Kolumnen & Analysen Märkte

Auslandsaktien: Chinesen beflügeln Luxusgüterbranche
Börse Frankfurt - Indizes - 21.12.2017

21. Dezember 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Luxusgüterbranche floriert: Das internationale Geschäft mit Luxusgütern und -erlebnissen legt 2017 um 5 Prozent auf 1.160 Milliarden Euro zu. Der Kernmarkt für persönliche Luxusgüter wie Kleidung, Parfüm und Schmuck erzielte sogar einen neuen Umsatzrekord von weltweit 262 Milliarden Euro. Das zeigt die aktuelle Version der Branchenstudie, die die Unternehmensberatung Bain & Company in Zusammenarbeit mit dem italienischen Luxusgüterverband Fondazione Altagamma seit dem Jahr 2000 erstellt.

Damit ist die Schwächephase, ausgelöst durch die Antikorruptionskampagne der chinesischen Regierung, endgültig beendet. Die Kauflust der Asiaten ist zurück. Die Shopping-Trips der Chinesen haben gerade in Europa das Wachstum angetrieben, wie Bain feststellt. Der Anteil der Chinesen am globalen Umsatz der internationalen Luxusanbieter liege mittlerweile bei rund einem Drittel.

Internetgeschäft brummt



Außerdem läuft das Online-Geschäft: Die Internet-Verkäufe sind laut Studie um 24 Prozent nach oben geschnellt, in den USA machen sie mittlerweile fast die Hälfte des gesamten Absatzes aus. "Die Generationen Y der von 1980 bis 1999 Geborenen und Z ab 2000 kaufen ihre Lieblingsprodukte - etwa Sneaker, Designershirts oder teure Daunenjacken - gerne im Internet", heißt es.

Der positive Trend hat sich auch an der Börse niedergeschlagen: Der S&P Global Luxury-Index, der die 80 weltweit größten börsennotierten Luxusgüterkonzerne abbildet und in der ersten Jahreshälfte 2016 kräftig verloren hatte, ist seitdem wieder deutlich gestiegen und hat die Verluste längst wettgemacht. Seit Jahresanfang kommt er auf ein Plus von 36,7 Prozent.

Deutliche Kursgewinne an der Börse



Kräftige Kursanstiege verzeichnen auch die ganz großen der Branche, LVMH, Richemont und Kering. LVMH (WKN 853292) mit Marken wie Louis Vuitton, Moët & Chandon, Hennessy und Givenchy kommt auf Sicht von zwölf Monaten auf ein Plus von 40 Prozent. Beim Schweizer Konzern Richemont (WKN A1W5CV), der für Marken wie Cartier, Piaget und Montblanc steht, sind es 21 Prozent, beim französischen Konzern Kering (WKN 851223) mit Marken wie Gucci, Yves Saint Laurent und Puma sogar 85 Prozent. "E-Commerce und das Asien-Geschäft, das sind die Treiber", stellt auch Roland Stadler von der Baader Bank fest, die an der Börse Frankfurt die Aktien von LVMH und Richemont betreut.
StadlerStadler

Anbieter hochwertiger Alkoholika wie Pernod-Ricard (WKN 853373) profitieren ebenfalls von dieser Lust am teuren Vergnügen, wie Stadler feststellt, die Aktie hat seit Jahresanfang um 27 Prozent zugelegt. Der US-Kosmetikkonzern Estée Lauder (WKN 897933) kommt sogar auf 44 Prozent

Auch Schweizer Uhren begehrt



Trotz Apple Watch & Co: Schweizer Uhren sind wieder gefragt. Der Aufwärtstrend hat sich zuletzt bestätigt. Im November wurde bei den Uhrenexporten ein Plus von 6 Prozent verzeichnet. Damit setzte sich der positive Trend der Vormonate fort. Noch 2016 gab es zum Teil heftige Einbußen, den Schweizer Unternehmen hatte noch zusätzlich der nach der Wechselkursfreigabe teure Franken zu schaffen gemacht.

Ein Beispiel für die Erholung ist die Schweizer Swatch Group (WKN 865126), die neben Swatch-Uhren auch Luxusmarken wie Omega und Glashütte sowie Marken im Mittelpreissegment wie Tissot anbietet. Die Aktie hat im Laufe des Jahres zwar einige Hochs und Tiefs erlebt, kommt auf Zwölfmonatssicht aber immer noch auf ein Plus von 15 Prozent. "Die Chinesen befeuern die Nachfrage", stellt Walter Vorhauser von Oddo Seydler fest. "Alle Segmente entwickeln sich gut."

Burberry vor Umstrukturierung



Optimismus herrscht aber nicht bezüglich aller Luxuskonzerne. Ein Beispiel ist Burberry. Der Abschied des Chefdesigners Christopher Bailey, der dem Label ein frisches Image verpasst hatte, kommt an der Börse nicht gut an. "Burberry will sich jetzt auf noch hochpreisigeren Luxus fokussieren", berichtet Vorhauser. "Der Vertrieb soll umgebaut werden, die Geschäfte umgestylt." Der Kurs (WKN 691197) gab deutlich nach von 22,30 auf 19,50 Euro, aktuell sind es 19,88 Euro. Für die vergangenen zwölf Monate kommt die Aktie in Euro damit aber immer noch auf ein Plus von 14 Prozent.

Bain & Company zufolge wird das Wachstum in der Branche weitergehen, prognostiziert werden für die kommenden drei Jahre jährliche Zuwächse von 4 bis 5 Prozent. Der Umsatz im Kernmarkt für persönliche Luxusgüter werde demnach 2020 auf rund 300 Milliarden Euro steigen.

von: Anna-Maria Borse
21. Dezember 2017, © Deutsche Börse AG

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<