Trading Business News

Grüner Fisher: "Was ist eigentlich Risiko?"
Börse Frankfurt - Trading Business - 14.12.2017

14. Dezember 2017. November FRANKFURT (Grüner Fisher). "Investitionen am Kapitalmarkt sind mit Verlustrisiken verbunden." Dieser Hinweis ist jedem Marktteilnehmer mit Sicherheit schon unzählige Male begegnet. Seine allgegenwärtige Existenz in der Finanzliteratur hat nicht nur rechtliche Hintergründe, sondern ist darüber hinaus auch sehr sinnvoll. Es entspricht einfach der simplen Wahrheit, und jeder Anleger sollte diese essentielle Grundregel bei seinen Investitionen stets berücksichtigen.

Dennoch entsteht der Eindruck, dass viele Anleger diesen grundlegenden Zusammenhang am liebsten ignorieren. Wie ließe sich sonst die Verbissenheit erklären, die Anleger bei ihrer Suche nach "risikolosen" Anlagen an den Tag legen? Wer absolute Sicherheit bei seiner Geldanlage sucht, der jagt einem Mythos hinterher - und riskiert typische Verhaltensfehler.

Aktien, Anleihen und risikolose Anlagen



Viele Anleger gehen voreingenommen an den Begriff "Risiko" heran. Der übliche Medienjargon ist an dieser Tatsache nicht schuldlos. Entwickeln sich die Aktienmärkte gut, spricht man von "risikofreudigen" Anlegern. Stehen Unternehmensanleihen hoch im Kurs, "reduzieren" Anleger das Risiko. Sie wenden sich gar einem "sicheren Hafen" zu, wenn sie in Gold, Immobilien oder in niedrig verzinste Staatsanleihen investieren. Die Auswirkungen sind fatal: Zum einen wird suggeriert, dass Aktien deutlich riskanter sind als alternative Anlagen, zum anderen zögert man auch nicht, ungerechtfertigt das Prädikat "risikolos" zu vergeben.

Dies kommt einer kollektiven Fehleinschätzung gleich. Risikolose Anlagen existieren am Kapitalmarkt eben nicht. Investitionen in einen "sicheren Hafen" können sehr wohl Verluste einfahren oder den realen Kapitalerhalt verfehlen. Aktien sind kurzfristig definitiv volatiler als alternative Anlageklassen, langfristig aber durchaus sicher. Allerdings ist am Ende die entscheidende Frage, wie man als Anleger "Risiko" für sich selbst definiert. Diese Entscheidung kann Ihnen niemand abnehmen!

Bitcoins - völlig losgelöst



Der letzte Bullenmarkt wurde durch einen Keulenschlag aus der Bahn geworfen, noch ehe sich die Sorglosigkeit der Anleger überhaupt breit machen konnte. Der laufende Bullenmarkt vollzieht die Transformation zu nachhaltigem Optimismus nur sehr schleppend. Es ist schön zu sehen, dass Anleger trotz dieser langen Zeit ihre Fähigkeit nicht verloren haben, ein Feuerwerk der Euphorie abzubrennen! Bitcoins bleiben die Kursrakete des Jahres - und sind somit über die vorangegangenen Risiko-Diskussionen völlig erhaben. Wo über 2.000 Prozent Rendite in einem Jahr möglich sind, braucht es keine Miesepeter, die kritische Analysen über fundamentale Bewertungsniveaus anstellen.

Für Anleger gilt es, kühlen Kopf zu bewahren. Die Bitcoin-Story ist nicht der erste extreme Hype, den die Märkte zu verarbeiten hatten. Es ist eben immer mit Vorsicht zu genießen, wenn die Erwartungshaltung der Realität derartig voranschreitet. Nach dem Platzen der Internet-Blase im Jahr 2000 hatten es Tech-Unternehmen jahrelang schwer, gegen das Image-Problem anzukämpfen - um dann bis zum heutigen Tag dennoch selektiv in die Rolle einiger Marktgiganten hineinzuwachsen. Wichtig ist, das Risikobewusstsein auch bei extremen Marktphänomenen nicht auszublenden.

Fazit



Aktien sind langfristig nicht riskant, festverzinsliche Anlagen nicht immer defensiv und es existiert im Grunde nie ein "ultimativ sicherer Hafen". Diese Einschätzung zur Risikobewertung müssen Sie verinnerlichen. Die eigentlichen Rahmenbedingungen für den Begriff "Risiko" müssen ohnehin durch Ihre höchst persönlichen Anlageziele definiert sein.

