. Aktienhändler lässt diese Perspektive aber vorerst unbeeindruckt, da der Abschmelzprozess zunächst mit monatlich 10 Mrd. USD langsam startet. Der DAX konnte sich gestern im Nachgang zur Fed-Ankündigung und ungeachtet der politischen Verunsicherung in Spanien solide präsentieren und ging mit einem Aufschlag von knapp 0,3 % bei 12.600 Zählern aus dem Handel. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Märkte glauben Fed-Ausblick nur bedingt
Helaba Floor Research - Bonds - 22.09.2017
Das Vertrauen der Marktteilnehmer in den geldpolitischen Ausblick der US-Notenbank scheint nicht besonders groß zu sein. Zwar haben sich die Leitzinserwartungen angepasst, nachdem bekannt wurde, dass die Mehrheit der FOMC-Mitglieder bis Ende 2018 unverändert vier Zinsschritte für angemessen hält, die Differenz zwischen den Leitzinsprojektionen und den Marktspekulationen ist aber weiterhin sehr groß. Ende dieses Jahres wird eine Erhöhung nur zu gut 60 % eskomptiert, bis Ende 2018 werden insgesamt nicht einmal zwei Schritte vollständig eingepreist. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<