Kolumnen & Analysen Märkte

4x Report: US-Snackaktien im Focus – Japanische Exporte weiterhin stark – Gemalto wird französisch
Börse Stuttgart - Indizes - 22.12.2017

Auslandsaktien KW 51 (18.12. bis 22.12.2017)

Der amerikanische Aktienmarkt trat diese Woche auf der Stelle, obwohl die lang ersehnte Steuerreform nun beschlossene Sache ist. Ob die Marktteilnehmer noch auf eine weitere Überraschung gewartet hatten, kann nur jeder für sich selbst beantworten. Wenn man sich jedoch das Jahr 2017 anschaut, dann kann man festhalten, dass der Dow Jones rund 5.000 Punkte zulegen konnte. Der Schlussstand vom 20. Dezember mit 24.727 Punkten ist nur wenige Punkte unter dem Rekordschluss von 24.792 Punkten. Noch vor den Feiertagen wurden im Snackbereich gleich zwei Übernahmen unter Dach und Fach gebracht. Der Suppenhersteller Campbell Soup (WKN: 850561), der in Deutschland durch die Marke Erasco vertreten ist, übernimmt für rund 4,8 Milliarden Dollar Snyder-Lance (WKN: A1H4MU). Die Aktionäre erhalten ein Angebot von 50 Dollar in bar je Aktie. Die zweite Übernahme vermeldete der Schokoladenkonzern Hershey (WKN: 851297), der für 1,6 Milliarden Dollar den Popcorn- und Kartoffelchips Produzenten Amplify (WKN: A14VYU) übernehmen möchte. Für jede Aktie von Amplify werden zwölf Dollar in bar geboten, was gegenüber dem Schlusskurs der Vorwoche von sieben Dollar einen satten Aufschlag von rund 70 Prozent bedeutet. Es ist ein Trend erkennbar, dass die großen Nahrungsmittelkonzerne nach gesünderen Marken Ausschau halten, meinten Marktteilnehmer zu den Übernahmen und deren Beweggründe.

Der Nikkei 225 notierte auch in dieser Woche seitwärts und bewegt sich weiterhin in der Spanne von 22.600 und 23.000 Punkten. Dabei sah der Wochenauftakt sehr verheißungsvoll aus. Positive Daten kamen von der japanischen Exportwirtschaft. Zum zwölften Mal in Folge legten die Exporte zu, im November sogar deutlich über den Schätzungen der Analysten. Besonders der Automobilsektor hatte einen erheblichen Anteil an den Zuwächsen. So konnte auch die Aktie der Nummer Eins Toyota Motors (WKN: 853510) über zwei Prozent zulegen. Der Handel am Dienstag war von Betrugsvorwürfen in der Baubranche überschattet. Demnach soll es bei den Ausschreibungen um die Magnetbahn nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Davon waren die Aktien von Taisei (WKN: 857627), Obayashi (WKN: 858426) und Kajima (WKN: 857003) mit Kursabschlägen von über sechs Prozent betroffen.

Der Kursverfall des Chipentwicklers Dialog Semiconductor (WKN: 927200) wurde in dieser Woche gestoppt. Nachdem bekannt wurde, dass der chinesische Großaktionär Tsinhua University seinen Aktienanteil an Dialog Semi auf nun mehr als neun Prozent aufgestockt hatte, zeigten sich die Investoren wieder mutiger und kauften. Im Wochenverlauf kletterte die Aktie von 23 Euro auf über 25 Euro.

Das Übernahmeangebot der französischen ATOSS (WKN: 510440) für die niederländische Gemalto (WKN: A0CA8L) hat sich in einen Zweikampf verwandelt. Nachdem das Angebot von ATOSS in Höhe von 4,3 Milliarden Euro oder 46 Euro pro Aktie zurückgewiesen wurde, hat der französische Rüstungskonzern Thales (WKN: 850842) seinen Hut in den Ring geworfen. Thales bietet nun 4,8 Milliarden Euro (51 pro Aktie) sowie die Übernahme von 800 Millionen Euro Schulden an. Dieses Angebot wurde von Gemalto akzeptiert, ATOSS zog daraufhin sein Angebot zurück.