14. Dezember 2017, © Grüner Fisher

Über den Autor

Thomas Grüner ist Gründer und Chief Investment Officer von der Vermögensverwaltung Grüner Fisher Investments. Sein Partner Ken Fisher ist seit über 30 Jahren "Forbes"-Kolumnist und warnte im März 2000 rechtzeitig vor dem Platzen der New-Economy-Blase. Ken Fisher zählt zu den 400 reichsten US-Amerikanern und belegt auf der aktuellen "Forbes"-Rangliste Platz 211. Fisher Investments verwaltet momentan mehr als 65 Milliarden US-Dollar.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX mit Sprung nach oben – Nächstes Kapitel im US-Haushaltsstreit
CMC Markets - Marktberichte - 19.01.2018
Der Deutsche Aktienindex unternimmt vor dem kleinen Verfall am Terminmarkt heute einen weiteren Versuch, seine Handelsspanne der vergangenen Tage nach oben zu verlassen. Die 13.350 Punkte müssen überwunden werden, um den Weg zu neuen Allzeithochs frei zu machen. Dass der DAX die Stärke trotz eines Euro weiter in der Nähe der 1,23er Marke zum US-Dollar entwickelt, ist ein starkes Signal. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 19.01.2018
Der Euro hat in den vergangenen Tagen die Marke von 1,20 nachhaltig überschritten. und notiert gegenwärtig bei 1,2220 US-Dollar. Ausschlaggebend war das Sitzungsprotokoll der EZB (15.01.). Europas Währungshüter diskutierten offen über Anpassungen ihrer längerfristigen Ausrichtung der Notenbank-Kommunikation („Forward Guidance“). ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Bonds - 19.01.2018
Nachdem die zehnjährigen Bund-Renditen in der vergangene Woche in Reaktion auf das EZB-Protokoll einen Niveausprung um rund zehn Basispunkte auf knapp 0,6 % vollzogen haben, kehrte wieder Ruhe an den Rentenmärkten ein. Aus dem Protokoll war deutlich geworden, dass die EZB – entgegen dem, was man aus der Pressekonferenz vom 14. Dezember 2017 schließen konnte – das QE-Programm vermutlich im September 2018 gänzlich beenden möchte. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Weiterhin ist nicht alles Gold was glänzt
Helaba Floor Research - Indizes - 19.01.2018
Auch wenn der DAX gestern Kursgewinne (+0,74 %) verbuchen konnte, drängt sich weiterhin der Eindruck auf, dass der Index aktuell nicht über ausreichend Kraft verfügt, um einen neuerlichen und nachhaltigen Ausbruch auf der Oberseite erfolgreich zu gestallten. Einerseits spricht die wieder zunehmende Risikoaversion für diese These, andererseits scheinen derzeit alle positiven News und Entwicklungen bereits eingepreist zu sein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: US-Daten weiterhin im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 19.01.2018
Deutsche und europäische Datenveröffentlichungen, die das Potenzial haben, das Marktgeschehen zu beeinflussen, sind auch zum Ende der Woche Mangelware und so bleibt den Marktteilnehmern nur, sich auf die Veröffentlichungen und Redebeiträge in den USA zu konzentrieren. Zu nennen sind R. Bostic und J. Williams, zwei regionale Fed-Präsidenten, und Board-Mitglied R. Quarles. In der abgelaufenen Woche wurde bereits ... mehr

DAX tritt auf der Stelle – Wall Street mit jeder Menge Fantasie
CMC Markets - Marktberichte - 18.01.2018
Der Deutsche Aktienindex kann mit dem Tempo der Wall Street nicht mithalten, da die deutschen Produkte angesichts eines Wertzuwachses des Euro binnen Jahresfrist um 19 Prozent im weltweiten Vergleich deutlich teurer geworden sind. So trat die Frankfurter Börse heute ungeachtet der neuen Rekorde in den USA mehr oder weniger auf der Stelle. ... mehr

Grüner Fisher: Platzt die Anleihe-Blase 2018?
Börse Frankfurt - Bonds - 18.01.2018
18. Januar 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Wie jedes Jahr stellt man sich vor allem in den USA die Frage, wann die Blase im Anleihemarkt nun eigentlich platzen wird. In 2017 wurden die US-Leitzinsen dreimal von der Fed angehoben, für 2018 hegt die US-Notenbank ähnliche Pläne. Höhere Zinsen bedeuten fallende Kurse - findet sich der US-Anleihemarkt 2018 unaufhaltsam im Bärenmarkt-Territorium wieder? ... mehr

Auslandsaktien: Biotech-Aktien mit Nachholbedarf?
Börse Frankfurt - Indizes - 18.01.2018
18. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die US-Biotech-Branche war in den vergangenen Jahren ein schwieriges Pflaster. Nach dem rasanten Höhenflug ab 2012 ging es ab Sommer 2015 - gemessen am Nasdaq Biotechnology - um über 30 Prozent nach unten. Immer wieder belasten Diskussionen um die US-Gesundheitspolitik den Sektor, angefangen mit den Forderungen der damaligen US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, Medikamentenpreise zu deckeln, bis hin zur Reform bzw. Abschaffung des den Zugang zur Krankenversicherung regelnden Affordable Care Act ("Obamacare"). ... mehr

Bitcoin & Co. – Die Fundamentaldaten des Marktes sind unverändert
etoro Research - Trading Business - 18.01.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die Entwicklungen nach dem jüngsten Marktrückgang bei Kryptowährungen: Am dritten Tag nach dem Preissturz auf dem Markt für Kryptowährungen betreiben Anleger Ursachenforschung. Keine der aufgestellten Theorien deutet daraufhin, dass sich die Fundamentaldaten dieses Marktes verändert haben. ... mehr

Euwax Trends: Rekodjagd der Wall Street beflügelt Dax – ein bisschen - Bitcoin nur noch vierstellig
Börse Stuttgart - Marktberichte - 18.01.2018
In den USA haben die Börsen wieder auf Rekordmodus geschaltet. Das gibt dem Dax Aufwind. Er ist mit einem kleinen Plus unterwegs. Apple holt seine Gewinne in die USA zurück. Der Bitcoin ist in den vierstelligen Bereich abgerutscht. Der Durchhänger beim Dow Jones am Dienstag war offensichtlich eine Bärenfalle, denn am Mittwoch ging es mit Schwung zurück über 26.000 Punkte – erstmalig auch auf Schlusskursbasis. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<