Kolumnen & Analysen Märkte

20 Jahre vollelektronischer Xetra-Handel
Börse Frankfurt - Trading Business - 21.11.2017

20. November 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der vollelektronische Handelsplatz Xetra wird am 28. November 20 Jahre alt. An diesem Tag wurde 1997 der Startknopf gedrückt und es begann eine Erfolgsgeschichte des modernen Handels mit Wertpapieren.

Der Weg zum Start



1990 führt die Deutsche Terminbörse DTB, der Vorläufer der Eurex, den elektronischen Handel in Deutschland ein und schafft damit die technische Grundlage für Xetra. Regulatorisch bedeutet der Europäische Pass, den es seit Anfang der Neunziger gibt, eine wichtige Voraussetzung für ein dezentrales elektronisches Handelssystem. Der Pass ermöglicht, dass Finanzinstitute, die in einem EU-Land eine Zulassung haben, in jedem anderen Mitgliedstaat tätig sein dürfen.

Die Vorläufer



Zusätzlich zum Präsenzhandel vor Ort auf dem Parkett wurde 1989 ein telefonisches Interbanken-System eingeführt, das Geschäfte in den am häufigsten gehandelten Titeln erleichtern sollte. Bereits 1991 löste IBIS den ersten elektronischen Ansatz ab. Die Abkürzung steht für integriertes Börsenhandels- und Informationssystem. Mit der ersten Computer-Börse wurde auch der anonyme Handel eingeführt.

1994 trifft die Deutsche Börse die strategische Entscheidung, den Handel an der Frankfurter Börse auf ein vollelektronisches System umzustellen. Ein Ausbau des Finanzplatzes Frankfurt scheint ansonsten nicht möglich - der Parketthandel ist nicht skalierbar, das IBIS-System ebenso wenig.

Die Vorbereitung bis zum Handelsstart 1997 erfolgt im engen Zusammenspiel mit den Handelshäusern, die sich eine Öffnung des Orderbuchs und damit deutlich mehr Transparenz wünschen, sowie den zuständigen Aufsichtsbehörden. Sie sind Unterstützer dieser technologischen Revolution.

Anfang 1996 startet die technologische Entwicklung des Xetra-Systems - insgesamt dauerte diese 18 Monate.

Seit 1. September 1997 haben die Deutsche Börse und die angebundenen Teilnehmerinstitute für den "X-Day" geprobt. Insgesamt 45 Simulationstage werden zur optimalen Vorbereitung genutzt. Die Simulation wird am 20. November 1997 erfolgreich abgeschlossen, IBIS am 27. November 1997 um 17.00 Uhr abgestellt.

"X-Day": Der erste Handelstag



Am 28. November 1997 feiert die Deutsche Börse gemeinsam mit dem Finanzplatz den "X-Day". Pünktlich um 8.30 Uhr findet die erste Preisfeststellung auf Xetra statt.

222 Handelsteilnehmer sind zu Beginn an das System angeschlossen, darunter neun Institute aus Großbritannien, drei aus den Niederlanden, drei aus der Schweiz, zwei aus Frankreich, und je ein Institut aus Österreich und aus Finnland.

Los geht es mit 109 Aktien - neben den DAX- und MDAX-Werten sind das die zu den DAX-Werten gehörenden Stamm- und Vorzugsaktien sowie die Aktie von ProSieben. Der Medienunternehmen ist im Juli 1997 an die Börse gekommen, die Aktie wird sehr rege gehandelt.

Die Handelszeiten von Xetra sind zunächst von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr - unverändert zum IBIS-System. Der erste Xetra-DAX, der den IBIS-DAX ersetzt, wird um 8.40 Uhr mit 3.966,02 Punkten bestimmt.

Bis 12 Uhr, also in den ersten 3,5 Stunden, werden 3.900 Trades abgeschlossen.

Dabei können zunächst nur Aufträge gehandelt werden, die die Mindestschlussgröße oder ein ganzzahliges Vielfaches davon erreichen. Die Mindestschlussgrößen entsprechen damals denen von IBIS und liegen zwischen 50 und 1.000 Aktien.

Wichtige Schritte …



In der Voraussicht extremer Marktbedingungen sollen Schutzmechanismen in Situationen mit extremen Volatilitäten greifen. Dies kommt insbesondere beim algorithmischen Handel zum Tragen. Das Computer-System wird so ausgelegt, dass automatisch eine Auktion zur maximalen Marktkonsolidierung stattfindet. Die Volatilitätsunterbrechung existiert heute noch und stellt weltweit einen einzigartigen Marktstandard dar, der sich fortlaufend bewährt hat.

