Trading Business News

Handelsbilanzen zum Brexit: UK hängt von EU-Importen ab
eltee.de - Trading Business - 07.12.2017

Berlin, 07. Dezember 2017 – Vexcash - Der Brexit wird teuer. Allein die “Schlussrechnung” der EU wird die Briten wohl bis zu 55 Milliarden Euro kosten. Noch teurer dürfte der Handel nach dem Austritt aus dem gemeinsamen Binnenmarkt und der Zollunion werden. Wie stark die Insel jedoch bisher auf den freien Handel innerhalb der EU gesetzt hat, zeigt eine aktuelle Untersuchung des Kreditportals Vexcash (www.vexcash.com), welches die Handelsbilanzen des letzten Jahres für Waren und Dienstleistungen zwischen dem Vereinigten Königreich und allen Mitgliedern der EU verglichen hat. Demnach stammen über 50 Prozent aller britischen Importe aus der EU.

- Die weltweite Handelsbilanz des Vereinigten Königreichs beträgt -87,10 Mrd. Euro
- 387 Mrd. Euro zahlen die Briten für Importe aus EU-Ländern
- Das Handelsbilanzdefizit mit Deutschland beträgt 32,50 Mrd. Euro

Handel mit EU und der Welt



2016 exportierte das Vereinigte Königreich weltweit Waren und Dienstleistungen im Wert von 667 Mrd. Euro. Allein 43 Prozent der Exporte erreichten dabei EU-Mitgliedsstaaten mit einem Gegenwert von rund 284 Mrd. Euro.

Noch stärker fielen jedoch die Importe aus. Die Mitgliedschaft des Binnenmarkts und der Zollunion scheint den Handel innerhalb der EU zu beflügeln: Aus den 27 Mitgliedsstaaten wurde für 387 Mrd. Euro importiert (51 Prozent) – außerhalb der EU beliefen sich die Importe auf einen Gegenwert von 367 Mrd. Euro (49 Prozent).

Interessant: Mit dem Im- und Export von Waren erzielte das Königreich inner- und außerhalb der EU ein Defizit von insgesamt 203 Mrd. Euro. Der Handel mit Dienstleistungen erzeugte hingegen einen Überschuss von 116 Mrd Euro. Das Vereinigte Königreich weist demzufolge ein Handelsbilanzdefizit von insgesamt 87,1 Mrd. Euro auf. Gemessen am BIP von 1,91 Billionen Euro entspricht das -4,57 Prozent. Zum Vergleich: Deutschlands Handelsbilanzüberschuss gemessen am BIP beträgt 7,45 Prozent.

Handelsbilanzüberschüsse in der EU



Das Vereinigte Königreich konnte mit sieben von 27 Handelspartnern der EU eine positive Bilanz erzielen. Ganz oben auf dem Siegerpodest steht dabei das benachbarte Irland, mit dem ein Überschuss von 11 Mrd. Euro im Buche steht. Den zweiten Platz belegt mit weitem Abstand die Republik Malta. Der Handel mit dem Inselstaat erzielte eine Bilanz von 1,65 Mrd. Euro, wobei allein 1,41 Mrd. Euro durch exportierte Dienstleistungen generiert wurden. Auch Dänemark gehört zu den Top 3 der Handelspartner: Hier lag der Überschuss bei 479 Mio Euro.

Handelsbilanzdefizite in der EU



Das höchste Defizit führt das Vereinigte Königreich mit der Bundesrepublik Deutschland: Insgesamt wurden für 32,5 Mrd. Euro mehr Waren und Dienstleistungen importiert als exportiert – mit keinem anderen EU-Mitglied fällt die Bilanz so deutlich aus.

Die zweitschwächste Bilanz führt die Insel mit Spanien. Hier fällt das Defizit auf 14,5 Mrd. Euro. Dicht dahinter platziert sich Frankreich auf den dritten Platz mit 12,7 Mrd. Euro. Rang vier und fünf belegen Belgien und die Niederlande mit einem Defizit von 12,5 bzw. 10,4 Mrd. Euro.

Übrigens: Das Vereinigte Königreich hat laut der Datengrundlage auch mit sich selbst eine negative Handelsbilanz in Höhe von 4,1 Mrd. Euro, die sich mit dem Handel der britischen Überseegebiete erklären ließe.

Sämtliche Ergbenisse der Untersuchung finden Sie unter: https://www.vexcash.com/blog/brexit-so-koeniglich-handelte-die-insel-mit-der-eu/

Zur Untersuchung:

Für die Datengrundlage der Untersuchung wurden die Handelsdaten der United Nations International Trade Statistics Database und der World Trade Organisation genutzt.

Über Vexcash

Die Vexcash AG ist ein Anbieter von Kurzzeitkrediten mit Sitz in Berlin. 2012 von Manuel Prenzel gegründet, vermittelte sie bislang 200.000 Kredite und war die erste Plattform ihrer Art. Bisher wurden über 400.000 Kreditanfragen mit einem angefragten Kreditvolumen von ca. 387 Millionen Euro bearbeitet. Vexcash plant bis 2019 den Kundenstamm auf über 1 Million auszubauen. Über die Internetseite von Vexcash können Nutzer einen Kreditantrag stellen, der bei entsprechender Bonität zumeist innerhalb weniger Minuten geprüft, bewilligt und ausbezahlt wird.

Pressekontakt: Lukas von Zittwitz I lukas.v.zittwitz@tonka-pr.com I +49.30.27595973.12

Quelle: Pressemitteilung Vexcash via tonka-pr

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<