Trading Business News

Cambridge University: Der Markt für Kryptowährungen wächst um 300 Prozent
LYNX Broker - Trading Business - 20.11.2017

Seit ihrer Einführung im Jahr 2009 hat die erste Kryptowährung Bitcoin extrem an Wert gewonnen und ist zu einem beliebten Spekulationsobjekt geworden. Allein im vergangenen Jahr hat sich der Wert des Cybergeldes etwa verzehnfacht. Dieser Erfolg lockt natürlich auch Nachahmer und so haben sich neben dem Bitcoin weitere Kryptowährungen wie Ethereum, Ripple oder Litecoin etabliert. Doch es profitieren nicht nur die Anleger, sondern auch die Anbieter von Dienstleistungen rund um das Geschäft mit den digitalen Zahlungsmitteln. Hier hat sich mittlerweile eine ganze Industrie mit unterschiedlichen Akteuren entwickelt. Diese wurde nun in der aktuellen „GLOBAL CRYPTOCURRENCY BENCHMARKING STUDY“ der Cambridge University erstmals wissenschaftlich untersucht.

Für das Verständnis der Studie ist es wichtig, zu wissen, welche Dienstleister sich auf dem Markt der Kryptowährungen bewegen. Die Forscher nennen an dieser Stelle Marktplätze (Exchanges), auf denen zum einen zwischen den kryptografischen aber auch in nationale Währungen getauscht werden kann. Der zweite Akteur sind Anbieter von „Wallets“, einer Art Geldbörse für die Aufbewahrung der Cyberwährungen. Dabei gibt es sowohl virtuelle Wallets als auch physische in Form eines verschlüsselten Speichermediums. Der dritte Sektor sind die Zahlungsdienstleister (Payment). Sie sorgen dafür, dass mit Bitcoin und Co. auch Zahlungen vorgenommen werden können. Das kann entweder im Nominalwert einer nationalen Währung geschehen oder direkt innerhalb der Kryptowährung. Zu guter Letzt gibt es noch die Schürfer (Mining). Sie „produzieren“ mittels gewaltiger Rechenleistung neue Bitcoins. Während es sich in der Anfangszeit des Bitcoins oft noch um Privatpersonen handelte, stecken heute Unternehmen hinter diesen Operationen. Der Grund ist einfach: Die Rechenleistung, die für das Bitcoinschürfen mittlerweile gebraucht wird, kann von Einzelnen gar nicht mehr wirtschaftlich erbracht werden.

Marktkapitalisierung verdreifacht sich innerhalb eines Jahres



„Das Thema Kryptowährungen ist durch die Aufmerksamkeit, die insbesondere der Bitcoin in den Medien erfährt, in den Fokus einer breiteren Öffentlichkeit gelangt. Auch das Bild, das viele Menschen von den neuen Währungen haben, ändert sich langsam vom Zahlungsmittel für dubiose Geschäfte im Darknet hin zu einem ernstzunehmenden Anlageobjekt“, erklärt Klaus Schulz, COO von des Online-Brokers LYNX Broker. Diese Einschätzung bestätigt auch die Studie: Von Februar 2016 bis März 2017 hat sich die Marktkapitalisierung der Kryptowährungen mehr als verdreifacht. Den Großteil des Volumens erbringt immer noch der Bitcoin, allerdings holen auch die anderen Währungen wie Ethereum, DASH, monero und Litecoin immer weiter auf. Konnte der Bitcoin im März 2015 noch rund 86 Prozent der Marktanteile auf sich vereinen, waren es zwei Jahre später nur noch 72 Prozent. Im gleichen Zeitraum konnte Ethereum von Null auf 16 Prozent wachsen.

Derzeit existieren laut Studie zwischen 2,9 und 5,8 Millionen Nutzer von Wallets. „Das ist natürlich eine große Spannbreite, allerdings ist es schwierig genauere Zahlen zu schätzen, da viele Nutzer verschiedene Wallets für unterschiedliche Währungen besitzen. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, dass mehrere Nutzer ihre Guthaben gemeinsam in einer großen Wallet aufbewahren, was das Bild weiter verzerrt“, erklärt Schulz. Als gesichert kann jedoch gelten, dass die Zahl der Nutzer in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Die Studie nennt für 2013 eine Spanne zwischen 0,3 und 1,3 Millionen Besitzer von Kryptowährungen. Parallel zu den Nutzerzahlen ist auch die Zahl der Beschäftigten in der Kryptowährungsindustrie gewachsen. Die Forscher schätzen, dass mittlerweile rund 2000 Menschen Vollzeit in der Branche arbeiten, auch wenn nicht alle Mining-Unternehmen Zahlen preisgegeben haben.

Interesse ungebrochen – Hype fördert Blasenbildung



„Man kann davon ausgehen, dass der Markt für Kryptowährungen weiter wachsen wird und sich zusätzliche Anlageprodukte rund um Bitcoin, Ethereum und Co. entwickeln werden. Erst kürzlich kündigte die Chicago Mercantile Exchange Group (CME) einen Future auf den Bitcoin an. Trotzdem muss man sie auch kritisch sehen und die Risiken aufzeigen. Aktuell lässt sich die Tendenz beobachten, dass der Bitcoin sich von seinem ursprünglichen Zweck als notenbankunabhängiges Zahlungsmittel immer mehr in Richtung eines Spekulationsobjekts bewegt – und wie bei jedem anderen gehypten Anlageprodukt besteht auch hier die Gefahr einer Blasenbildung“, warnt Schulz. Hinzu kommt, dass sich der Markt immer weiter aufspaltet. Rund 1.200 Kryptowährungen gibt es bereits und das dürfte noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein. Trotzdem: Das Interesse ist ungebrochen und die Industrie wächst immer weiter. Ob es sich beim digitalen Geld jedoch um das Zahlungsmittel der Zukunft oder um einen kurzfristigen Hype handelt, lässt sich aktuell noch nicht mit Bestimmtheit sagen.

Autor: LYNX Broker - Sonstige Hinweise: http://bit.ly/2p3NOQ7

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<