Am Montag teilte der deutsche Wohnkonzern Vonovia (WKN: A1ML7J) mit, dass sie den österreichischen Immobilienkonzern Buwog (WKN: A1XDYU) übernehmen wollen. Vonovia ist bereit, den Aktionären von Buwog 29,05 Euro je Aktie zu bezahlen. Vonovia rechnet mit jährlichen Kostenvorteilen von rund 30 Millionen Euro. Der Vorstand von Buwog rät zur Annahme des Übernahmeangebotes. Die Aktie startete mit einem Kursplus von knapp 18 Prozent und liegt derzeit bei 28,70 Euro.

Da dies der letzte Marktbericht für das Jahr 2017 ist, möchten wir die Gelegenheit ergreifen, um uns bei allen unseren Lesern zu bedanken. Durch Ihr Interesse und Ihrer Treue zum Stuttgarter Börsenplatz bleibt der 4X-Report mit dem Themenschwerpunkt Auslandsaktien auch in diesem Jahr einer der beliebtesten Marktberichte in Deutschland. Frohe Feiertage, ein besinnliches Weihnachtsfest und selbstverständlich einen guten Rutsch ins neue Börsenjahr 2018 wünscht Ihnen das Team der Baader Bank AG an der Börse Stuttgart. Am 12. Januar starten wir mit der ersten Ausgabe des Neuen Jahres.

Quelle: Börse Stuttgart AG (http://www.boerse-stuttgart.de)

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart AG keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Dow Jones Analyse: 26.000 Punkte!
Admiral Markets - Indizes - 20.01.2018
Der große Aufwärtstrend (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) im Dow-Jones ist weiterhin intakt und hat in seiner zurückliegenden Bewegungsphase die 26.000 Punkte-Marke erreicht, wo er nun seit mehreren Tagen „auf der Stelle tritt"! Die zurückliegende Bewegung ist ausgedehnt und trägt durchaus eine hohe Wahrscheinlichkeit in sich eine kurz- bis mittelfristige Korrektur auszubilden. ... mehr

Halvers Woche: Das Übernahmefieber wird sich zu einer Epidemie ausweiten
Börse Frankfurt - Indizes - 19.01.2018
19. Januar 2018. MÜNCHEN (Baader Bank). Nach dem Platzen der Immobilienblase 2008 mit nachfolgendem Einbruch der Weltkonjunktur 2009 war der Übernahmetraum lange Zeit ausgeträumt. Zu viele Unternehmen hatten sich zuvor an viel zu teuren Unternehmensaufkäufen verhoben und litten angesichts mangelnder Schuldentragfähigkeit an massiven Rückenproblemen. ... mehr

Anleihen: Richtung zunächst unüberschaubar
Börse Frankfurt - Bonds - 19.01.2018
20. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Zwischenzeitliche Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Entwicklung an den Rentenmärkten sorgte im Wochenverlauf beim Euro-Bund-Future für Bewegungen in beide Richtungen. Im Rahmen dieses Zickzack-Verlaufs testete das hiesige Rentenbarometer aus technischer Perspektive zumindest kurzzeitig wichtige Unterstützungen, wie Klaus Stopp anmerkt. ... mehr

DAX heute mit One-Man-Show – „Made in Germany“ punktet
CMC Markets - Marktberichte - 19.01.2018
Heute ging am deutschen Aktienmarkt mal etwas – und das trotz eines weiter starken Euro und ohne eine Wall Street, die auf dem aktuellen Niveau erst einmal eine Pause einzulegen scheint. Es waren gute Nachrichten aus deutschen Unternehmen, die für eine Verbesserung der Stimmung auf dem Parkett sorgten. ... mehr

