Kolumnen & Analysen Märkte

20 Jahre vollelektronischer Xetra-Handel
Börse Frankfurt - Trading Business - 21.11.2017

20. November 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der vollelektronische Handelsplatz Xetra wird am 28. November 20 Jahre alt. An diesem Tag wurde 1997 der Startknopf gedrückt und es begann eine Erfolgsgeschichte des modernen Handels mit Wertpapieren.

Der Weg zum Start



1990 führt die Deutsche Terminbörse DTB, der Vorläufer der Eurex, den elektronischen Handel in Deutschland ein und schafft damit die technische Grundlage für Xetra. Regulatorisch bedeutet der Europäische Pass, den es seit Anfang der Neunziger gibt, eine wichtige Voraussetzung für ein dezentrales elektronisches Handelssystem. Der Pass ermöglicht, dass Finanzinstitute, die in einem EU-Land eine Zulassung haben, in jedem anderen Mitgliedstaat tätig sein dürfen.

Die Vorläufer



Zusätzlich zum Präsenzhandel vor Ort auf dem Parkett wurde 1989 ein telefonisches Interbanken-System eingeführt, das Geschäfte in den am häufigsten gehandelten Titeln erleichtern sollte. Bereits 1991 löste IBIS den ersten elektronischen Ansatz ab. Die Abkürzung steht für integriertes Börsenhandels- und Informationssystem. Mit der ersten Computer-Börse wurde auch der anonyme Handel eingeführt.

1994 trifft die Deutsche Börse die strategische Entscheidung, den Handel an der Frankfurter Börse auf ein vollelektronisches System umzustellen. Ein Ausbau des Finanzplatzes Frankfurt scheint ansonsten nicht möglich - der Parketthandel ist nicht skalierbar, das IBIS-System ebenso wenig.

Die Vorbereitung bis zum Handelsstart 1997 erfolgt im engen Zusammenspiel mit den Handelshäusern, die sich eine Öffnung des Orderbuchs und damit deutlich mehr Transparenz wünschen, sowie den zuständigen Aufsichtsbehörden. Sie sind Unterstützer dieser technologischen Revolution.

Anfang 1996 startet die technologische Entwicklung des Xetra-Systems - insgesamt dauerte diese 18 Monate.

Seit 1. September 1997 haben die Deutsche Börse und die angebundenen Teilnehmerinstitute für den "X-Day" geprobt. Insgesamt 45 Simulationstage werden zur optimalen Vorbereitung genutzt. Die Simulation wird am 20. November 1997 erfolgreich abgeschlossen, IBIS am 27. November 1997 um 17.00 Uhr abgestellt.

"X-Day": Der erste Handelstag



Am 28. November 1997 feiert die Deutsche Börse gemeinsam mit dem Finanzplatz den "X-Day". Pünktlich um 8.30 Uhr findet die erste Preisfeststellung auf Xetra statt.

222 Handelsteilnehmer sind zu Beginn an das System angeschlossen, darunter neun Institute aus Großbritannien, drei aus den Niederlanden, drei aus der Schweiz, zwei aus Frankreich, und je ein Institut aus Österreich und aus Finnland.

Los geht es mit 109 Aktien - neben den DAX- und MDAX-Werten sind das die zu den DAX-Werten gehörenden Stamm- und Vorzugsaktien sowie die Aktie von ProSieben. Der Medienunternehmen ist im Juli 1997 an die Börse gekommen, die Aktie wird sehr rege gehandelt.

Die Handelszeiten von Xetra sind zunächst von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr - unverändert zum IBIS-System. Der erste Xetra-DAX, der den IBIS-DAX ersetzt, wird um 8.40 Uhr mit 3.966,02 Punkten bestimmt.

Bis 12 Uhr, also in den ersten 3,5 Stunden, werden 3.900 Trades abgeschlossen.

Dabei können zunächst nur Aufträge gehandelt werden, die die Mindestschlussgröße oder ein ganzzahliges Vielfaches davon erreichen. Die Mindestschlussgrößen entsprechen damals denen von IBIS und liegen zwischen 50 und 1.000 Aktien.

