Kolumnen & Analysen Märkte

Börsen-Kolumne: Schöne Weihnachtsgeschenke
Stephan Feuerstein - Indizes - 19.12.2017

Die Aktienmärkte sind nach dem dreifachen Hexensabbat am vergangenen Freitag nun offensichtlich doch zu einer kleinen Weihnachtsrally übergegangen. Einen nicht unerheblichen Einfluss dürften dabei die Reformpläne von Donald Trump spielen. Immerhin würde dabei die Körperschaftssteuer um beachtliche 14 Prozentpunkte von 35 auf dann 21 Prozent reduziert werden.

Gewinnplus von teilweise über 20 Prozent



Daraus würde sich dann ein ordentliches Gewinnplus bei den US-Unternehmen ergeben. So geht US-Investor Warren Buffett von einem Plus von rund 15 Prozent oder jährlich etwa 2,6 Mrd. US-Dollar aus. Zuvor hatte die US-Fluglinie Delta Airlines eine Steigerung des Gewinns von 18 bis 19 Prozent errechnet. Bei den Banken dürfte das Plus sogar klar über der 20-Prozent-Schwelle liegen. Daraus wird deutlich, dass es auch bei den einzelnen Branchen klare Unterschiede in der Ersparnis gibt. Demnach sollten vor allem neben der Raffinerie-Branche besonders Fluggesellschaften und Banken von der Steuerreform profitieren. Interessanterweise hätten neben den Unternehmen vor allem die vermögenden US-Amerikaner von der größten Steuerreform seit den 80er Jahren einen Vorteil, untere und mittlere Einkommen dürften hingegen auf der Verliererseite zu sehen sein.

Weiterer Impuls am Aktienmarkt?



Mit den steigenden Gewinnen der US-Unternehmen könnte die voraussichtlicht noch vor Weihnachten beschlossene Steuerreform dann einen erneuten, positiven Impuls am Aktienmarkt setzen. Hier gilt es aber genau zu beobachten, wie nachhaltig dieser Impuls sein wird bzw. wie langfristig die Akteure am Aktienmarkt denken. Denn einerseits haben bereits Unternehmen Probleme, die ihre Gewinne nicht vollständig in den USA versteuern. Andererseits sollte auch die Inflationsrate mit den steuerlichen Weihnachtsgeschenken deutlich anziehen. Damit ergibt sich voraussichtlich ein kleiner Denkfehler. Denn die US-Steuerreform soll sich vor allem durch eine klare Wachstumssteigerung rechnen. Wenn aber die Inflationsrate damit nach oben schießt, wird die US-Notenbank gezwungen sein, die Zinsen deutlich rascher als bislang geplant anzuheben. Dies wiederum würde sich dann als Wachstumsbremse erweisen, womit die Rechnung Trumps nicht ganz aufgehen dürfte. Am Ende könnte daher das Ergebnis lauten, dass die US-Schuldenuhr dann deutlich schneller tickt.

Interessante Einzelwerte



Unabhängig von diesen Überlegungen gibt es aber bei den US-Einzelwerten immer wieder interessante Titel, wie beispielsweise den in der vergangenen Woche im Hebelzertifikate-Trader vorgestellten Call auf Apple (WKN UW7H2F), der mit dem nun erfolgten Ausbruch der Aktie derzeit besonders interessant ist.

Autor: Stephan Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader,
http://www.hebelzertifikate-trader.de

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<