Kolumnen & Analysen Märkte

Wochenbarometer Aktienmärkte - 31. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 04.08.2017

Dow Jones erreicht neues Allzeithoch. DAX gibt leicht ab. Automobilwerte weiter im Fokus.

Der DAX geht mit einer leichten Abwärtsbewegung in die erste Augustwoche. Der deutsche Leitindex notiert mit gegenwärtig 12.230 Punkten leicht schwächer als in der Vorwoche. Die bestimmenden Themen am deutschen Aktienmarkt bleiben der stark angestiegene Eurokurs sowie die Entwicklung rund um die Kartellvorwürfe in der Automobilindustrie. Der Dow Jones markierte unter der Woche ein neues Allzeithoch und löst bei US-Investoren Feierstimmung aus. Folgt der Kater noch?

Entgegen seinen US-Pendants konnte der deutsche Leitindex DAX in der abgelaufenen Berichtswoche keine Zugewinne erzielen. Ausgehend von einem Niveau von 12.300 gab der Index der 30 nach Marktkapitalisierung größten deutschen Unternehmen unter der Woche zunächst 200 Punkte ab. Besonders die Werte aus dem Automobilsektor belasteten den Leitindex zum Anfang der Woche. Die Vorwürfe der Kartellbildung und Wettbewerbsabsprachen unter den namenhaften Automobilherstellern, welche in der vergangenen Woche in die Öffentlichkeit getragen wurden, wiegen schwer. Zudem wecken die Diskussionen um die Emissionsangaben bei Dieselautos Erinnerungen an den Dieselskandal aus dem Jahr 2015. Führende Hersteller sollen ihre Abgaswerte manipuliert haben, um die Vorgaben der Umweltbehörden zu erfüllen. Beim sog. „Dieselgipfel“ unter der Woche haben sich Automobilindustrie und Politik auf eine Optimierung der Abgassoftware von fünf Millionen Dieselfahrzeugen verständigt. Mit dieser Nachrüstung wollen die Hersteller ihren umweltweltrechtlichen Auflagen nachkommen und gleichzeitig auch ihre Absatzmöglichkeiten aufrecht halten. Als weiterer Belastungsfaktor wirkt zudem der Euro. Die Gemeinschaftswährung konnte unter der Woche die Marke von 1,18 US-Dollar knacken. Die starken Zugewinne belasten vor allem die Wettbewerbsfähigkeit von exportorientierten Unternehmen. Historisch geht allerdings ein schwacher Dollar (gemessen am Dollar-Index) bzw. schwacher Euro mit einem haussierenden DAX einher. Zur Mitte der Berichtswoche startete der DAX angesichts ansteigender Übersee-Börsen einen leichten Erholungskurs. Die endende Berichtssaison für das zweite Quartal, u.a. mit DAX-Schwergewichten wie der Allianz (04.08) sowie der Deutsche Post (10.08.), wird neben wichtigen Konjunkturindikatoren (u.a. Auftragseingänge im Maschinenbau am 04.08.) entscheiden, ob der DAX weitere Zugewinne entfalten kann.

Die US-Leitindizes entwickelten sich in der vergangenen Berichtswoche uneinheitlich. Während der breiter gefasste S&P 500 seitwärts tendierte, erklomm der Dow Jones ein neues Allzeithoch. Zwischenzeitlich notierte der Index der 30 wichtigsten USIndustriewerte knapp über der Marke von 22.000 Punkten. Die Marktteilnehmer zeigten sich insgesamt von dem schwachen ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe (56,3 im Juli nach 57,8) und den enttäuschenden PCE-Deflator (1,4 % im Juni nach 1,5 %) relativ unbeeindruckt. Unternehmensseitig beherrschte vor allem der Technologiekonzern Apple die Schlagzeilen. Der Marktführer für Premium-Mobiltelefone konnte seine Umsatzerwartungen deutlich übertreffen. Nächste Woche wird die Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen außerhalb des Finanzsektors am Freitag (04.08) Börsianern Aufschluss liefern, ob der Wirtschaftsaufschwung auch den Hochsommer überdauert hat.

Redaktionsschluss: 03.08.2017

Autor: Marius Schad, HSH-Nordbank

Hinweis
Der Marktkommentar ist ein Auszug aus dem wöchenlich erscheinenden Wochenbarometer für die Renten- und Devisenmärkte der HSH Nordbank. Den vollständigen Bericht und weitere Publikationen erhalten Sie auf unternehmerpositionen.de und HSH-Nordbank.de

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<