Kolumnen & Analysen Märkte

PM: Admiral Markets auf der World of Trading 2017
Admiral Markets - Trading Business - 21.11.2017

Berlin, 21.November 2017 - Am vergangenen Wochenende fand in Frankfurt am Main erneut Deutschlands große Trading-Messe , die World of Trading (WoT), statt. Wie bereits in den vergangenen Jahren war Admiral Markets auch 2017 als Silber-Sponsor dabei und überzeugte die Besucher mit einem umfangreichen Vortrags- und Weiterbildungsprogramm. Die wichtigsten Themen in diesem Jahr: Der Wegfall der Nachschusspflicht beim CFD-Handel und der Erfolg der Kryptowährungen.

Alljährlich trifft sich das Who-is-Who der deutschsprachigen Trading-Szene auf der World of Trading, kurz WoT genannt, in Frankfurt am Main. Unter den rund 50 Ausstellern durfte einer natürlich nicht fehlen: Der internationale Forex- und CFD-Broker Admiral Markets, der auch 2017 wieder Silber-Sponsor der Messe war. Für das deutsche Team aus Berlin ist die WoT etwas ganz Besonderes, denn hier besteht die Möglichkeit, viele der Kunden persönlich zu treffen und in den direkten Dialog zu treten. „Für Admiral Markets steht die Kundenzufriedenheit ganz oben auf der Prioritätenliste und wir sind der Meinung, dass man den Kunden zuhören muss, um zu wissen, was sie wollen. Die Messe ist dafür als DER Treffpunkt für die aktive Trading-Szene die optimale Gelegenheit“, erklärt Roman Krutyanskiy, Country Manager bei Admiral Markets für Deutschland.

Diese Nähe zum Kunden ermöglicht es Admiral Markets auch, neue und innovative Themen schnell zu erkennen und in sein Angebot aufzunehmen. „Eines der meistdiskutierten Themen war der Handel mit den sogenannten Kryptowährungen, also mit Bitcoin, Ethereum oder Litecoin, die wir vor kurzem in unser Portfolio aufgenommen haben. Viele wollen vom Erfolg des digitalen Geldes profitieren, haben aber Angst vor einer Blase und tasten sich langsam an das Thema heran. Bei Admiral Markets ist das glücklicherweise problemlos machbar“, erklärt Jens Chrzanowski, Mitglied des Vorstandes von Admiral Markets. Ein weiteres großes Thema der Messe war natürlich auch der CFD-Handel ohne Nachschusspflicht. Die gesetzliche Regelung zum Ausschluss dieser Pflicht ist erst seit wenigen Monaten in Kraft und dementsprechend hoch war auch der Informationsbedarf bei den Tradern.

Starkes Interesse verzeichnete der Broker auch beim Thema DAX. Viele fragen sich, wohin die Reise geht: Weiter zu neuen Allzeithochs oder vielleicht doch eher seitwärts oder gar nach unten? Eine Antwort auf diese Fragen hat auch Admiral Markets nicht, wohl aber ein passendes Produkt, bei dem sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitiert werden kann. „Unser Bestseller ist und bleibt der DAX30-CFD mit einem typischen Spread von nur 0,8 Punkten zur Haupthandelszeit und mit einem Hebel von bis zu 500, auch wenn wir unser Angebot kontinuierlich erweitern“, erklärt Krutyanskiy und Chrzanowski fügt hinzu: „Selbstverständlich reagieren wir auf neue Trends, aber wir vergessen dabei auch nicht die Klassiker. So wird gutes im Laufe der Zeit immer besser.“

Bildmaterial von Admiral Markets zur World of Trading 2017 steht unter folgendem Link zur Verfügung und kann
bei Angabe der Quelle genutzt werden: http://bit.ly/2iCbbzb

