Kolumnen & Analysen Märkte

PM: CMC Markets verzeichnet Gewinnsprung um 58 Prozent – CFD-Anbieter ist auf regulatorische Änderungen gut vorbereitet
CMC Markets - Trading Business - 24.11.2017

Frankfurt am Main, 24. November 2017 -- CMC Markets (www.cmcmarkets.de), einer der weltweit führenden Anbieter für CFDs (Contracts for Difference), konnte seinen operativen Gewinn vor Steuern in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 58 Prozent auf 29,8 Millionen Britische Pfund steigern. Die Umsätze sind in diesem Zeitraum auf einen Rekordwert von 89,6 Millionen Britische Pfund gestiegen, was einem Plus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

„CMC Markets hat in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres einen großen Sprung nach vorn gemacht“, kommentiert Peter Cruddas, CEO die Zahlen. „Das Ergebnis spiegelt unseren anhaltenden Fokus auf die erfahrenen Kunden mit hohem Trading-Volumen, die sogenannten ‚High Value Clients’ wider.“ Der Umsatz pro aktivem Kunden ist im ersten Halbjahr um 22 Prozent auf 1.814 Pfund gestiegen. Ein weiter kontinuierliches Wachstum konnte CMC Markets auch bei den Kundeneinlagen auf 322,5 Millionen Pfund verzeichnen, ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2016/17.

„Wir warten weiterhin auf die Ergebnisse der Branchenüberprüfung durch die europäischen Regulierungsbehörden und haben im Rahmen der Konsultationsphase diverse Gespräche mit den jeweiligen Aufsichtsbehörden geführt“, so Cruddas weiter. „Wir unterstützen uneingeschränkt den Prozess hin zu einer stärkeren Regulierung des Marktes und glauben, dass das unser Geschäftsmodell von solchen zukünftigen Änderungen profitieren wird. Das Modell zielt darauf ab, erfahrene Kunden zu gewinnen und zu halten, die das Produkt verstehen. Ich glaube, das versetzt uns in eine stärkere Position als viele unserer Konkurrenten.“

Für Deutschland hat die Bundesfinanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zum 10. August 2017 verfügt, dass keine CFDs mit Nachschusspflicht mehr an Privatkunden vertrieben werden dürfen. „Wir bekommen von unseren Kunden eine positive Resonanz auf die neue Regelung. Einerseits besteht jetzt sowohl für sie als auch für uns Klarheit über die Zukunft der CFDs in Deutschland und andererseits ist eine Begrenzung des Verlustrisikos für Anleger immer zu begrüßen. Und wir spüren auch verstärktes Interesse derjenigen Trader, die das zuvor unkalkulierbare Risiko vom Handel mit CFDs noch abgeschreckt hat“, so Craig Inglis, verantwortlich für das Deutschland-Geschäft von CMC Markets.

In Deutschland ist CMC Markets mit einem Marktanteil von 14 Prozent der größte CFD- und Forex-Anbieter nach der Zahl der Kunden. Dies ergab im Sommer der CFD- und FX-Report 2017 des unabhängigen Research-Instituts Investment Trends. Im Geschäft mit aktiven Kunden, die die 20 Prozent aller Kunden mit dem höchsten Handelsvolumen in CFDs und Forex repräsentieren, konnte CMC Markets seinen Marktanteil von 14 auf 19 Prozent weiter ausbauen.

Ihre Ansprechpartner:

CMC Markets
Zweigniederlassung Frankfurt am Main
Craig Inglis, Head of Germany and Austria
Neue Mainzer Straße 46-50
60311 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 / 2222 44 053
E-Mail: c.inglis@cmcmarkets.com
Web: http://www.cmcmarkets.de/

Kranch Media
Thomas Kranch
Mozartstraße 30
64584 Biebesheim am Rhein
Tel.: +49 (0) 6258 / 94 14 721
Mobil: +49 (0) 151 / 1200 2535
E-Mail: tk@kranch-media.de
Web: http://www.kranch-media.de/

Über CMC Markets:
CMC Markets Frankfurt am Main ist eine Zweigniederlassung der CMC Markets UK Plc mit Sitz in London, einem der weltweit führenden Anbieter von Online-Trading. CMC Markets bietet Anlegern die Möglichkeit, Differenzkontrakte (Contracts for Difference oder kurz „CFDs“) über die Handelsplattform „Next Generation“ zu traden, und ist, gemessen an der Kundenzahl, der führende Anbieter von CFDs in Deutschland. Das Angebot von CMC Markets in Deutschland umfasst CFDs auf über 10.000 verschiedene Werte aus über 20 Märkten. Gehandelt werden können CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Exchange Traded Funds (ETFs) sowie auf über 340 Währungspaare. Kunden können auf der Plattform auch Binaries und Countdowns sowie Knock-Out-CFDs handeln. Die 1989 von Peter Cruddas in London gegründete Unternehmensgruppe verfügt heute über Büros u.a. in Deutschland, Australien und Singapur. CMC Markets ist an der Londoner Börse notiert. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.cmcmarkets.de und www.cmcmarkets.com/group/.