Wichtige Schritte …



In der Voraussicht extremer Marktbedingungen sollen Schutzmechanismen in Situationen mit extremen Volatilitäten greifen. Dies kommt insbesondere beim algorithmischen Handel zum Tragen. Das Computer-System wird so ausgelegt, dass automatisch eine Auktion zur maximalen Marktkonsolidierung stattfindet. Die Volatilitätsunterbrechung existiert heute noch und stellt weltweit einen einzigartigen Marktstandard dar, der sich fortlaufend bewährt hat.

Oktober 1998 wird Xetra auf Privatanleger erweitert. Alle Ordergrößen ab einem Stück werden zugelassen. Gleichzeit steigt die Anzahl handelbarer Instrumente. Damit einher geht die Einführung der Designated Sponsors als Liquiditätsspender.

Die IPO-Funktionalität kommt erstmals im Mai 1999 zum Einsatz. Die erste Preisfeststellung nach Börsengang findet über eine Auktion innerhalb einer vorgegebenen Spanne zum Handelsstart statt.

Am 11. April 2000 startet die Deutsche Börse als erste europäische Börse den Handel mit Exchange Traded Funds, kurz ETFs. Seitdem ist Xetra der führende Handelsplatz für ETFs in Europa.

Mit der Iceberg-Order erhält Xetra Oktober 2000 eine weitere Innovation: Statt das Gesamtvolumen einer Order preiszugeben, wird im Orderbuch für andere Marktteilnehmer nur die festgelegte Spitze sichtbar.

Ab März 2003 tritt der zentrale Kontrahenten im Aktienhandel automatisch als Gegenpartei für Käufer und Verkäufer ein. Für die Marktteilnehmer bedeutet diese Neuerung einen erheblichen Effizienzgewinn.

Die Zertifikatebörse, d.h. der Handel mit strukturierten Produkten und Optionsscheinen wechselt technologisch im April 2008 auf Xetra. Damit wird das Handelsmodell "fortlaufende Auktion mit Spezialist" eingeführt.

Im Mai 2011 migriert der gesamte Parketthandel auf die Xetra-Technologie.

Seit Juli 2017 nutzt der Xetra-Handel das Handelssystem T7, das auch an der Terminbörse Eurex zum Einsatz kommt.

… bis heute



Aktuell hat der Handelsplatz Xetra einen Anteil von rund 90 Prozent am gesamten Handelsvolumen aller deutschen Börsen. Im Schnitt werden mit den rund 2.500 liquide handelbaren Wertpapieren, darunter deutsche und internationale Aktien sowie Exchange Traded Products wie ETFs täglich über 5 Milliarden Euro umgesetzt. Xetra ist damit der weltweite Referenzmarkt für deutsche Aktien und der führende Börsenplatz für ETFs in Europa.

Heute wird der Anteil des Ordervolumens von privaten Anlegern auf ca. 10 Prozent geschätzt.

20. November 2017. © Deutsche Börse

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Dow Jones Analyse: Zurück über die 25000!
Admiral Markets - Indizes - 17.02.2018
Der große Aufwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist mit Überschreitung der 25.300 wieder intakt und hat sich zusätzlich über der 25.000er-Marke zum Wochenschluss gehalten. Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte. ... mehr

Hüfners Wochenkommentar: Deutschland auf dem Abstellgleis
Börse Frankfurt - Indizes - 16.02.2018
16. Februar 2018. MÜNCHEN (Assenagon). Beim Ordnen meines Bücherschrankes stieß ich dieser Tage auf ein interessantes Buch, das ich lange nicht in der Hand gehalten hatte. Es ist Mancur Olsons "The Rise and Decline of Nations" ("Aufstieg und Fall von Nationen"). Olson ist ein amerikanischer Professor und gehört zu den führenden Ökonomen des 20. Jahrhunderts. ... mehr

Grüner Fisher: Unglaubliche Vorgänge
Börse Frankfurt - Indizes - 16.02.2018
16. Februar 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Als Vermögensverwalter muss ich immer so objektiv wie möglich sein und jedwede Ideologie nicht an mich heranlassen. Man sollte auch keine Partei präferieren und seine eigene politische Meinung nicht in seine Analysen einfließen lassen. Aus den derzeitigen Vorgängen rund um die SPD ist jedoch viel Grundsätzliches für eine gute und nachhaltige Anlagestrategie zu lernen: Nicht den Fokus verlieren. ... mehr