Oktober 1998 wird Xetra auf Privatanleger erweitert. Alle Ordergrößen ab einem Stück werden zugelassen. Gleichzeit steigt die Anzahl handelbarer Instrumente. Damit einher geht die Einführung der Designated Sponsors als Liquiditätsspender.

Die IPO-Funktionalität kommt erstmals im Mai 1999 zum Einsatz. Die erste Preisfeststellung nach Börsengang findet über eine Auktion innerhalb einer vorgegebenen Spanne zum Handelsstart statt.

Am 11. April 2000 startet die Deutsche Börse als erste europäische Börse den Handel mit Exchange Traded Funds, kurz ETFs. Seitdem ist Xetra der führende Handelsplatz für ETFs in Europa.

Mit der Iceberg-Order erhält Xetra Oktober 2000 eine weitere Innovation: Statt das Gesamtvolumen einer Order preiszugeben, wird im Orderbuch für andere Marktteilnehmer nur die festgelegte Spitze sichtbar.

Ab März 2003 tritt der zentrale Kontrahenten im Aktienhandel automatisch als Gegenpartei für Käufer und Verkäufer ein. Für die Marktteilnehmer bedeutet diese Neuerung einen erheblichen Effizienzgewinn.

Die Zertifikatebörse, d.h. der Handel mit strukturierten Produkten und Optionsscheinen wechselt technologisch im April 2008 auf Xetra. Damit wird das Handelsmodell "fortlaufende Auktion mit Spezialist" eingeführt.

Im Mai 2011 migriert der gesamte Parketthandel auf die Xetra-Technologie.

Seit Juli 2017 nutzt der Xetra-Handel das Handelssystem T7, das auch an der Terminbörse Eurex zum Einsatz kommt.

… bis heute



Aktuell hat der Handelsplatz Xetra einen Anteil von rund 90 Prozent am gesamten Handelsvolumen aller deutschen Börsen. Im Schnitt werden mit den rund 2.500 liquide handelbaren Wertpapieren, darunter deutsche und internationale Aktien sowie Exchange Traded Products wie ETFs täglich über 5 Milliarden Euro umgesetzt. Xetra ist damit der weltweite Referenzmarkt für deutsche Aktien und der führende Börsenplatz für ETFs in Europa.

Heute wird der Anteil des Ordervolumens von privaten Anlegern auf ca. 10 Prozent geschätzt.

20. November 2017. © Deutsche Börse

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Finanzmarkttrends Dezember 2017 - Editorial: Ein guter Ausblick
HSH Nordbank Research - Trading Business - 13.12.2017
Das abgelaufene Jahr kann aus volkswirtschaftlicher Sicht ohne Zweifel als erfolgreich verbucht werden. Zu beobachten ist ein breit angelegter globaler Aufschwung. Die drei Lokomotiven der Weltwirtschaft, die USA, die Eurozone und China, stehen unter Dampf. Bei Deutschland sind gar Überhitzungserscheinungen festzustellen. Die Weltwirtschaft dürfte um rund 3,6 % gewachsen sein und im kommenden Jahr mit einer ähnlichen Rate expandieren. ... mehr

Marktstimmung: "Ausgeblendete Risiken"
Börse Frankfurt - Indizes - 13.12.2017
13. Dezember 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Was die Notenbanksitzungen in dieser Woche angeht, scheinen sich die Börsianer keine allzu großen Sorgen zu machen. Angefangen von der US-Notenbank, die heute Abend mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Leitzinserhöhung von 25 Basispunkten verkünden wird. Tatsächlich werden sich die Akteure ohnehin eher auf die Inflation- und Zinsprognosen, die so genannten "Dot-Plots" der Mitglieder des Offenmarktausschusses der Fed, konzentrieren. ... mehr

DAX schon im Weihnachtsurlaub – Holt ihn die US-Notenbank zurück?
CMC Markets - Marktberichte - 13.12.2017
Die Erwartungen an die Ergebnisse der Sitzung der US-Notenbank heute Abend sind mindestens genauso hoch wie die Befürchtungen, dass die Federal Reserve die wichtigsten Antworten schuldig bleibt. Anleger erhoffen sich nicht weniger als einen Fahrplan für die Zinserhöhungen im kommenden Jahr. Die Meinungen gehen hier von einem bis gar vier weiteren Schritten weit auseinander. ... mehr