Über Admiral Markets:
Die weltweit aktive Admiral Markets Group ist mit ihren Divisionen einer der größten Forex- und CFD-Broker für Privatkunden weltweit. Seit 2011 ist die Marke „Admiral Markets“ in Deutschland aktiv – ab dem 16. Juni 2014 unter dem neuen Dach „Admiral Markets UK Ltd“. Der Kundenservice betreut seine Kunden aus Berlin umfassend mit Support für die Handelssoftware, mehreren Live-Webinaren pro Woche, Schulungen und Marketingaktivitäten. THINK GLOBAL – ACT LOCAL, einer der Leitsätze des Brokers, wird konsequent umgesetzt: mit der globalen Power die Bedürfnisse der lokalen Kunden befriedigen und die Erwartungen übertreffen. Deshalb steht für Deutschland beispielsweise der DAX-Handel im Fokus, mit den günstigsten Konditionen für den DAX-30-CFD am Markt. Devisen- und CFD-Handel über die weltweit beliebteste Handelssoftware MetaTrader, zu bestmöglichen Konditionen bei bestmöglicher Absicherung – damit überzeugt Admiral Markets UK Ltd.

Ansprechpartner:
Presse
Quadriga Communication GmbH
Felicitas Kraus
030-303 080 89-14
kraus@quadriga-communication.de

Unternehmen
Admiral Markets UK Ltd
Jens Chrzanowski
030- 25 74 19 55
Jens.Chrzanowski@admiralmarkets.com

Quelle: Pressemitteilung Admiral Markets UK Ltd

Aktuelle Kolumnen & Analysen

ETFs: Blick auf Europa
Börse Frankfurt - Indizes - 12.12.2017
12. Dezember 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Fortschritte im Verhandlungspoker über die Trennungsmodalitäten zwischen Europäischer Union und Großbritannien sowie eine sich anbahnende Einigung über Steuererleichterungen in den Vereinigten Staaten sorgen für Bewegung an den Aktienmärkten. DAX und Euro Stoxx 50 haben seit Anfang vergangener Woche fast 2 Prozent zugelegt. ... mehr

DAX behauptet sich, aber mehr geht nicht – Geduld ist gefragt
CMC Markets - Marktberichte - 12.12.2017
Vor den geldpolitischen Sitzungen in dieser Woche üben sich die Marktteilnehmer in Geduld. Der Deutsche Aktienindex konnte sich zwar behaupten, aber mehr war nicht drin. Die Kursverluste zum Handelsstart in Richtung 13.000 Punkte wurden im Tagesverlauf wieder gut aufgeholt, zu einem Angriff auf den 13.200er Widerstand allerdings fehlten die Käufer. ... mehr

Börsen-Kolumne: Bitcoin – Fluch oder Segen?
Stephan Feuerstein - Forex - 12.12.2017
Nun ist der Bitcoin seit Sonntagabend nun auch als Future am Terminmarkt über die „Chicago Board Options Exchange (CBOE)“ handelbar. Optimisten versprechen sich davon mehr Liquidität und damit auch weniger Schwankungsbreite für diese „Krypto-Währung“. Dies mag einerseits wirklich zutreffen, andererseits könnten sich damit aber auch Schwankungen erhöhen. ... mehr

Euwax Trends: Deutscher Maschinenbau boomt - Anleger warten auf Notenbanken - DAX kaum verändert
Börse Stuttgart - Marktberichte - 12.12.2017
Der Präsident des Branchenverbandes VDMA, Carl Martin Welcker, sagte heute auf der Jahrespressekonferenz in Frankfurt: “2017 wird die Maschinenbauindustrie erstmals im Umsatz die Marke von 220 Milliarden Euro übertreffen. Angepeilt werden 224 Milliarden Euro… Alles in allem kann 2017 mit Fug und Recht als Aufschwungsjahr bezeichnet werden.” Demnach werde die Produktion in diesem und im kommenden Jahr um jeweils drei Prozent steigen. 2018 sollen die Erlöse damit auf 233 Milliarden Euro klettern. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update (Nachmittag): DAX piano zum Mittag
DailyFX - Marktberichte - 12.12.2017
Anleger zeigen sich im Dienstagshandel äußerst bedacht gestimmt. Die nahenden Notenbanksitzungen sorgen zunächst für einen lustlosen Handel. Mit rund 13.135 Zählern notiert der DAX zwar weiterhin oberhalb von 13.000 Punkten, doch damit ist niemandem wirklich geholfen. Die Startschwierigkeiten einer möglichen Jahresendrally scheinen doch größer als gedacht. Ein Zinsschritt der US- Notenbank FED ist für morgen so gut wie in trockenen Tüchern. ... mehr