Euwax Trends: Gewinne an der Wall Street treiben DAX an - Euro zeitweise über 1,25 US-Dollar
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.02.2018
Angetrieben von weiteren Kursgewinnen an den US-Börsen kann der Dax auch heute seine Erholungstendenz fortsetzen. Das deutsche Börsenbarometer notiert aktuell bei 12.430 Punkten mit 0,7 Prozent im Plus. Die in den vergangenen Wochen immer wieder aufkeimende Angst vor einem raschen Anstieg der Renditen am Anleihemarkt in Erwartung einer strafferen Geldpolitik in den USA scheint vorerst wieder in den Hintergrund gerückt zu sein. ... mehr

Anleihen: Comeback der Inflationsangst
Börse Frankfurt - Bonds - 16.02.2018
16. Februar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Es war abermals eine turbulente Woche an den Anleihemärkten. "Die Volatilität war hoch, es ging hin und her zwischen Risk-on und Risk-off-Modus", stellt Arthur Brunner von der ICF Bank fest. Mit der Erholung am Aktienmarkt sei nun etwas Ruhe eingekehrt. Auslöser für die jüngsten Schwankungen waren überraschend hohe Inflationszahlen in den USA. ... mehr

4x Report: Hoffnungsschimmer bei Under Armour und Fossil – Shimano enttäuscht - Airbus verdreifacht Nettogewinn
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.02.2018
Auf dem exakt gleichen Stand schloss der Dow Jones am Mittwoch als eine Woche zuvor. Es könnte jemand auf die Idee kommen, dass in den letzten Tagen nichts passiert sei, denen können wir sagen, dass der Index am Freitag auch über fünf Prozent tiefer war. Aber auch in einzelnen Werten ging es hoch her. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 07. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 16.02.2018
EUR/USD: Das Währungspaar EUR/USD konnte am heutigen Donnerstag die Marke von 1,25 USD zum ersten Mal seit 2014 überschreiten und liegt aktuell bei 1,2471 USD (+1,7 % zur Vorwoche). Die überraschend hohe US-Inflation war der bedeutendste Markttreiber. So lag die US-Kerninflation im Januar bei 1,8 % YoY (Konsens 1,7 %), wovon der US-Dollar eigentlich profitieren sollte. ... mehr

DAX im technischen Niemandsland - Druck auf die Preise in den USA
United Signals - Marktberichte - 16.02.2018
Der Deutsche Aktienindex ist technisch über 12.390 Punkten als bullisch und unter 12.274 Punkten als bärisch, also anfällig für weiter fallende Kurse, einzustufen. Dazwischen bewegt sich der Index im charttechnischen Niemandsland und ist als neutral einzuschätzen. Grundsätzlich notiert der Index gut 600 Punkte unter seiner 50-Tage-Linie, während der S&P 500 sowie der Dow Jones Index den Sprung über diese wichtige technische Marke gestern wieder geschafft haben. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 07. KW 2018
HSH Nordbank Research - Bonds - 16.02.2018
Die Renditen der zehnjährigen Staatstitel bleiben auf beiden Seiten des Atlantiks auf dem Vormarsch. So haben die Treasury-Renditen sogar ein neues 4-Jahres-Hoch bei 2,94 % markiert und pendeln aktuell etwas darunter, die Bund-Renditen liegen bei knapp 0,80 %. Auch die zweijährigen Treasury-Renditen sind auf 2,20 % geklettert, nur das kurze Ende der Bunds bleibt nahezu unbeeindruckt. Erstaunlich sind die Renditestände vor dem Hintergrund der am Freitag erneut stattgefundenen Kurskorrektur auf dem Aktienmarkt. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Korrektur innerhalb des Abwärtstrends
Helaba Floor Research - Indizes - 16.02.2018
Der DAX setzte gestern seine Erholung über weite Strecken fort, bevor am Nachmittag, nicht zuletzt aufgrund des festen Euros, die Kräfte schwanden. Unter dem Strich war ein minimales Plus in Höhe von 0,06% auf 12.346 Zähler zu verbuchen. Das Verhältnis von Gewinnern zu Verlierern unter den DAX-Werten war ausgeglichen. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<