Euwax Trends: DAX vor Fed-Entscheid kaum verändert - Leichte Zinsanhebung in den USA erwartet
Börse Stuttgart - Marktberichte - 13.12.2017
Eine Zinserhöhung der US-Notenbank (Fed) um weitere 0,25 Prozentpunkte dürfte an den Finanzmärkten weitgehend eingepreist sein. “Alles andere als ein Drehen an den Zinsschrauben käme einer großen Verwunderung gleich”, schrieb Marktanalyst Timo Emden vom Broker DailyFX. Er verwies darauf, dass am Abend vor allem die Rhetorik von Notenbankchefin Janet Yellen im Fokus stehen werde. ... mehr

Sektion US-Märkte & Indizes: S&P 500 - Konsolidierung weiterhin aktuell – Abverkauf des Leitindex wahrscheinlich
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 13.12.2017
Tageschart (kurzfristig) In der gestrigen Tagesausgabe schrieb ich: Ein Test des Hochs bei 2.665/69 Punkten ist für dem heutigen Handelstag nicht unwahrscheinlich. Ein nachhaltiges Überschreiten und somit eine Beschleunigung des kurzfristigen Aufwärtstrends ist jedoch eher nicht zu erwarten. Mit dem gestrigen Tageshoch bei 2.669 war meine Erwartung eine Punktlandung! ... mehr

Zertifikate-Trends: Run auf Bitcoin-Tracker
Börse Frankfurt - Marktberichte - 13.12.2017
13. Dezember 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Das Thema Nummer eins in Tageszeitungen, TV- und Online-Nachrichten war dies im Zertifikate-Handel ischon lange: der rasante Anstieg des Bitcoin-Kurses. "Die Bitcoin-Zertifikate schlagen von den Umsätzen her alles, was jemals dagewesen ist", berichtet Markus Königer von der ICF Bank. Auch auf der Umsatzliste der Börse Frankfurt für die vergangenen vier Wochen stehen die Bitcoin-Tracker ganz oben, erst mit weitem Abstand folgen andere Produkte. ... mehr

DAX wartet weiter ab – Fed wird Antworten schuldig bleiben
CMC Markets - Marktberichte - 13.12.2017
Die Märkte erwarten das erste Mal zwei Zinserhöhungen in den USA im Verlauf des Jahres 2018. Bisher lag die Erwartungshaltung immer bei nur einer Anhebung. Die Steuerreform, steigendes Wachstum und höhere Inflationsraten könnten die Federal Reserve im nächsten Jahr aber zu weiteren Zinsanhebungen bewegen. Allein wann ist bislang unbekannt. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX schwankt innerhalb einer moderaten Range
Helaba Floor Research - Indizes - 13.12.2017
Vom deutschen Aktienhandel gibt es erneut wenig zu berichten. Immerhin gelang es dem Index sich wieder der 13.200er Marke anzunähern und mit einem Plus in Höhe von 0,46 % bei 13.183,53 Zählern aus dem Handel zu gehen. Dennoch kann festgestellt werden, dass sich die Marktteilnehmer mit Blick auf die Fed-Sitzung weiterhin nicht zu weit aus dem Fenster lehnen wollten. Zudem dürfte allmählich der große Verfall am Freitag seine Schatten vorauswerfen. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Digitale Taler-Manie setzt sich fort - gesamter Cyberwährungsmarkt erreicht 500 Milliarden Dollar- Schwelle
DailyFX - Marktberichte - 13.12.2017
Die digitale Währung Bitcoin setzt ihren Höhenflug weiter fort. Auf der Plattform Bitstamp verteuerte sich der Kurs bis auf über 17428 Dollar, was gleichzeitig dem Allzeithoch entspricht. Den Preisfantasien der Anleger scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Doch das Tempo der jüngsten Kletterpartie ist rekordverdächtig. Seit Beginn des Monats Dezember konnte die Leitdevise bis zu über 8000 Dollar an Wert hinzugewinnen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: US-Zinsschritt erwartet – aber wie geht es weiter?
Helaba Floor Research - Forex - 13.12.2017
Heute wird die US-Notenbank mit hoher Wahrscheinlichkeit das Leitzinsband um 25 Basispunkte auf 1,25-1,50% erhöhen. Die Mehrheit der FOMC-Mitglieder, inklusive Fed-Chefin Yellen, hat einen solchen Schritt angekündigt und er wird marktseitig eskomptiert. Spannender ist daher die Frage, wie es 2018 weitergehen wird. Aufgrund des voll ausgelasteten Arbeitsmarktes und eines Wirtschaftswachstums nahe rund 2,5 Prozent dürfte am Pfad gradueller Leitzinsschritte festgehalten werden. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<