Euwax Trends: Dax trotzt Shut-Down Sorgen und hohem Euro - Starke Bilanz bei BASF
Börse Stuttgart - Marktberichte - 19.01.2018
Wieder einmal zittern die USA vor dem Shut-Down: Der Dow dreht nach einem Rekord dann doch ins Minus. Auch der Euro bleibt gefragt und daher teuer. Zwei Belastungsfaktoren für den deutschen Markt: Trotzdem ist der Dax fest unterwegs. Möglicherweise dann doch ein versöhnlicher Wochenausklang..? ... mehr

4x Report: Dow Jones über 26.000 Punkte – Fast Retailing trumpft auf – Roche schwächer
Börse Stuttgart - Marktberichte - 19.01.2018
Der Dow Jones übersprang die Hü4x Report: Dow Jones über 26.000 Punkte – Fast Retailing trumpft auf – Roche schwächerrde von 26.000 Punkten, was für einige Marktteilnehmer zu diesem Zeitpunkt überraschend war. Nach dem langen Wochenende konnte der Dow Jones am Dienstag über die Marke von 26.000 Punkten gucken aber nicht halten. Zur Wochenmitte machte er diesen Sprung, so dass er bis zum Ende auf 26.116 Punkten den Handel beendete. ... mehr

Marktkommentar: Noch sind Kryptowährungen reine Spekulationsobjekte
TARGOBANK - Trading Business - 19.01.2018
19. Januar 2018, Düsseldorf - Eine weltweite Währung über alle Staaten hinweg, unabhängig von Behörden und Regierungen und jenseits staatlicher Kontrolle: Die Idee einer Kryptowährung sowie deren Verwaltung durch die Blockchain-Technologie verdient viel Respekt und Anerkennung. Aber ist eine solche Währung auch tatsächlich ein sinnvolles Zahlungsmittel? Kann der Bitcoin tatsächlich zu einer Währungsalternative werden, wenn dieser im Tagesverlauf um zehn Prozent und mehr schwanken kann? ... mehr

Halvers Kapitalmarkt-Monitor: EZB - Heute noch Taube, morgen schon Falke?
R. Halver I Baader Markets - Indizes - 19.01.2018
Angesichts der robusten Weltkonjunktur, die auch die Eurozone erreicht hat, und Ölpreisen auf einem 3-Jahreshoch bekommen Anleger allmählich Inflations-Angst und hinterfragen die aktuell immer noch sehr üppige Geldpolitik. Gehen also bald auch der EZB die Argumente für die Fortsetzung der Anleiheaufkäufe und die Beibehaltung einer Nullzins-Politik aus? Hängt damit ein Damokles-Schwert über den Finanzmärkten? Entwickelt sich gar die Liquiditätshausse zur -baisse? ... mehr

DAX mit Sprung nach oben – Nächstes Kapitel im US-Haushaltsstreit
CMC Markets - Marktberichte - 19.01.2018
Der Deutsche Aktienindex unternimmt vor dem kleinen Verfall am Terminmarkt heute einen weiteren Versuch, seine Handelsspanne der vergangenen Tage nach oben zu verlassen. Die 13.350 Punkte müssen überwunden werden, um den Weg zu neuen Allzeithochs frei zu machen. Dass der DAX die Stärke trotz eines Euro weiter in der Nähe der 1,23er Marke zum US-Dollar entwickelt, ist ein starkes Signal. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 19.01.2018
Der Euro hat in den vergangenen Tagen die Marke von 1,20 nachhaltig überschritten. und notiert gegenwärtig bei 1,2220 US-Dollar. Ausschlaggebend war das Sitzungsprotokoll der EZB (15.01.). Europas Währungshüter diskutierten offen über Anpassungen ihrer längerfristigen Ausrichtung der Notenbank-Kommunikation („Forward Guidance“). ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<