DAX knickt ein – Zurückhaltung vor geldpolitischen Entscheidungen
CMC Markets - Marktberichte - 12.12.2017
Dass die US-Notenbank morgen die Zinsen anheben wird, gilt mit 87,6 Prozent als so gut wie sicher. Dass sie im Januar die Füße still halten wird ebenso. Allerdings was die Zeit danach angeht, ist in den Köpfen der Investoren Grübeln angesagt. Die Aufgabe der Vorsitzenden Janet Yellen in der morgigen Pressekonferenz der Federal Reserve wird also darin bestehen, den geldpolitischen Ausblick für 2018 so genau wie möglich darzulegen. Allerdings dürfte ihr das aufgrund der Tatsache, dass sie selbst bald nicht mehr im Amt sein wird, schwer fallen. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin markiert ein neues Allzeithoch - ETF womöglich nur eine Frage der Zeit
DailyFX - Marktberichte - 12.12.2017
ETF- Anbieter haben bei der US- Börsenaufsichtsbehörde, der „Securities and Exchange Commnission“ (SEC) die Einrichtung von Bitcoin- ETF- Produkten beantragt. Laut der englischsprachigen Nachrichtenagentur Reuters reichten Anträge die Rex Shares LLC, Van Eck Associates Corp und die First Trust Advisor LP bei der US- Börsenaufsicht ein. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX: Wenig Neues zu berichten
Helaba Floor Research - Indizes - 12.12.2017
Der Aktienhandel hierzulande konnte am Montag getrost als lust- und impulslos beschrieben werden, wenngleich ein leicht negativer Unterton dominierte. Unter dem Strich verbuchte der DAX einen moderaten Abschlag in Höhe von 0,23 % auf 13.123,65 Punkte. Die Gewinnerliste wurde von Siemens (+1,56 %) und Merck (+1,10 %) angeführt, während Adidas mit einem Abschlag von 3,10 % relativ deutlich verlor. Die US-Börsen präsentierten sich relativ gut gelaunt, wenngleich die Bewegungsdynamik seit Tagen zu wünschen übrig lässt. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: ZEW-Umfrage: Ende der Euphorie?
Helaba Floor Research - Forex - 12.12.2017
Datenseitig richtet sich das Interesse heute auf die Ergebnisse der ZEW-Umfrage des laufenden Monats. Die Vorgaben für den Saldo der Konjunkturerwartungen sind per saldo leicht negativ. So haben sich die Aktiennotierungen seit dem Hoch in der ersten Novemberwoche ungeachtet der jüngsten Erholung etwas zurückgebildet und auch die sentix-Investorenumfrage gab nach. Der Rückgang der sentix-Konjunkturerwartungen für Deutschland fiel sogar recht deutlich aus. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 163.01-163.92
Helaba Floor Research - Bonds - 12.12.2017
An den internationalen Finanzmärkten herrschte zum Wochenstart vorweihnachtliche Ruhe. Die Explosion in Manhattan sorgte nur kurz für Nervosität. Ohne fundamentale Impulse warten Anleger aber nicht aufs Christkind, sondern auf die US- Notenbankchefin Janet Yellen. Es gilt als sicher, dass die US- Notenbank am Mittwoch erneut die Zinsen erhöhen wird. Viel wichtiger ist aber die Frage, wie es danach weiter geht. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<