Hinweise zum Artikel und zum Handel mit CFDs:
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Unsere Produkte unterliegen Kursschwankungen und Sie können Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Quelle: Pressemitteilung CMC Markets

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Dow Jones Analyse: Zurück über die 25000!
Admiral Markets - Indizes - 17.02.2018
Der große Aufwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist mit Überschreitung der 25.300 wieder intakt und hat sich zusätzlich über der 25.000er-Marke zum Wochenschluss gehalten. Anhand der gestrichelten Pfeillinienverläufe erkennen Sie beispielhaft denkbare Verlaufsformen, wie sie dieser Markt in den nächsten Tagen ausbilden könnte. ... mehr

Hüfners Wochenkommentar: Deutschland auf dem Abstellgleis
Börse Frankfurt - Indizes - 16.02.2018
16. Februar 2018. MÜNCHEN (Assenagon). Beim Ordnen meines Bücherschrankes stieß ich dieser Tage auf ein interessantes Buch, das ich lange nicht in der Hand gehalten hatte. Es ist Mancur Olsons "The Rise and Decline of Nations" ("Aufstieg und Fall von Nationen"). Olson ist ein amerikanischer Professor und gehört zu den führenden Ökonomen des 20. Jahrhunderts. ... mehr

Grüner Fisher: Unglaubliche Vorgänge
Börse Frankfurt - Indizes - 16.02.2018
16. Februar 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Als Vermögensverwalter muss ich immer so objektiv wie möglich sein und jedwede Ideologie nicht an mich heranlassen. Man sollte auch keine Partei präferieren und seine eigene politische Meinung nicht in seine Analysen einfließen lassen. Aus den derzeitigen Vorgängen rund um die SPD ist jedoch viel Grundsätzliches für eine gute und nachhaltige Anlagestrategie zu lernen: Nicht den Fokus verlieren. ... mehr

Euwax Trends: Gewinne an der Wall Street treiben DAX an - Euro zeitweise über 1,25 US-Dollar
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.02.2018
Angetrieben von weiteren Kursgewinnen an den US-Börsen kann der Dax auch heute seine Erholungstendenz fortsetzen. Das deutsche Börsenbarometer notiert aktuell bei 12.430 Punkten mit 0,7 Prozent im Plus. Die in den vergangenen Wochen immer wieder aufkeimende Angst vor einem raschen Anstieg der Renditen am Anleihemarkt in Erwartung einer strafferen Geldpolitik in den USA scheint vorerst wieder in den Hintergrund gerückt zu sein. ... mehr

Anleihen: Comeback der Inflationsangst
Börse Frankfurt - Bonds - 16.02.2018
16. Februar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Es war abermals eine turbulente Woche an den Anleihemärkten. "Die Volatilität war hoch, es ging hin und her zwischen Risk-on und Risk-off-Modus", stellt Arthur Brunner von der ICF Bank fest. Mit der Erholung am Aktienmarkt sei nun etwas Ruhe eingekehrt. Auslöser für die jüngsten Schwankungen waren überraschend hohe Inflationszahlen in den USA. ... mehr

4x Report: Hoffnungsschimmer bei Under Armour und Fossil – Shimano enttäuscht - Airbus verdreifacht Nettogewinn
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.02.2018
Auf dem exakt gleichen Stand schloss der Dow Jones am Mittwoch als eine Woche zuvor. Es könnte jemand auf die Idee kommen, dass in den letzten Tagen nichts passiert sei, denen können wir sagen, dass der Index am Freitag auch über fünf Prozent tiefer war. Aber auch in einzelnen Werten ging es hoch her. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 07. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 16.02.2018
EUR/USD: Das Währungspaar EUR/USD konnte am heutigen Donnerstag die Marke von 1,25 USD zum ersten Mal seit 2014 überschreiten und liegt aktuell bei 1,2471 USD (+1,7 % zur Vorwoche). Die überraschend hohe US-Inflation war der bedeutendste Markttreiber. So lag die US-Kerninflation im Januar bei 1,8 % YoY (Konsens 1,7 %), wovon der US-Dollar eigentlich profitieren sollte. ... mehr

DAX im technischen Niemandsland - Druck auf die Preise in den USA
United Signals - Marktberichte - 16.02.2018
Der Deutsche Aktienindex ist technisch über 12.390 Punkten als bullisch und unter 12.274 Punkten als bärisch, also anfällig für weiter fallende Kurse, einzustufen. Dazwischen bewegt sich der Index im charttechnischen Niemandsland und ist als neutral einzuschätzen. Grundsätzlich notiert der Index gut 600 Punkte unter seiner 50-Tage-Linie, während der S&P 500 sowie der Dow Jones Index den Sprung über diese wichtige technische Marke gestern wieder geschafft haben. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 07. KW 2018
HSH Nordbank Research - Bonds - 16.02.2018
Die Renditen der zehnjährigen Staatstitel bleiben auf beiden Seiten des Atlantiks auf dem Vormarsch. So haben die Treasury-Renditen sogar ein neues 4-Jahres-Hoch bei 2,94 % markiert und pendeln aktuell etwas darunter, die Bund-Renditen liegen bei knapp 0,80 %. Auch die zweijährigen Treasury-Renditen sind auf 2,20 % geklettert, nur das kurze Ende der Bunds bleibt nahezu unbeeindruckt. Erstaunlich sind die Renditestände vor dem Hintergrund der am Freitag erneut stattgefundenen Kurskorrektur auf dem Aktienmarkt. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Korrektur innerhalb des Abwärtstrends
Helaba Floor Research - Indizes - 16.02.2018
Der DAX setzte gestern seine Erholung über weite Strecken fort, bevor am Nachmittag, nicht zuletzt aufgrund des festen Euros, die Kräfte schwanden. Unter dem Strich war ein minimales Plus in Höhe von 0,06% auf 12.346 Zähler zu verbuchen. Das Verhältnis von Gewinnern zu Verlierern unter den DAX-Werten war ausgeglichen. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<